Das ist einmalig auf dieser Welt: Der Caño Cristales in Kolumbien schimmert von Juli bis November in roten, gelben, grünen, blauen und schwarzen Tönen. Der Grund für dieses faszinierende Naturschauspiel sind die Pflanzen, die auf dem Grund des Flusses wachsen und die sich in der zweiten Jahreshälfte entfalten. Für die rote Farbe sorgt zum Beispiel die krautartige „Macarenia clavígera“. 

Das Wasser ist extrem klar, Fische leben nicht darin. Warum das so ist, wird derzeit noch erforscht. Der Caño Cristales fließt durch den ältesten Nationalpark Kolumbiens, den „Serranía La Macarena“ zwischen drei großen Ökosystemen: den Anden, den Lianos und dem Amazonas-Regenwald. 

Der Caño Cristales ist eine Besonderheit: Wegen seiner Farbenvielfalt von Juli bis November wird er als „Fünf-Farben-Fluss“ bezeichnet. Die Farben stammen vom Pflanzenbewuchs auf dem Flussgrund und variieren zwischen Gelb, Grün, Blau, Schwarz und Rot.

Aktuelle Deals

Disney-Film „Encanto“: Den bunten Fluss gibt es wirklich

Der Fluss stand sogar jüngst Modell für einige Szenen des Disney-Films „Encanto“, der die Geschichte der magischen Familie Madrigal erzählt. Sie leben in einem ebenfalls magischen Haus in einem kolumbianischen Tal – und etliche der schönsten Orte des südamerikanischen Landes werden im Film aufgenommen. 

Grund dafür ist, dass die beiden Regisseure Byron Howard und Jared Bush gemeinsam mit Komponist Lin-Manuel Miranda für zwei Wochen durch Kolumbien gereist waren. Dabei konnten sie nur einen Bruchteil Kolumbiens sehen, wie Bush in einem Interview mit „Condé Nast Traveler“ erzählt.

Nicht alle Orte, die im Film auftauchen, hätten sie daher auch tatsächlich gesehen. Dazu zähle neben dem Caño Cristales auch die Felsformation in Los Estoraques. „Es gibt einfach so viele Orte in Kolumbien, die sich nach einem Wunder, nach Fantasie und Magie anfühlen“, schwärmt der Regisseur.

Mehrdad Isvandi, Art Director bei Disney, postete auf Instagram einen Entwurf des Flusses für den Film. Dazu schreibt er: „Ich habe ihn zweimal gemalt, um das Gefühl des Flusses richtig einzufangen. Aber ich denke immer noch, dass es nicht die ganze Schönheit des Flusses einfängt. Aus irgendeinem Grund ist es für das Gehirn schwer, etwas zu verstehen und wiederzugeben, wenn sich die Farbe von dem unterscheidet, was wir uns normalerweise unter etwas vorstellen. Er ist wirklich einer der schönsten Flüsse der Welt.“

Wer den buntesten Fluss der Welt einmal selbst sehen will: Bereits die Anreise zum Caño Cristales ist besonders. Von Villavicencio, der Hauptstadt der Provinz Meta, geht es mit einem kleinen Flugzeug über das Tiefland der Llanos in das Dorf La Macarena. Nach der Landung stehen eine Bootsfahrt und eine Wanderung an, um zum Fluss zu gelangen.