Ja, richtig gelesen: Schlappe 15 Millionen Dollar investiert das Luxusresort Conrad Maldives Rangali Island in die neue Unterwassersuite, die Ende 2018 fertig sein soll. Das Hotel verfügt bereits über ein Unterwasserrestaurant, aber das scheint den Betreibern offenbar nicht exklusiv genug zu sein.

Hotelzimmer fünf Meter unter der Wasseroberfläche

Das Glas der Suite ist 12,5 Zentimeter dick. Und das muss es auch sein – immerhin liegt die Luxusunterkunft auf den Malediven fünf Meter unter der Wasseroberfläche, inmitten der Unterwasserwelt des Indischen Ozeans.

Neben dem Schlafzimmer verfügt die Suite auch über ein Bad und ein Wohnzimmer im Reich der Fische.

Eine Nacht in der Suite soll angeblich rund 40.000 Euro kosten. Das berichtet die Website „Bloomberg“.

So soll das Badezimmer der Unterwasser-Luxus-Suite aussehen.
So soll das Badezimmer der Unterwasser-Luxus-Suite aussehen. Foto: 2018 Conrad Hotels & Resorts

Unterwasserhotels sind im Trend

Unterwassersuiten und -hotels scheinen übrigens voll im Trend zu liegen: In Norwegen entsteht momentan auch ein Restaurant unter der Wasseroberfläche, und in Dubai gibt es bereits Hotelzimmer mit Blick auf die marine Welt des arabischen Golfs.

Schlafen bei den Fischen kannst du übrigens auch auf Pemba Island, einer Insel vor der Küste Tansanias. Das Hotelzimmer ist nur mit dem Boot erreichbar und liegt vier Meter unter der Wasseroberfläche.

Ein etwas künstlicheres Erlebnis kriegst du übrigens in der Unterwassersuite des Equaruis Hotels in Singapur. Hier blickst du in das Aquarium, das in dem Hotel angelegt wurde.

Alle Luxussuiten haben jedoch eines gemeinsam: Sie sind unverschämt teuer.