Indonesien: Die 10 Must-dos für die Reise | reisereporter.de

10 Dinge, die du in Indonesien gemacht haben musst

Das Land der tausend Inseln kann schnell mal unübersichtlich werden. Um die Orientierung etwas zu vereinfachen, hat reisereporterin Leo Bartsch hier die zehn Must-dos für Indonesien zusammengefasst.

Sonnenuntergänge am Strand, traditionelles Essen und eine Rollerfahrt – ein paar Dinge darfst du in Indonesien nicht verpassen. (Symbolfoto)
Sonnenuntergänge am Strand, traditionelles Essen und eine Rollerfahrt – ein paar Dinge darfst du in Indonesien nicht verpassen. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Andy Do

Kein anderes Land kommt auf so viele Inseln wie Indonesien: Genau 17.508 davon zählt der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt und bietet somit eine Vielfalt an Reisezielen. 

Wahrscheinlich könntest du ein Leben lang nur in das südostasiatische Land fahren und hättest trotzdem noch nicht alles gesehen – so ging es mir zumindest, als ich auf meiner Weltreise in Indonesien war. Diese zehn Dinge solltest du meiner Meinung nach aber auf keinen Fall verpassen.

1. Surfen und Yoga auf Bali

Bali ist die wohl bekannteste der indonesischen Inseln und hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Reiseziel gemausert. Nicht ohne Grund, denn die hinduistische Bevölkerung ist gastfreundlich und von tief verwurzelten Traditionen geprägt.

Doch neben Reisfeldern, Tempeln und Kultur hat Bali noch mehr zu bieten, und zwar eine lebhafte Surf- und Yogaszene. Die Insel hat sich zu einem wahren Mekka dafür entwickelt. Und egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, um einen Tag in den Wellen und eine anschließende Yogastunde kommt hier niemand herum.



2. Miete einen Motorroller

Was bei der Ankunft in Indonesien sofort auffällt? Es fahren mehr Motorroller als Autos auf den Straßen. Sie sind hier das entspannteste Verkehrsmittel und der einfachste Weg, von A nach B zu kommen.

Für weniger als 5 Euro am Tag kannst du deinen eigenen Roller mieten und bist somit sehr flexibel. Lass dir einfach den Fahrtwind durch die Haare wehen, während du die Umgebung erkundest. Aber Vorsicht: Hier herrscht Linksverkehr!

3. Probier traditionelles Essen

Die indonesische Küche unterscheidet sich durchaus von anderen asiatischen, die wir aus Deutschland kennen, und lädt zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein.

In den traditionellen „Warungs“ gibt es feinstes Streetfood. Meistens besteht dies aus Reis und gemischtem Gemüse, Tofu, Fleisch oder Fisch; die Bestandteile suchst du dir aus einer Glasvitrine aus.

Das ist ein großer Spaß, denn du weißt nie so ganz genau, was du da eigentlich bekommst und vor allem, wie scharf es ist. Umgerechnet kostet ein voller Teller „Nasi Campur“ etwa 2 Euro.



4. Besuche einen Tempel

Indonesien hat einige der ältesten und größten Tempel der Welt im Angebot. Diese fast schon magischen Orte solltest du auf deinem Trip nicht aussparen. Während der Großteil Indonesiens inzwischen muslimisch geprägt ist, gibt es überall noch Spuren der letzten Jahrhunderte zu bewundern.

Ein ganz besonderer Zauber offenbart sich bei Sonnenaufgang oder -untergang. Auf welchen Tempel deine Wahl fällt, kommt etwas darauf an, wo du bist. In der Nähe der Stadt Yogyakarta auf der Hauptinsel Java befindet sich zum Beispiel der Tempel Prambanan, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört.

5. Erlebe leere Strände auf Lombok

Nicht alle Teile Indonesiens sind so gut erschlossen wie Bali. Eine etwas ursprünglichere Lebensweise kannst du nach wie vor auf der Nachbarinsel Lombok erleben.

Nur eine Flugstunde von Bali entfernt findest du hier leere Traumstrände, an denen du höchstens von Wasserbüffelherden gestört wirst. Nicht umsonst munkelt man, dass Lombok so sei wie Bali vor zehn Jahren. Vermutlich wird das allerdings nicht mehr lange so bleiben, also solltest du dich vielleicht beeilen.



6. Auf den Spuren der Orang-Utans auf Borneo

Indonesien ist der einzige Ort, an dem du Orang-Utans noch in freier Wildbahn erleben kannst. Die vom Aussterben bedrohten orangefarbenen Menschenaffenarten sind auf der Insel Sumatra und in der Südprovinz Borneos ansässig.

Dort, im Tanjung-Putin-Nationalpark, kannst du eine mehrtägige Tour auf Hausbooten durch den Dschungel machen und anschließend die Orang-Utan-Rehabilitationszentren besuchen. Für dieses Abenteuer lohnt es sich ganz bestimmt, in diesen abgelegenen Teil Indonesiens zu reisen.

7. Komodowarane im Nationalpark

Neben den Orang-Utans kannst du in Indonesien noch weitere tierische Bewohner treffen: die Komodowarane. Diese Echsenart wird bis zu drei Meter lang und ist damit die größte lebende Echse der Welt.

Diese „Drachen“ sind ausschließlich in Indonesien zu finden und somit ein Must-see auf deiner Reise. In den Komodo-Nationalpark kommst du zum Beispiel von Lombok aus, ein mehrtägiger Bootstrip bringt dich auf die gleichnamige Insel Komodo, wo du diese spannenden Tiere beobachten kannst.



8. Abgeschiedene Dörfer auf Flores

Die Insel Flores ist an sich schon etwas Besonderes in Indonesien, denn sie ist aufgrund des Kolonialismus katholisch geprägt. Dennoch sind hier, abgeschieden von der Zivilisation, traditionelle Dörfer erhalten, die absolut einzigartig sind. Noch immer kannst du dort die authentische Lebensweise der Einwohner miterleben und die spezielle Architektur der Häuser bestaunen.

Allerdings bedeutet die Abgeschiedenheit auch, dass die Dörfer schwer erreichbar sind. Das Bergdorf Wae Rebo in Westflores beispielsweise liegt isoliert inmitten einer Berglandschaft und ist nur nach einer drei- bis vierstündigen Wanderung erreichbar.

9. Besteige einen Vulkan

Indonesien liegt im sogenannten „pazifischen Feuerring“, einer Vulkankette, die den Pazifischen Ozean umschließt. Wenn du also davon träumst, einmal einen aktiven Vulkan zu besteigen, bist du hier genau richtig. Vor allem auf der Insel Java ist dies relativ einfach, teilweise kannst du dort sogar mit dem Auto bis zum Krater fahren.

Der mit Abstand beliebteste Vulkan ist der Bromo; zu diesem solltest du schon nachts aufbrechen, um von oben den Sonnenaufgang betrachten zu können. Wer eine große körperliche Herausforderung sucht, kann sich am Vulkan Rinjani auf Lombok versuchen. Die mehrtägige Trekking- und Campingtour wird von vielen Reisenden als „lebensverändernd“ beschrieben.



10. Erlebe einen Sonnenuntergang in Uluwatu

Was wäre eine Reise, ohne einen epischen Sonnenuntergang gesehen zu haben? Ein richtig toller Ort dafür sind die Klippen von Uluwatu auf Bali. Oberhalb von einem der berühmtesten Surfspots der Welt gelegen, kannst du hier den Profi-Surfen zuschauen, während die Sonne hinter ihnen im Meer verschwindet und die ganze Steilküste in ein wunderschönes Licht taucht.

Sehr zu empfehlen ist dafür die Bar Single Fin, in der immer am Wochenende die legendären Sunday-Sessions stattfinden, eine Party, die du einmal miterlebt haben solltest und garantiert nicht vergessen wirst.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren