Frau Geeta M. (55) betreibt ein Brautmodengeschäft in Manchester, für eine Geschäftsreise buchte sie einen Flug von Manchester nach Delhi in Indien. Dann passierte das Malheur: Beim Aufbruch zum Flughafen schnappte sie sich versehentlich nicht ihren Reisepass – sondern den ihres Mannes Dilip. 

Check-in und Boarding mit fremdem Pass

Ein Fehler, der ihr nicht auffiel – und auch niemand anderem. Modah hatte nämlich keinerlei Probleme, am Check-in-Schalter von Emirates ihre Bordkarte zu erhalten, selbst beim Betreten des Flugzeugs sei der falsche Pass nicht aufgefallen.

Sogar eine Zwischenlandung in Dubai verlief problemlos, und Modah erreichte nach knapp 6.800 Kilometern ihr Ziel Delhi ohne ihren eigenen Pass. Erst am Flughafen von Delhi sei der Fehler schließlich aufgefallen, als Geeta das Einreiseformular ausfüllte. Das berichten die „Manchester Evening News“. 

Von Delhi habe sie dann zurück nach Dubai fliegen müssen. Währenddessen fuhr ihr Sohn zum Flughafen von Manchester und lieferte den richtigen Reisepass am Emirates-Schalter ab. Die Airline habe Geetas Pass dann nach Dubai geflogen und ihr übergeben.

Reisen mit falschem Pass: Wie konnte das passieren?

Warum Geeta trotz falschen Passes von England nach Indien fliegen konnte, ist unklar. Der Fall weist aber auf ein Sicherheitsproblem hin, das jetzt untersucht werden soll. Emirates habe zudem ein erneutes Training seines Personals angekündigt, um solche Patzer in Zukunft zu vermeiden.