Powerbank im Flugzeug fängt Feuer! | reisereporter.de

Brand in Flugzeug: Powerbank fängt plötzlich Feuer!

Es ist eine Horrorvorstellung: An Bord des Flugzeuges brennt es. Genau das ist in einer Maschine von Aeroflot passiert – eine Powerbank fing plötzlich Feuer. Ein Passagier hat den dramatischen Vorfall gefilmt.

An Bord der Aeroflot-Maschine ging die Powerbank plötzlich in Flammen auf.
An Bord der Aeroflot-Maschine ging die Powerbank plötzlich in Flammen auf.

Foto: Youtube.com/Screenshot

SU-1182 ist nach einem Eineinhalb-Stunden-Flug von Moskau-Scheremetjewo nach Wolgograd gerade gelandet, die meisten der 150 Passagiere stehen im Gang und warten darauf, austeigen zu können. Plötzlich breitet sich in der Kabine Rauch aus. Zwischen zwei Sitzen lodern Flammen auf. Die Powerbank eines Passagiers hat Feuer gefangen.

Das Video zeigt, wie die Passagiere versuchen, das Feuer auszutreten. Wasserflaschen und ein Feuerlöscher werden von hinten über die Sitzreihen weitergereicht, um den Brand zu löschen. Das gelingt schließlich. Es wurde niemand verletzt. Allerdings gerieten offenbar einige Passagiere in Panik und verließen das Flugzeug über den Notausgang oberhalb der Tragflächen, wie Bilder des Newsportals metro.co.uk zeigen.

Powerbank brennt, Passagiere versuchen zu löschen

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch. Es ist nicht das erste Mal, dass ein mobiles Ladegerät sich selbst an Bord eines Flugzeuges entzündet. Während eines Lufthansa-Fluges von Frankfurt nach Houston war im August 2017 einem Passagier der externe Akku seines Handys unter den Sitz gerutscht und fing dort Feuer. Die Crew konnte den Brand aber rasch löschen. 

Im Jahr 2016 hatten ähnliche Vorfälle mit dem Samsung Galaxy Note 7 für Aufregung gesorgt – mehrere der Smartphones waren in Flammen aufgegangen und daraufhin von einigen Airlines verboten worden.

Lithiumbatterien im Gepäck: Regeln der Airlines

In Powerbanks stecken Lithiumbatterien, ebenso in Uhren, Smartphones, Notebooks und Tablets. Die Mitnahme der Akkus ist nicht uneingeschränkt möglich. So regeln deutsche Airlines die Mitnahme von Lithiumbatterien:

Lufthansa: Bei der größten deutschen Airline dürfen tragbare Elektrogeräte mit Lithiumbatterien sowohl ins aufgegebene als auch ins Handgepäck. Allerdings dürfen die Akkus im Koffer nur eine Leistung von maximal 100 Wattstunden haben und maximal zwei Gramm Lithium enthalten. 

Condor: Die Airline stützt sich auf die IATA Dangerous Goods Regulations 2018. Geräte mit Lithiumakkus dürfen nicht im aufzugebenden Gepäck befördert werden. Ausnahme: Die Batterie lässt sich ausbauen und im Handgepäck transportieren. Maximal dürfen pro Person zwei Lithium-Ersatzbatterien mitgenommen werden.

Tuifly: Bei Tuifly sind lose Lithiumbatterien und Powerbanks im aufgegebenen Gepäck verboten. Maximal sind zwei Lithium-Ersatzbatterien im Handgepäck erlaubt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite