Blogger: Diese Familien reisen mit Kind um die Welt

Reisen mit Kind: Diese Familien entdecken die Welt

Auf dem Segelboot, im Camper oder mit Rucksack um die Welt – Reisen sind so aufregend! Wenn man aber Kinder hat, geht das alles nicht mehr. Oder doch? Klar, meinen diese Familien und zeigen, wie es geht.

Reisen mit Kind kann so schön sein. Familien auf Weltreise berichten auf Blogs, wie schön.
Reisen mit Kind kann so schön sein. Familien auf Weltreise berichten auf Blogs, wie schön.

Foto: imago/Westend61

Teddybär in den Reiserucksack und los geht’s! Diese Eltern reisen mit ihren Kindern um die Welt, sorgen nebenher für Geschwisterchen und kümmern sich um die Ausbildung der kleinen Globetrotter.

Klingt anstrengend, ist für sie alle aber ein wahr gewordener Traum. Wie es funktioniert und warum es so toll ist, erzählen sie auf ihren Blogs.

Weltreise häppchenweise: Wanderlust Baby

Als sie ein Teenager war, wollte Mama Alina Journalistin werden und Kolumnen schreiben wie Carry Bradshaw. Heute schreibt sie auf ihrem deutschsprachigen Blog „Wanderlust Baby“ über die (häppchenweise) Weltreise ihrer kleinen Familie, mit ihrem Mann Steffen, Söhnchen Demian (2) und Hund Carlos.

Zwischen ihren Reisen – egal ob fünf Monate Thailand oder Camping in Österreich – besucht die Familie immer wieder die Omas und Opas in Deutschland. In ihren Blogbeiträgen gibt Alina Tipps zum Reisen mit Kleinkind im Flugzeug oder Nachtzug, zum Urlaub mit Familie und Hund im Wohnmobil oder aktuell zum Fliegen während der Schwangerschaft.

Denn es gibt Nachwuchs! Alina ist gerade ganz frisch noch einmal Mama geworden, am 20. April erlblickte „Klein Wanderlustmaus“ das Licht der Welt. Auch sie geht ganz bestimmt bald schon mit auf Reisen.

Vater und Sohn auf Housesitting-Weltreise

Talon Windwalker ist Autor, Running-Coach, Tauchlehrer, Sprachenlehrer und Vater. Und weil er das alles auch von unterwegs aus sein kann, packte er 2011 seinen neunjährigen Adoptiv-Sohn Tigger (ein Spitzname) ein, seither reisen die beiden um die Welt.

Zusammen haben sie schon zwei Monate lang in einer marokkanischen Oase gelebt, in einem Strandhaus mit mehreren Katzen in Thailand oder mit 35 Hennen auf dem Land in England – alles als Houssitter.

Wie Housesitting funktioniert, erzählt Talon auf seinem Blog „1Kid1Dad“ genauso wie von den Orten, die er mit Tigger schon besucht hat und den Gerichten, die sie dort probiert haben.

Ciao, Job und Wohnung – hallo, Weltreise!

Diese kleine Familie ist auf Open-End-Weltreise: Sie haben ihre Jobs und die Wohnung gekündigt, das Auto und alle Möbel verkauft, um gemeinsam die Welt zu sehen. Fliegen mit Kleinkind? Gar kein Problem, meinen Papa Holger und Mama Sabrina. Immerhin ist Töchterchen Leni schon mit elf Monaten das erste Mal geflogen.

Auf ihrem Blog „Worldsafari“ berichten sie von ihren Abenteuern und zeigen, dass das Reisen mit Kleinkind gar nicht so schwierig ist. reisereporterin Maike haben sie im Januar erzählt, wie Leni ihren ersten Geburtstag am Strand auf Bali feierte, wie schwer der Abschied von der Familie fiel und wie es sich anfühlt, die Komfortzone zu verlassen.

Segelboot statt Klassenzimmer

Sie kündigten ihre Jobs, verkauften ihr Haus und kauften ein Segelboot, um mit ihrem Sohn in See zu stechen. Quer durch das Mittelmeer und entlang der afrikanischen Westküste wollen Rafael, Court und Gabriel (7) segeln. Auf Instagram, Facebook und ihrem Blog „The Wind Expedition“ kannst du ihre Erlebnisse verfolgen.

Oder du segelst gleich selbst mit. Um sich etwas dazuzuverdienen, nimmt die kleine Familie Passagiere mit auf Teilstrecken ihrer Reise.

Mit zwei Vätern, die vor ihrer Reise Lehrer waren, hat Gabriel quasi gleich zwei Privatlehrer mit an Bord. Als Teil seiner Reiseschule schreibt er ein eigenes Reisetagebuch, das auch auf dem Blog veröffentlicht wird.

Vom Reisen lernen: Lainie und Miro leben und lernen in der Welt

25 Länder in acht Jahren – Lainie und ihr inzwischen 17-jähriger Sohn Miro sind schon ganz schön lange unterwegs. Wie sie das finanzieren und wie Miro lernt, ohne zur Schule zu gehen, erzählen sie auf ihrem Blog „Raising Miro on the Road of Life“. So viel vorweg: Miros Ausbildung und die Finanzierung ihrer Reise gehen Hand in Hand.

Neben dem Internet nutzt Miro sogenannte World School Retreats zum Lernen. Das sind Camps, in denen sich Jugendliche treffen, die genauso leben wie Miro. Gemeinsam lernen sie etwas über ein Thema, das mit der Umgebung zusammenhängt, in der das Camp stattfindet. Miro und seine Mutter organisieren die Retreats.

Das „Project World School“ ist eine ihrer Einkommensquellen. Wie genau sie leben, erfährst du auf ihrem Blog.

Reisen mit Familie, immer wieder und so oft wie möglich

„Reisen mit Kind ist das Schönste, was es gibt“, finden Mel und Rolf, die Eltern des dreijährigen Samu. Ihr Reisestil? So oft es geht und immer wieder, egal ob im Fünf-Sterne-Hotel, im Ferienhaus, im Hostel oder im Camper. Papa Rolf arbeitet zwischen den Reisen als Sales-Manager. Mama Sabrina ist freie Journalistin und Bloggerin.

Ihr Blog „Kind im Gepäck“ ist ihr beruflicher Ausgleich zum Mamasein und soll andere Familien zum Reisen motivieren. Und so schreibt sie fleißig Tipps, zum Beispiel darüber, wie du ein biometrisches Passbild von deinem Kind selbst machst, wie zelten mit Baby funktioniert und was bei Kleinkindern gegen den Jetlag hilft. In der Rubrik Pleiten, Pech und Pannen entlockt sie anderen Reisebloggern lustige, peinliche und kuriose Geschichten.

Mit Kind und Teddybär um die Welt

Bärti ist „ziemlich haarig, teilweise schon ganz schön abgenutzt, aber von Anfang an in Max’ Leben mit dabei“ – und so darf Teddybär Bärti natürlich auch nicht fehlen, als Max mit seiner Mama Janina auf Weltreise geht.

Und von dieser Reise, die im Juni 2016 begann und im September 2017 noch einmal von vorn anfing, erzählt Janina auf ihrem Blog „Bärti muss mit“ in Texten und Podcasts.

Als Journalistin kann sie auch von unterwegs aus Geld verdienen, zum Beispiel mit dem Blog. Und so begrüßt sie jeden Leser mit einem fröhlichen, „Hey, schön, dass du hier bist!“. Und diese Fröhlichkeit und Lockerheit zieht sich auch durch ihre Beiträge, ihre eigenen Geschichten sowie die Interviews mit Experten, ihrem Sohn Max und Menschen, denen beide auf ihrer Reise begegnen.

Weltreise statt Schule

Rob und Chris Taylor wollen ihren beiden Söhnen die ganze Welt zeigen. Denn sie glauben, dass das Reisen Bildung bedeutet. Ihre Söhne gehen nicht zur Schule. Sie lernen auf und vom Reisen, Mathe oder Naturwissenschaften mit ihren Vätern, Geografie und Kultur anhand ihrer Reiseziele.

Auf ihrem Blog „2traveldads“ teilen Rob und Chris ihre Erfahrungen und geben Tipps, wie du die besten Lernmaterialien für Homeschooling findest oder wie du einen Lehrplan aufstellst. Auf ihrem Blog findest du auch Posts von anderen gleichgeschlechtlichen Elternpaaren, die ebenfalls mit ihren Kindern reisen.

Übrigens ist „2traveldads“ auch einer unserer liebsten Gay-Travel-Blogs, denen du unbedingt folgen solltest.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite