Die letzte oder nächste Reise ist schon viel zu lange her oder noch viel zu weit weg? Deine Reise wurde gecancelt und du hast keine Ahnung, wann du sie nachholen kannst? Dann hilft vielleicht virtueller Urlaub! Diese Netflix-Serien schicken dich auf Reisen. Den Urlaub (für den Kopf) kannst du dir gönnen, wann immer du ein freies Stündchen oder zwei hast.

Unsere aktuellen Fernwehfavoriten verraten wir dir hier: 

Netflix-Serien für Foodies

Was wäre eine Reise ohne die landestypische Küche, die du dir so richtig auf der Zunge zergehen lassen kannst? Diese Serien sind der perfekte Appetithappen:

„Chef’s Table“

Ein Fest für die Augen, bei dem dir das Wasser im Mund zusammenläuft: In jeder Folge wird ein anderer Chefkoch bei der Arbeit begleitet. Das führt die Macher, in immerhin schon drei Staffeln, unter anderem von Italienüber Australien, Schweden, die Vereinigten Staaten und Brasilien bis nach Südkorea. Frankreich hat gleich eine eigene Staffel.

„Somebody Feed Phil“

Drehbuchautor und Filmproduzent Phil Rosenthal reist und schlemmt sich durch die Welt: Das Konzept der neuesten Leckerei aus der Netflix-Küche ist ebenso simpel wie unterhaltsam. Wenn wir Phil auf dem Bildschirm bei seinen Trips nach Bangkok, Saigon, Tel Aviv, Lissabon, New Orleans und Mexiko-Stadt begleiten, würden wir am liebsten auch sofort los. Und die Koffer NICHT packen – damit ganz viel Platz für mitgebrachte Leckereien bleibt.

„Restaurants am Abgrund“

„Rach, der Restauranttester“ goes international. In dieser unerhaltsamen Serie machen sich drei Koch-Experten auf die Reise zu Restaurants mit einer wundervollen Aussicht. Allerdings haben alle Gasthäuser auch eines gemeinsam: Sie sind nahezu pleite. 

Koch Dennis Prescott, Cocktail-Fachmann Nick Liberato und Inneneinrichterin Karin Bohn arbeiten daran, die Restaurants wieder auf Vordermann zu bringen. In der ersten Staffel geht es von Tirol in Österreich bis zu einem Lokal auf St. Lucia in der Karibik.

„Die Geschichte des Tacos“

Das mexikanische Nationalgericht ist vielen ein Begriff. Doch wie schaut es um die Hintegründe der beliebten Weizenfladen aus? Die sechsteilige Serie nimmt uns mit auf eine Reise durch Mexiko und erzählt die Entstehungsgeschichte zu den beliebtesten Taco-Varianten. Arriba!

In einer Dokuserie um die Welt

„Unser Planet“

Diese Natur-Dokuserie offenbart die Schönheit unseres Planeten in all seinen Facetten. Von der Tier- und Pflanzenwelt in den Polarregionen bis zur Savanne Afrikas. Die achtteilige Serie zeigt aber nicht nur die schönen Seiten, sondern beleuchtet auch die Auswirkungen menschlichen Handels auf unseren Planeten.

„Extreme Engagement“

Die Reality-Doku begeleitet ein Paar auf einer Weltreise, nachdem Tim Noonan seiner Verlobten PJ Maddam einen Heiratsantrag gemacht hat. Nun wollen sie auf Reisen erfahren, ob sie wirklich bereit für eine Ehe sind. Auf ihrer Reise lernen sie verschiedene Heiratstraditionen auf der ganzen Welt kennen.

„Bildschöne Welt“

Fotografen und Filmemacher sind immer auf der Suche nach dem perfekten Bild. In dieser Serie werden Fotografen dabei begleitet, wie sie in verschiedenen Teilen der Welt besondere Menschen, Orte oder Naturphänomene im Bild festhalten. Von Ureinwohnern in Australien, Kinderarbeit in Bangladesh oder einem Unterwasserfoto von einem 70 Jahre alten Flugzeugwrack ist alles dabei. Bisher gibt es drei Staffeln der Serie, jede Folge dauert circa 25 Minuten.

Ausflug ins England des 20. Jahrhunderts

Alle „Downton Abbey“-Fans werden uns zustimmen: Serien über das England des 20. Jahrhunderts, gern mit einer ordentlichen Portion Adel, Intrigen und malerischer Landschaftsaufnahmen, haben Suchtpotenzial.

„Call the Midwife“

Die Familiengeschichte um Lord und Lady Grantham gibt es leider nicht auf Netflix – du kannst die Serie aber mit einem Prime-Abo kostenlos bei Amazon Video ansehen. Du bist kein Prime-Mitglied? Kein Problem, einen 30-tägigen Probemonat gibt es kostenlos.

Und auf Netflix findest du würdige, nicht weniger spannende und kritikergelobte Alternativen: In „Call the Midwife“ beispielsweise kannst du in fünf Staffeln das Leben der Hebammen im armen Londoner East End der Nachkriegszeit verfolgen. Falls du die Drehorte auch mal im „echten Leben“ besuchen möchtest: Die meisten Außenaufnahmen entstanden am Chatham Dockyard in der Grafschaft Kent, südöstlich von London.

„The Crown“

Das britische Königshaus, besonders Queen Elizabeth II., steht im Fokus von „The Crown“. In bisher zwei Staffeln wird ihr Leben dramatisch und bildgewaltig beleuchtet, beginnend mit der Hochzeit im Jahr 1947. Und für den richtigen Fernwehfaktor sorgen die Drehorte: Südengland, Südafrika und Schottland

„Land Girls“

Nicht ganz so bekannt wie die anderen beiden Tipps ist diese Geschichte über vier Frauen, die während des Zweiten Weltkriegs der „Women’s Land Army“ beitreten. Beim englischen Birmingham beginnen sie ihre Arbeit auf einer Farm und im benachbarten Herrenhaus, um die Versorgung während des Krieges sicherzustellen. Weil Netflix die Serie (bisher) nur in Englisch mit deutschen Untertiteln zeigt, gehst du beim Zuschauen sozusagen auf Sprachreise. 

Noch mehr britischer Humor

„Sex Education“

Die Netflix-Erfolgsserie „Sex Education“ eignet sich ideal, um aus der Tristesse rund um das Coronavirus zu entfliehen. In der Coming-of-Age-Serie dreht sich alles um Otis Milburn, der mitten in der Pupertät steckt und erste Erfahrungen in Sachen Sex, Liebe und Freundschaft sammelt. So weit, so normal. Bei Otis kommt aber hinzu, dass seine Mutter eine erfolgreiche Sex-Therapeutin ist.

Neben der lustigen und authentischen Handlung kannst du nebenbei auch schöne Landschaftsaufnahmen aus dem Herzen Großbritanniens genießen. Die Serie wurde größtenteils im Südosten von Wales und im englischen Gloucester gedreht.

„The End of the F***ing World“

Ebenfalls eine Teenager-Serie, diesmal aber mit deutlich düsterem Einschlag. Hier brechen zwei junge Menschen zu einem Roadtrip der etwas anderen Sorte auf. Der 17-jährige James und seine Mitschülerin Alyssa haben beide mit erheblichen psychischen Problemen zu kämpfen. Ende 2019 erschien die zweite Staffel auf Netflix. Wer auf typisch britischen, schwarzen Humor steht, sollte hier reinschauen.

Mörderisches Schweden

Dass aus Skandinavien spannende Krimis kommen, ist kein Geheimnis. Neben Büchern und Filmen kannst du dir auch mit gruseligen Serien deine Portion nordische Gänsehautgarantie holen. Einen Garanten stellen wir dir hier vor:

„Die Brücke“

Die dänisch-schwedische Zusammenarbeit wird bei nervenaufreibenden Kriminalfällen auf die Probe gestellt. Denn zu Beginn der ersten Folge wird eine Leiche auf der Öresundbrücke gefunden. Direkt auf der Grenze zwischen Dänemark und Schweden.

Seitdem löst die schwedische Kommissarin Saga Norén, die mit ihrer an Asperger erinnernden Sozialkompetenz nicht nur bei ihrem Partner aus Kopenhagen aneckt, auf brillante Weise verstrickte Morde. Bis jetzt kannst du drei Staffeln auf Netflix sehen. Zwei weitere sind aber schon abgedreht.

Spanisches Temperament

„Élite“

Im spanischen Krimi-Drama „Élite“ dreht sich alles um Intrigen und Liebschaften zwischen Teenagern. Drei Schüler aus einem armen Viertel kommen auf eine Eliteschule und müssen sich dort zurechtfinden. So viel sei vorweggenommen: In den bisher drei Staffeln geschieht mindestens ein Mord, der für viel Verwirrung sorgt und aufgeklärt werden muss.

Fußball en mexicano

Mal raus aus Europa: Die erste mexikanische Netflix-Produktion „Club de Cuervos“ verbindet lateinamerikanische Telenovela und Comedy. Auch hier lohnt es sich, das spanische Original mit deutschen Untertiteln zu schauen. Denn der Mix kommt an: Der geschwisterliche Streit um die Nachfolge des verstorbenen Vaters als Präsident des Fußballclubs Cuervos FC trainiert Spanisch – und deine Lachmuskeln.

„Narcos“

Du brauchst lieber etwas härteren Stoff? Dann ist die „Narcos“-Reihe genau das Richtige für dich. Die ersten beiden Staffeln behandeln den Aufstieg von Pablo Escobar in den 1970er- und 1980er-Jahren. Auch wenn viele Begebenheiten in der Serie an die Realität angelehnt sind, so darf der „Narcos“-Epos jedoch nicht mit einer Dokumentation verwechselt werden. Die dritte Staffel beschäftigt sich mit dem Cali-Kartell in Kolumbien und die vierte mit der Situation in Mexiko.

Heimaturlaub und Zeitreisen

Humorige Wortspiele und fantastische Darsteller bescheren dir eine kurzweilige Auszeit, bei der du gedanklich gar nicht mal so weit wegreisen musst. Vielleicht geht’s beim nächsten Urlaub ja mal ins Dorf?

„Mord mit Aussicht“

Die Serie über die Polizisten im fiktiven Eifel-Kaff Hengasch ist längst Kult. Wenn du die Fälle mit „Chef“ Sophie Haas und ihren Kollegen Dietmar Schäffer und Bärbel Schmied noch nicht kennst, wird es allerhöchste Zeit. Denn obwohl Sophie ihr trubeliges Köln in der vermeintlich öden, aber herrlich verschroben-ländlichen Provinz vermisst, haben die drei allerlei abstruse Morde im Landkreis Liebernich zu lösen. 

„Dark“

Die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion sorgt in bislang zwei Staffeln für einige Knoten im Hirn. Denn die Handlung, die wild zwischen mehreren Zeitzonen springt und dabei verwirrende Verwandtschaftsgrade offenbart, erschließt sich nur aufmerksamen Zuschauern. Wer sich darauf einlässt und auf Dysthopien und die Crème de la Crème der deutschen Schauspielriege steht, kommt aber auf seine Kosten. 

Du vermisst in unserer Liste deine Lieblingsserie, mit der du dich regelmäßig an andere Ecken der Welt träumst? Wir freuen uns über deinen Kommentar oder über eine Mail an autoren@reisereporter.de!