Pauschalreisen sind nicht dein Ding? Du brauchst keinen übermäßigen Luxus und erkundest am liebsten die unbekannten Ecken deines Urlaubsziels? Dann bist du genau der richtige Typ für einen Urlaub im Wohnmobil.

Allerdings kostet so ein rollendes Heim ganz schön viel Geld. Wenn ein Kauf für dich nicht infrage kommt, dann miete dir doch einfach ein gemütliches Wohnnmobil, einen Bulli oder einen Wohnwagen von anderen Campern.

Genau wie die Plattformen Airbnb oder booking.com funktioniert auch die Miete privater Camper übers Internet. Auf Seiten wie „Paul Camper“, „Yescapa“, „Shareacamper“ und „Goboony“ kannst du deinen Urlaubszeitraum und den Abholort eingeben, und schon kriegst du alle verfügbaren Camper von privat samt Preis angezeigt.

Aktuelle Deals

Wohnmobil: Mieten und ab in die Sonne

Ähnlich wie bei der Auswahl der Ferienwohnung stellen sich auch auf den Camperseiten die Vermieterinnen und Vermieter kurz vor und beschreiben ihr treues Gefährt, mit dem du schon bald in den Urlaub starten könntest.

Auf ins Abenteuer: Mit dem Wohnmobil kannst du atemberaubende und entlegene Ecken erkunden. (Symbolfoto)

Auf „Yescapa“ kannst du beispielsweise zwischen mehr als 10.000 rollenden Gefährten in ganz Europa wählen, andere Anbieter wie „Paul Camper“ beschränken sich auf Deutschland als Abreiseort. Der Anbieter „Goboony“ stammt ursprünglich aus den Niederlanden und möchte jetzt auch in der Bundesrepublik durchstarten. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Miete eines solchen Campers ist nicht immer billig. Natürlich sind die Preise nicht mit dem Kauf eines Wohnmobils zu vergleichen, trotzdem musst du pro Tag und Gefährt ab 45 Euro zahlen, nach oben gibt es keine fest Grenze. 

Die Freiheit auf vier Rädern

Dafür buchst du dir die Freiheit aber gleich mit. Kein lästiges Warten am Hotelbuffet, kein Streit um die Liegen am Pool und kein überfüllter Privatstrand erwarten dich auf deiner Reise im Wohnmobil. Du entscheidest selbst, wo es dir gefällt und wo du die Tage verbringen möchtest – dein Zuhause auf Zeit ist immer mit dabei. Doch gerade die Vermittlung von Privat hat noch weitere Vorteile. 

Camper mieten von privat: Das sind die Vorteile

Das Mieten von Privatpersonen hat einen Vorteil: Die persönliche Übergabe des Gefährts. Besitzerinnen und Besitzer kommen mit den Reisende in Kontakt, können sich über Tipps und Eigenheiten des Campers austauschen. „Wird das Wohnmobil nahe des eigenen Wohnorts gemietet, kann man sich bei einem Besichtigungstermin kennenlernen oder eine Testfahrt unternehmen”, sagt Camper-Enthusiast Mark de Vos.

Oft seien sogar Freundschaften entstanden – und viele buchen immer wieder beim selben Gastgeber. Ein weiteres Plus: Das eigene Auto kann häufig auch bei Gastgeberin oder Gastgeber abgestellt werden. 

Camping liegt im Trend – vor allem mit Wohnmobil und Camper

Immer mehr Familien und junge Menschen begeistern sich für die flexible Urlaubsform in der Natur. So wurden allein 2020 laut Kraftfahrt-Bundesamt rund 40 Prozent mehr Reisemobile zugelassen – und die Pandemie sorgt noch für einen Extra-Push. „Insbesondere für Einsteigerinnen und Einsteiger eine tolle Möglichkeit auszuprobieren, ob Campen zu ihnen passt”, sagt Mark de Vos, Mitbegründer und Geschäftsführer von Goboony.