Ryan Carney Williams, der sich selbst Ryan Hawaii nennt, beklagt sich, dass er am Schalter von British Airways keinen Boarding Pass für seinen Flug nach London bekam und mehrere Tage lang am internationalen Flughafen Keflavík festgehalten wurde.

Der Grund: Er trug eine Unmenge an Klamotten, um die Gebühr für Übergepäck zu vermeiden. Wütend twitterte er Videos von dem Vorfall:

British Airways sagte, dass sich Ryan unhöflich und unverschämt verhalten habe. Er habe sich geweigert, den Schalter zu verlassen, sodass ein Sicherheitsbeamter hinzugerufen werden musste, berichtet die Nachrichtenseite „Iceland Monitor“. Schlussendlich wurde Ryan auf eine Polizeistation gebracht. Doch nachdem er dort seine Aussage gemacht hatte, wurde er im Taxi zurück zum Airport geschickt.

Dort buchte er einen Flug mit Easyjet nach London für den Folgetag. Beim Einchecken ging noch alles gut. Doch am Gate wird ihm der Einstieg ins Flugzeug verweigert. Die Begründung: Sein Benehmen am Vortag, teilt Easyjet in einem Chat mit Ryan mit.  

Der Mann saß weitere drei Tage auf Island fest, bis er schließlich mit Norwegian nach England reisen konnte. Er kontaktierte British Airways und Easyjet – beide Airlines hätten ihm den Flugpreis inzwischen erstattet.