Für die Umwelt: Auf Kreuzfahrtschiffen werden Plastikprodukte verboten

Für die Umwelt: Plastikverbot auf Kreuzfahrtschiffen

Hurtigruten macht es vor: Die Reederei will ihre Kreuzfahrtschiffe bis zum 2. Juli von sämtlichen Plastikprodukten befreien. Welche Kreuzfahrtanbieter bald nachziehen wollen, sagt dir der reisereporter.

Strohhalme sollen auf den Kreuzfahrtschiffen verschiedener Reedereien bald der Vergangenheit angehören.
Strohhalme sollen auf den Kreuzfahrtschiffen verschiedener Reedereien bald der Vergangenheit angehören. (Symbolfoto)

Foto: imago/Richard Duval/Danita Delimont

Plastikstrohhalme, Plastikrührstäbe, Plastikbecher, Plastikdeckel und Plastiktüten – all diese Produkte sollen bis zum 2. Juli, dem 125. Geburtstag der Reederei Hurtigruten, von ihren Kreuzfahrtschiffen verschwinden. Plastikstrohhalme sollen von Metallstrohhalme ersetzt werden, andere Produkte wie zum Beispiel Plastikrührstäbe, -becher und -besteck werden einfach nicht mehr verwendet.

Bis 2050 könnte es mehr Plastik als Fische im Ozean geben

Weil ihre Kreuzfahrtschiffe in besonders empfindlichen Gewässern wie zum Beispiel dem Polarmeer unterwegs sind, fühlt sich die Reederei auf besondere Weise verantwortlich für die Verschmutzung der Meere durch Plastik. Pro Minute landen 15 Tonnen Plastik in den Weltmeeren.

Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte sich die Zahl in den nächsten zehn Jahren verdoppeln. Bis 2050 könnte es mehr Plastik als Fische im Ozean geben, so die Reederei.

Um das zu verhindern, will Hurtigruten die erste plastikfreie Reederei werden. Es fordert auch seine Lieferanten dazu auf, den Einsatz von Kunststoff zu reduzieren oder gleich ganz abzuschaffen. 

Andere Reedereien wollen nachziehen und Plastik ebenfalls abschaffen

Auch andere Reedereien haben bereits angekündigt, Plastik von ihren Schiffen verbannen zu wollen. Der Geschäftsführer von Royal Carribbean International, Michael Bayley, sagte der britischen Zeitung „The Telegraph“ Anfang Februar, dass seine Reederei gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises Plastik abschaffen wolle.

Bis wann das passieren soll, sagte er allerdings nicht. Die Reedereien untersuchten gemeinsam, wie sie Einweg-Plastikprodukte auf ihren 38 Schiffen reduzieren und schließlich abschaffen könnten. Bis 2022 wollen P&O Cruises und Cunard, die zur Reederei Carnival gehören, Einweg-Plastikprodukte abschaffen. 

Das berichtete die britische Zeitung „Daily Express“. Carnival selbst verzichtet seit Kurzem auf Plastikstrohhalme, verbannt sie aber nicht von ihren Schiffen. Gäste die darum bitten, bekommen ihr Getränk weiterhin mit Strohhalm.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite