Schlösser, Kathedralen, Moscheen, Bahnhöfe … Es gibt viele beeindruckende Gebäude auf dieser Welt. Von einigen wurden Reisende aber besonders beeindruckt, wie eine Analyse von „Tripadvisor“-Bewertungen des Mediums „Angi“ ergeben hat. Herausgekommen sind die zehn schönsten Gebäude der Welt nach Ansicht von Weltenbummlerinnen und Weltenbummlern.

Dafür hat das Portal Bewertungen aus 132 Ländern und jedem US-Bundesstaat analysiert, die das Wort „schön“ enthielten. Die Gebäude mit den meisten Erwähnungen als die schönsten in ihrer Region wurden auf diese Art identifiziert. So hat beispielsweise die Kathedrale Notre-Dame in Paris fast 13.000 Erwähnungen und es so auf den zweiten Platz geschafft. Wir stellen euch die zehn schönsten Gebäude genauer vor.

10. Schloss Schönbrunn in Wien, Österreich

Auf dem zehnten Platz ist ein Schloss, das in einem unserer Nachbarländer zu finden ist: Schloss Schönbrunn im 13. Bezirk der österreichischen Hauptstadt Wien. Ursprünglich war das riesige Anwesen mit Gartenanlagen als Residenz für Kaiser Joseph I. gedacht.

Schloss Schönbrunn im österreichischen Wien hat es in das Ranking geschafft.

Allerdings ließ es Kaiserin Maria Theresia später zur Sommerresidenz für sich und ihre Familie umbauen – bescheiden waren sie ja nicht gerade, die Kaiserin und der Kaiser.

Heute ist Schönbrunn ein großer Touristenmagnet in Österreich. Schloss und Schlosspark haben täglich für Besucherinnen und Besucher geöffnet, bei verschiedenen Touren durch das Innere des Schlosses kannst du auch einen Blick in die privaten Gemächer des Kaiserpaares werfen. 

9. Sacré-Cœur de Montmartre in Paris, Frankreich

Die Kirche in Paris, die zu Deutsch Basilika vom Heiligsten Herzen in Montmartre genannt wird, hat es ebenfalls in die Top 10 der „Tripadvisor“-Nutzerinnen und ‑Nutzer geschafft. Sacré-Cœur thront oben auf dem Montmartre über Paris und ist das Ziel unzähliger Touristinnen und Touristen im Jahr. 

Aktuelle Deals

Die Basilika Sacré-Coeur de Montmartre in Paris ist eines der schönsten Gebäude der Welt.

Du kannst den Hügel, der nebenbei die höchste Erhebung der Stadt ist, zu Fuß erklimmen oder entspannt mit der Standseilbahn hinauffahren. Früher, im 19. Jahrhundert, gab es hier das Dorf Montmartre, das zugleich eine Künstlerhochburg war. 

Auch heute stellen noch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler ihre Werke nahe der Basilika aus. Sacré-Cœur de Montmartre zählt zu den jüngsten Kirchen in Paris. 

8. Taj Mahal in Agra, Indien

Kein Gebäude-Ranking ist vollständig ohne einen der berühmtesten Bauten der Welt: den Taj Mahal in Indien. Das imposante Gebäude ist ein Mausoleum, also ein Grabgebäude, und wurde Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt. Die Materialien, die beim Bau verwendet wurden, sind eigentlich recht simpel: Gebäudekern, Minarette und die Kuppel bestehen aus regional gebranntem Ziegelstein. Der wurde dann aber mit weißen Marmorplatten verkleidet, was dem Mausoleum einen besonders edlen Touch verleiht. 

Der Taj Mahal im indischen Agra gehört nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den berühmtesten Gebäuden der Welt.

Und warum brauchte es ein so großes Mausoleum? Der Grund ist die Liebe: Der damalige muslimische Großmogul Shah Jahan ließ den Taj Mahal in Gedenken an seine 1631 verstorbene große Liebe Mumtaz Mahal bauen. Auch heute finden vor dem Gebäude immer wieder Heiratsanträge statt. Indien nannte den Taj Mahal einst in einer Kampagne selbst „das ultimative Symbol für die Liebe“.

7. Blaue Moschee in Istanbul, Türkei

Die Blaue Moschee in der türkischen Großstadt Istanbul trägt eigentlich den Namen Sultan-Ahmet-Moschee und wird als Meisterwerk osmanischer Baukunst gehandelt. Auch Fans von „Tripadvisor“ scheinen das so zu sehen und kürten sie zu einem der schönsten Gebäude der Welt. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Blaue Moschee in Istanbul gehört zu den schönsten Gebäuden der Welt.

In Auftrag gegeben wurde die Moschee von Sultan Ahmet I. und 1616 als Gebetsstätte eröffnet. Seit 1985 gehört sie sogar zum Unesco-Weltkulturerbe und ist eine der meistbesuchten Attraktionen Istanbuls.

Besonders an dem Bauwerk sind die Iznik-Kacheln. Die berühmten blauen Kacheln sind der Grund für den Spitznamen der Moschee und es gibt mehr als 20.000 blaue und weiße Fliesen mit Blumenmustern im Gebäude. Auch die Fenster mit ihren besonderen Mustern sind ein Hingucker in der Moschee. 

Die Blaue Moschee in Istanbul ist nicht nur von außen, sondern auch im Inneren sehenswert.

Die Blaue Moschee wird rege genutzt und sollte deshalb nur außerhalb der Gebetszeiten besucht werden. Andernfalls sind einige Bereiche gesperrt. Das gilt vor allem für das Freitagsgebet. Außerdem musst du die Schuhe vor dem Betreten ausziehen und Knie, Schultern sowie Oberarme bedecken. Frauen müssen zusätzlich ihr Haar verhüllen. 

6. Notre-Dame de Montréal, Kanada

Notre-Dame bedeutet übersetzt so viel wie „unsere liebe Frau“ – und eine solche gibt es selbstverständlich nicht nur in Paris. Auch im kanadischen Montréal kannst du die katholische Basilika Notre-Dame besuchen. Das neugotische Bauwerk entstand im 19. Jahrhundert und war damals der Ersatz für eine Pfarrkirche, die vorher an diesem Ort stand. 

Notre-Dame gibt es nicht nur in Frankreich, auch die Kirche in Kanada gehört zu den schönsten Gebäuden der Welt.

Die Kirche musste damals ersetzt werden, weil für die schnell wachsende Bevölkerung einfach nicht mehr genug Platz war. Heute kannst du bei einem Besuch die filigranen Fresken und die beeindruckende Innenarchitektur bestaunen. Das Feedback zahlreicher Besucherinnen und Besucher auf „Tripadvisor“ scheint eindeutig: Die liebe Frau Kanadas gehört zu den schönsten Gebäuden der Welt.  

5. Grand Central Terminal in New York, USA

Auch wenn du selbst vielleicht noch nie da gewesen bist, wirst du es aus unzähligen Filmen und Serien kennen: das Grand Central Terminal in New York. Nun zählt es auch zu den schönsten Gebäuden der Welt. Der Bahnhof befindet sich im New Yorker Stadtteil Manhattan und wurde schon 1913 eingeweiht.

Der Bahnhof Grand Central Terminal in New York hatte seine großen Auftritte schon in etlichen Filmen und Serien.

Seitdem darf er sich als Bahnhof mit den meisten Gleisen der Welt bezeichnen, 67 sind es an der Zahl. Diese enden an insgesamt 44 Bahnsteigen, du solltest also ein bisschen Zeit mitbringen, wenn du hier mal losfahren willst oder umsteigen musst. Heute nutzen den Bahnhof mehr als 500.000 Menschen – täglich!

4. Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Die Scheich-Zayid-Moschee ist ein beeindruckendes Bauwerk in Abu Dhabi. Kein Wunder, dass es auf Platz vier der schönsten Gebäude der Welt gelandet ist.

Die Moschee ist die größte in den Vereinigten Arabischen Emiraten und eine der größten weltweit. Das Grundstück ist 56 Hektar groß und nach Emir Zayid bin Sultan al-Nahyan, dem Mitbegründer und ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, benannt. Sein Grab befindet sich auf dem Gelände. 

Die Scheich-Zayed-Moschee ist eines der schönsten Gebäude der Welt.

Insgesamt haben in der Moschee rund 40.000 Gläubige Platz, es gibt vier Minarette. Der Bau soll rund 545 Millionen US-Dollar gekostet haben, unter anderem wurden 15 verschiedene Marmor-Sorten verwendet, Blattgold ebenfalls.

Und mit den Superlativen ist es noch nicht genug: Ein handgearbeiteter Teppich aus dem Iran mit einer Fläche von rund 5600 Quadratmetern liegt hier. Und auch etwas aus Deutschland hat Platz in der Moschee gefunden: sieben mit Swarovski-Steinen besetzte Kronleuchter.

3. Biltmore Estate in North Carolina, USA

Auf Platz drei wird es etwas gemütlicher und historischer: Hier ist das Biltmore Estate nahe Asheville im US-Bundesstaat North Carolina gelandet. Der Landsitz wurde im Renaissancestil erbaut und ist heute als Museum für Besucherinnen und Besucher zugänglich. 

Das historische Biltmore Estate ist in Privatbesitz.

George Washington Vanderbilt II. erteilte Ende des 19. Jahrhunderts dem New Yorker Architekten Richard Morris Hunt den Auftrag zum Bau des Anwesens. Zu damaligen Zeiten war es mit einer Fläche von rund 32 Quadratkilometern das größte private Anwesen der USA. Es beherbergte sogar eine eigene Bowlingbahn.

Für damalige Zeiten ebenfalls außergewöhnlich: 1895 wurde es fertiggestellt und war überall mit Elektroanschlüssen ausgestattet. Damit gilt das Biltmore Estate als eines der ersten Wohnhäuser, in dem Thomas Edisons Glühbirnen verwendet wurden. 

2. Kathedrale Notre-Dame de Paris, Frankreich

Das in diesem Ranking zweitschönste Gebäude der Welt ereilte im April 2019 ein heftiger Schicksalsschlag: Bei dem Großbrand wurde Notre-Dame in Paris schwer beschädigt. Erst am Morgen nach dem Ausbruch des Feuers konnte es unter Kontrolle gebracht werden, bis dahin waren schon weite Teile des hölzernen Dachstuhls verbrannt.

Es folgte eine Welle der Hilfsbereitschaft in Form von Spenden aus aller Welt. 

Befindet sich zwar seit einem großen Brand 2019 in Sanierung, ist aber trotzdem eines der schönsten Gebäude der Welt: Notre-Dame de Paris.

Der Wiederaufbau war auf fünf Jahre angesetzt, demnach könnte die Kathedrale im kommenden Jahr, 2024, neu eröffnen. Die römisch-katholische Kirche wurde zwischen 1163 und 1345 erbaut und zählt damit zu den frühesten gotischen Gebäuden Frankreichs. 

Derzeit laufen die Restaurierungsarbeiten noch auf Hochtouren, laut RedaktionsNetzwerk Deutschland wurden die Sicherungsarbeiten erst im letzten Jahr beendet und die Arbeiten im Inneren der Kathedrale ausgeschrieben. Trotzdem wird am Ziel der Wiedereröffnung 2024 festgehalten. 

1. Sagrada Família in Barcelona, Spanien

Es ist eines der berühmtesten Gebäude der Welt – und auch das schönste: die Sagrada Família in Barcelona. Die monumentale Kirche gilt als das Hauptwerk des katalanischen Baumeisters Antoni Gaudí. 1882 wurde mit dem Bau der Kirche begonnen und bis heute ist das Gotteshaus nicht fertig. Ein Foto ohne Kräne oder Gerüste wirst du so schnell also nicht bekommen. 

Sie ist das schönste Gebäude der Welt: La Sagrada Familia im spanischen Barcelona.

Das eigentliche Ziel war es, die römisch-katholische Basilika bis zum 100. Todestag des Baumeisters fertigzustellen, das wäre 2026. Gaudí starb 1926 bei einem Straßenbahnunfall.

Realistisch ist die Fertigstellung in drei Jahren laut verschiedener Quellen wohl nicht. Dennoch sind die Geburtsfassade und die Krypta Teil des Unesco-Weltkulturerbedenkmals „Werke von Antoni Gaudí“. Der kürzlich verstorbene Papst Benedikt XVI. weihte die Kirche im November 2010.