Surfen in Portugals riesigen Wellen | reisereporter.de

Freakshow: Surfer in den größten Wellen der Welt

Surfen – das ist nicht immer Sommer, Sonne und Entspannung. Eine kleine Gruppe Wellenreiter legt sich in Portugal regelrecht mit den Naturgewalten an und stürzt sich Jahr für Jahr in Wellen, die dreimal so hoch wie ein Einfamilienhaus sind.

Kannst du den kleinen Punkt mitten auf der Welle sehen? Das ist Sebastian Steudtner am 18.01.2018 auf einem Wellenmonster in Nazaré.
Kannst du den kleinen Punkt mitten auf der Welle sehen? Das ist Sebastian Steudtner am 18. Januar 2018 auf einer Monsterwelle in Nazaré.

Foto: Youtube/Ura Films (Screenshot)

Der Surfspot in Nazaré, rund 120 Kilometer nördlich von Lissabon, schmeißt jedes Jahr im Herbst und Winter ein paar exklusive Partys für wagemutige Adrenalinjunkies. Auf der Party gibt es aber nur ein Getränk: Salzwasser. Der Anlass der Feier: die größten Wellen der Welt rollen auf die portugiesische Küste zu.

In diesem Jahr war es zuletzt am 18. Januar 2018, da brachte eine der seltenen Riesendünungen das kleine Dörfchen Nazaré zum Wackeln. Die Vorhersage versprach rekordverdächtige Wellen, und die Meteorologen sollten recht behalten. Ein paar Profisurfer, darunter der Deutsche Sebastian Steudtner, stellten sich den brodelnden Wänden aus Wasser.

Am Ende des Tages waren zahlreiche Monsterwellen geritten, aber ob ein neuer Rekord dabei war, steht noch nicht fest. Zuschauer und Surfer schätzten die Wellenhöhe an dem Tag auf 27 bis 30 Meter, damit wären es die größten Wellen der Welt!

Die letzte offizielle Rekordwelle wurde im Jahr 2011 vom US-Amerikaner Garrett McNamara in Nazaré gesurft. Erst sechs Jahre später erklärte das Guinnessbuch der Rekorde seinen Ritt zur „größten jemals gesurften Welle“. Das Monster hatte eine Höhe von knapp 24 Metern!

Von der kleinen Festung aus kannst du die Riesenwellen perfekt beobachten.
Vom Leuchtturm aus kannst du die Riesenwellen in Nazaré perfekt beobachten. Foto: imago/Pacific Press Agency

Seit 2011 hat die Surfcrew allerdings mehrere vermutlich noch größere Wellen erwischt. Bis diese von offizieller Seite überprüft worden sind, könnte aber noch etwas Zeit vergehen, denn das Nachmessen der tatsächlichen Höhe anhand von Videomaterial ist extrem schwierig.

Warum ausgerechnet Nazaré?

Bilder von großen Wellen kennst du in erster Linie aus Hawaii. Dass Portugal einer der Hotspots der Big-Wave-Szene ist, ist vielen nicht bekannt. Was den Spot so besonders macht, ist seine Bodenbeschaffenheit.

Vor dem Küstenabschnitt verläuft ein tiefer Spalt im Meeresboden, der sich erst kurz vor dem Festland verengt. Der Unterwassercanyon sorgt durch die Zuspitzung und die schlagartige Verringerung der Wassertiefe dafür, dass die Wellen kurz vor der Küste aus dem Spalt „herausspringen“ und in ihrer Höhe maximiert werden.

Mithilfe von Jetskis lassen sich die Surfer in Nazaré in die größten Wellen der Welt ziehen.
Mithilfe von Jetskis lassen sich die Surfer in Nazaré in die größten Wellen der Welt ziehen. Foto: YouTube/Sebastian Steudtner (Screenshot)

Solche Bodenbeschaffenheiten kommen weltweit nur äußerst selten vor. Die Riesenwellen von Nazaré sorgen erst seit dem Jahr 2010 für internationales Aufsehen, seit der Surfer McNamara das Potenzial des Spots erkannte und der ganzen Welt zeigte.

Am kommenden Wochenende rollt übrigens die nächste große Dünung auf den Canyon von Nazaré zu. Ob die Wellenberge aber so riesig wie am 18. Januar werden, ist ungewiss. Diese Höhe erreichen sie nur sehr selten. Du kannst dir das Spektakel übrigens live über die Webcam angucken.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite