Der MD-90-Jet von Delta Airlines, der 153 Passagiere auf dem Flug DL-1854 von Detroit nach Denver brachte, musste kurz nach der sicheren Landung die Fahrt zum Terminal abbrechen. Der Grund: Dichter Rauch drang aus den Lüftungen des Flugzeugs.

Evakuierung über die Flügel

Die Maschine wurde kurzerhand auf dem Rollfeld angehalten und alle Passagiere seien über die Notrutschen und die Flügel in Sicherheit gebracht worden, berichtet der „Aviation Herald“. Bei der Evakuierung hätten sich fünf Menschen leicht verletzt, mit Bussen wurden alle Passagiere dann zum Terminal gefahren. 

 Auf Twitter und Facebook berichten mehrere Zeugen, die in dem Flugzeug saßen, von ihren Erlebnissen. Rachel Naftel klagt in ihrem Tweet über ein starkes Schwindelgefühl, das durch den Rauch verursacht worden sei. Die Evakuierung sei für sie extrem gruselig gewesen. Fotos aus dem Inneren der Maschine zeigen, wie dicke Rauchsäulen unter den Lüftungsschlitzen stehen, ein Feuer sei jedoch nicht ausgebrochen. 

Laut neuesten Erkenntnissen sei der Grund für den Rauch ein hydraulisches Leck im Hilfstriebwerk gewesen. Das Hilfstriebwerk treibt das Flugzeug nicht an, es liefert in erster Linie Energie, um unter anderem die Klimaanlage in der Kabine zu betreiben, während das Flugzeug am Boden ist.