​Der Wettstreit um den „Crystal Cabin Award“ geht in die Endphase. Die 24 Finalisten sind seit März bekannt und treten nun mit ihren Innovationen für die Flugzeugkabinen der Airlines gegeneinander an.

In acht unterschiedlichen Kategorien werden am 10. April die Sieger bestimmt. Die Bilder und Fotomontagen der Konzepte sehen teilweise aus, als kämen sie aus der fernen Zukunft. Eines haben alle Ideen gemeinsam: Sie wollen das Fliegen revolutionieren und für Passagiere angenehmer machen.

Neue Konzepte in der Flugzeugkabine

In der Kategorie „Kabinenkonzepte“ hat eine Firma, die von Qatar Airways beauftragt ist, eine wandelbare Suite entwickelt. Bis zu vier Businessclass-Sitze können in der sogenannten Q-Suite umgedreht und zu einem großen Raum für die ganze Familie verwandelt werden, teilt der Veranstalter des Wettbewerbs mit.

Aktuelle Deals

Die ersten Suites sind bereits verbaut und bei Qatar in Benutzung. reisereporterin Maike hat die Q-Suite auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin getestet.

In der „Q-Suite“ kann die ganze Familie zusammenkommen.

Noch eine Nummer edler ist eine neue, noch größere Suite mit Doppelbett, die im A380 von Singapore Airlines zum Einsatz kommen soll. 

Eine andere Idee kommt vom Unternehmen Airbus, das ein Konzept für alle Flugzeugklassen vorstellt, welches den Innenraum „luftiger“ gestalten soll. Das „Airspace“-Konzept will mehr Stauraum über den Sitzen liefern und mit einer speziellen Beleuchtung für ein angenehmeres Raumgefühl sorgen.

Das „Airspace“-Konzept von Airbus soll die Kabine „luftiger“ gestalten.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Schnelleres Boarding durch Sitzreiheninnovation

In der Kategorie „Kabinensysteme“ hat die Firma Passmee Consortium eine Idee eingereicht, die das Boarding deutlich schneller und einfacher machen soll.

Dafür sollen die Sitzreihen so gebaut werden, dass man die einzelnen Sitze für den Zeitraum des Boardings enger aneinander schieben kann und dadurch mehr Platz im Gang entsteht. Dadurch könntest du an den anderen Passagieren, die gerade ihr Gepäck verstauen, einfach vorbeigehen, statt im Gang auszuharren.

Durch verschiebbare Sitze soll während des Boardings mehr Platz im Gang entstehen.

Flugzeuginnovationen: Hightech in allen Kategorien

Was alle Finalisten gemeinsam haben ist der futuristische Touch, den die Konzepte vermitteln. Dieser ist auch bei einer Beleuchtungsidee in der Kategorie „Material und Teile“ zu sehen. Mit einer neuen Technik könnte die gesamte Kabine mit hochauflösenden Motiven beleuchtet werden. Die Visualisierung des Konzepts erinnert eher an ein Raumschiff als an ein Linienflugzeug.

Erinnert eher an ein Raumschiff: Die Beleuchtungsmethode kann hochauflösende Motive an die Flugzeugdecke bringen.

Ein anderer Beitrag der Firma Inmarsat will Highspeed-Internet in alle Flieger über europäischem Luftraum bringen, und die deutsche Firma United Screens plant, 3-D-Fernsehen in die Passagierflugzeuge zu bringen. Das Highspeed-Internet steht übrigens schon in den Startlöchern, das Netzt sei bereits komplett ausgebaut.

Ob alle Konzepte tatsächlich umgesetzt werden, sei die Sache der Unternehmen selbst, so Lukas Kirchner, Sprecher der Crystal Cabin Awards. Die Preise seien nicht dotiert (mit Ausnahme des Preises für teilnehmende Universitäten) und für die Finalisten gehe es „eher um Ruhm und Ehre“.