Das belgische Brügge in Westflandern bietet alles für eine traumhafte Städtereise: mittelalterliche Gassen und kleine Kanäle und Chocolatiers von Weltrang. Besonders lohnenswert ist eine Reise in die beglische Stadt im Spätherbst und Winter. Warum? Das verraten wir dir!

Grund 1: Brügge ist urig, romantisch, fast kitschig schön. Das erfährst du am besten ohne die Touristenhorden, die vor allem im Sommer in die pittoreske Altstadt (Unesco-Weltkulturerbe) einfallen. Brügge ist so einzigartig, dass gewisse Straßenzüge für Freizeitpark- oder Filmkulisse gehalten werden.

Brügge im Herbst.

Aktuelle Deals

Grund 2: Geheimnisvoll wird’s, wenn sich die Nebelschwaden über Grachten und Kanäle legen, das Kopfsteinpflaster in der schummrigen Straßenbeleuchtung schimmert. Wie die Szenerie eines flämischen Meisters.

Nebelschwaden über Brügge.

Grund 3: Besonders in der Dämmerung vergisst du in Brügge, dass du dich im 21. Jahrhundert befindest. Prachtvolle historische Gebäude, hutzelige Häuschen aus dem Mittelalter, geschichtsträchtige Marktplätze. Der Belfried-Turm (mit Glockenspiel, 366 Stufen bis zur Spitze) am Grote Markt stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Historische Gebäude in Brügge.

Grund 4: Die feuchte Kälte, die nach einem langen Spaziergang durch die vielen verwunschenen Gässchen in dir hochsteigt, ist eine gute Entschuldigung, in eine der unzähligen Bars oder eines der Cafés zu stolpern. Am besten mit Kamin. Das älteste ist das Café Vlissinghe. Mehr als 500 Jahre hat es schon auf dem Buckel.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Grund 5: Ja, es stimmt: Belgische Schokolade und belgisches Bier schmecken außerordentlich lecker. Die Fritten auch. Und ja, auch der Duft von frisch gebackenen Waffeln ist unwiderstehlich. Vor allem im Winter.



Grund 6: Brügge hat kulinarisch weit mehr zu bieten als Punkt fünf. Es gibt mehr als 30 im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Restaurants. Von traditionell bis innovativ. Von teuer bis richtig teuer.

Grund 7: Kunst und Kultur: Im Groeningemuseum hängen fantastische Werke der flämischen Meister wie Jan van Eyck und Hans Memling. Unbedingt sehenswert auch die Liebfrauenkirche und das St.-Jans-Hospital aus dem 15. Jahrhundert.

Grund 8: Selbstverständlich gibt es in Brügge zu dieser Jahreszeit auch einen Weihnachtsmarkt und eine Schlittschuhbahn. Ganz besonders schön ist, dass die Umrisse der gotischen Häuser rund um den Grote Markt mit Lichterketten beleuchtet sind – romantischer geht’s nicht. 

Ein Beitrag geteilt von Kanako (@teddydale) am



Grund 9: Zwar nicht die offensichtliche Wahl – allerdings kannst du auch Christmas-Shopping in den vielen kleinen Boutiquen als Grund vorschieben, nach Brügge zu fahren.

Redaktioneller Hinweis: Dieser Text erschien erstmals im November 2017. Wir haben ihn im Oktober 2021 aktualisiert.