Ein Park zum Wohlfühlen statt einer stillgelegten Eisenbahnstrecke: Das ist das Ziel des ambitionierten Teilprojekts Camden Highline, das in London nun seine Genehmigung erhalten hat. Bis 2025 soll der erste von insgesamt drei Abschnitten des Projekts Camden Green Loop fertig sein – und Camden Town mit King’s Cross verbinden.

Später soll der Park bis zur Royal College Street führen. Der Highline-Park soll wie seine Vorbilder in Paris und New York nicht nur eine Grünfläche für die Anwohnerinnen und Anwohner, sondern auch eine Attraktion für Touristinnen und Touristen sein. In die Planung des Projektes wurde aus diesem Grund auch das Designbüro James Corner Field Operations eingebunden, das die New Yorker Highline entworfen hat.

Projekt sucht nach Großpendern und hofft auf 14 Millionen Pfund

Für den ersten Abschnitt des gemeinnützigen Projekts werden laut Pressemitteilung etwa 14 Millionen Pfund benötigt, umgerechnet mehr als 15,8 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen auf der 1,2 Kilometer langen Strecke unterschiedliche Ökosysteme geschaffen werden, die sich in ihrer Gestaltung an die verschiedenen Viertel anpassen, durch welche die Highline führt.

Aktuelle Deals

Spielplätze für Kinder, Kleingärten und sogar ein Klassenzimmer im Freien sollen aus der Highline mehr als nur einen Ort zum Spazierengehen machen. Außerdem sollen Nistplätze und verschiedene Grünflächen inspiriert von „Wäldern, produktiven Gärten, Wiesen und alten britischen Hecken“ für eine Erhöhung der Artenvielfalt sorgen.

Dazu wurde vom renommierten Gartenarchitekten Piet Oudolf zusammen mit dem London Wildlife Trust ein Konzept entworfen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Parallel zur Camden Highline werden weiterhin Züge unterwegs sein – abgetrennt durch massive Scheiben. So wird die Historie der früheren Funktion des Gebietes sichtbar bleiben.

Bestehende Infrastruktur wird in die Highline eingebunden

Das Projekt will die vorhandenen Strukturen nutzen, so sollen die stillgelegten Bahnsteige und Treppen eingebunden werden. Trotzdem soll der Zugang zum Park natürlich weitgehend barrierefrei sein, deshalb wird der Abschnitt von Camden Gardens zum Beispiel über einen transparenten Panoramalift erreichbar sein.

Die bestehende Infrastruktur wird für die Camden Highline erhalten und durch neue Elemente wie eine Treppe und einen Lift ergänzt.

Die beiden weiteren Abschnitte des Projekts werden dann von der Royal College Street östlich zur Camley Street und schließlich zum York Way führen. Damit wird eine Verbindung der wichtigsten Wahrzeichen Camdens mit bereits bestehenden Grünflächen geschaffen.

Erster Highline-Park entstand in Paris

Bereits vor 30 Jahren wurde in Paris ein Highline-Park eröffnet – der sogenannten Coulée verte René-Dumont. Zu Beginn hieß der erhöhte Parkwanderweg noch promenade plantée. Seit 2014 hat er seinen aktuellen Namen, benannt nach dem 2001 verstorbenen Politiker René Dumont, der sich sehr für Umweltschutz einsetzte.

Der Weg zieht sich über eine Länge von 4,5 Kilometern und führt teilweise zehn Meter hoch über der Erde durch die Stadt. Er verbindet vier große Parkanlagen miteinander, durch seine dichte Bepflanzung wird ein Großteil des Pariser Straßenlärms absorbiert.

Auch hier wurden durch die verantwortlichen Architekten bestehende Strukturen wie Brücken und ein Viadukt mit in den Highline-Park eingebunden.