19,4 Milliarden US-Dollar – etwa 16,2 Milliarden Euro – haben europäische Airlines im Jahr 2017 mit Extragebühren verdient – und damit führen sie die Liste der Airlines weltweit an, die Gewinn mit Extragebühren machen. 

Aktuelle Deals

Meister im Extrakostenberechnen sind vor allem die Billigfluggesellschaften

Fast 10 Prozent der Gesamteinkünfte europäischer Airlines kommen tatsächlich aus Extragebühren. Von 2010 auf 2017 hat sich ihr Gewinn durch Extrakosten um 313 Prozent gesteigert: 2010 betrug er noch 4,7 Milliarden US-Dollar (etwa 3,9 Milliarden Euro).

Wie es dazu kam? Die Einkünfte von Billigfluggesellschaften machen 27 Prozent aller Einkünfte von Airlines in Europa und Russland aus, ein beträchtlicher Marktanteil. Und die Billigfluggesellschaften sind Meister im Extragebührenberechnen.

Billigfluggesellschaften beeinflussen Geschäftsmodelle

Ganz vorn mit dabei sind dabei Easyjet, Norwegian und Ryanair. Und laut der Website „CarTrawler“, die die Extrakostengewinne gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft IdeaWorks analysiert hat, haben die Billigfluggesellschaften die Geschäftsmodelle aller Airlines in Europa beeinflusst.

Weltweit erwirtschafteten Airlines 2017 übrigens 57 Milliarden US-Dollar (etwa 47,7 Milliarden Euro) mit Extragebühren. Fast 90 Prozent davon gehen auf das Konto der europäischen, asiatischen und nordamerikanischen Airlines.