Zugegeben: Es gibt kein Geheimrezept, mit dem du den ultimativ günstigsten Flug findest. Aber: Es gibt Faktoren, mit denen du die Flugsuche für dich positiv beeinflussen kannst. Faktor eins: der Buchungszeitpunkt. Sonntags sind die Flugpreise im Schnitt nämlich tatsächlich am günstigsten, in Deutschland gilt das jedenfalls für internationale und Inlandsflüge. Freitags zahlst du in der Regel viel mehr.

Innerhalb Deutschlands fliegst du am Samstag am günstigsten

Faktor zwei: das Abflugdatum. Hier gibt es Unterschiede zwischen internationalen und Inlandsflügen. Wenn du innerhalb Deutschlands verreisen möchtest, fliegst du am besten an einem Samstag. Die teuersten Inlandsflüge starten dagegen mittwochs. Ins Ausland solltest du am besten an einem Freitag fliegen und lieber nicht am Sonntag.

Auch der Monat, in dem du fliegst spielt beim Preis eine Rolle. Für Flüge von Deutschland ins Ausland zahlst du durchschnittlich am wenigsten, wenn du deine Reise im Mai startest. Im Dezember angetreten, zahlen Europäer für internationale Flüge dagegen am meisten. Im Gegensatz dazu sind Flüge innerhalb Deutschlands im Dezember am günstigsten.

Schnäppchen Last-minute-Flug? Ein Mythos!

Last-minute-Buchungen sind übrigens ein Mythos: Die durchschnittlichen Flugpreise werden teurer, je näher der Flug rückt. Die günstigsten Tickets bekommst du, wenn du etwa 30 Tage im Voraus buchst.

Zu dem Schluss kommen jedenfalls das Onlinereisebüro Expedia und das Fluganbieter-Forschungsinstitut Airlines Reporting Corporation (ARC). Sie haben die durchschnittlichen Ticketpreise im Zeitraum zwischen dem 1. September 2016 und 31. August 2017 analysiert, um die Faktoren für günstige Flüge zu ermitteln.