Urlaub abseits der Massen, Ruhe, Traditionen und die Nähe zur Natur: Ferien auf dem Land haben so einige Vorzüge. Jetzt hat die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) die 32 besten Tourismusdörfer des Jahres gewählt.

Von Österreich über Israel bis nach Vietnam und Chile – die preisgekrönten Orte liegen in 18 Ländern über die ganze Welt verteilt. Berücksichtigt wurden neben der Tourismusarbeit auch die soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Auf der Website der UNWTO heißt es dazu: „Es werden ländliche Reiseziele geehrt, die den Tourismus als Motor für Entwicklung und neue Einkommensmöglichkeiten nutzen, zugleich aber gemeinschaftliche Werte und Produkte bewahren.“

„Für ländliche Gemeinden auf der ganzen Welt kann der Tourismus ein echter Wendepunkt sein, wenn es darum geht, Arbeitsplätze zu schaffen, lokale Unternehmen zu unterstützen und Traditionen am Leben zu erhalten“, so UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili auf der Website.

Diese Orte gehören zu den besten Tourismusdörfern 2022:

Aktuelle Deals

Zell am See – Österreich

Eingebettet vom glasklaren Wasser des Zeller Sees und den imposanten Bergen der Kitzbüheler Alpen liegt der Ort Zell am See. Die gut 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern große österreichische Gemeinde lockt im Winter vor allem Ski- und Snowboardfans: Der Kitzsteinhorn-Gletscher bietet dank seiner Höhenlage beste Schneequalität und eine Skisaison bis in den Sommer hinein.

Abfahrt mit Aussicht: Das Skigebiet in Zell am See.

Doch auch abseits der Pisten lohnt sich ein Besuch in Zell am See. Neben Wander- und Fahrradrouten bietet vor allem der Zeller See zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten wie Stand-up-Paddling, Angeln, Bootsfahrten oder einfach nur eine Abkühlung an heißen Sommertagen.

In der Altstadt von Zell am See kannst du dich auf einen multimedialen Stadtrundgang begeben: An zehn Stationen erzählen dir lokale Persönlichkeiten neben interessanten Fakten auch von ihrer ganz persönlichen Verbindung zu dem Ort am Fuße der Alpen und von ihren Lieblingsorten.

Jingzhu – China

Wachsdruck, Bambusweben oder die traditionelle Herstellung von Essiggurken: In dem chinesischen Dorf Jingzhu werden jahrhundertealte Traditionen bewahrt. Dazu gehören auch die regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen wie Landtanz- oder Weinpartys, bei denen auch Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die Brauchtümer der Region bekommen. 

Die UNWTO bezeichnet den Ort als eine „Mischung aus Garten, Herrenhaus und Paradies“, was nicht zuletzt dem exotischen Garten des Ortes zu verdanken ist, der mit seiner Pflanzenvielfalt als Touristenattraktion gilt. Übernachten können Reisende in einem der zu Bed and Breakfasts umgebauten Wohnhäuser mit ihrem typischen ländlichen Flair.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Choachí – Kolumbien

Nur 39 Kilometer von Kolumbiens Hauptstadt Bogotá entfernt liegt die Gemeinde Choachí. Das Highlight in dieser Region ist ohne Frage La Chorrera – Kolumbiens höchster Wasserfall. 590 Meter stürzt das Wasser am Chorrera in die Tiefe, Adrenalinjunkies können sich am Wasserfall sogar abseilen lassen.

Der Dschungel um Choachi hält so einige Abenteuer bereit.

Überhaupt hat der Parque Aventura im Dschungel der Anden so einiges in Sachen Nervenkitzel zu bieten. Abenteuerlustige können an Seilrutschen die Baumwipfel erobern oder über wackelige Hängebrücken die Wildnis mit ihrer besonderen Tier- und Pflanzenwelt entdecken.

Die Einwohner von Choachí werden in den Tourismus des Ortes miteinbezogen: So führen sie etwa Besucherinnen und Besucher bei Touren durch die Naturschutzgebiete, zur Höhlenkunst oder durch das Stadtzentrum von Choachí.

Insel Giglio – Italien

Smaragdgrünes Wasser, unberührte Natur und eine jahrtausendealte Kultur machen die Insel Giglio vor der toskanischen Küste zu einem einzigartigen Urlaubsort. Vor allem bei Wanderinnen und Wanderern ist die Insel im Tyrrhenischen Meer sehr beliebt: An die 30 Wanderrouten gibt es mittlerweile auf der Insel, sie führen vorbei an spektakulären Panorama-Aussichten und sind umgeben vom würzigen Duft der Macchia-Pflanzen.

Malerisch empfängt der Hafen von Giglio Besucherinnen und Besucher.

Die Geschichte von Giglio reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Die Identität der Insel wird stark durch ihre Vergangenheit geprägt, die einen entscheidenden Beitrag für den Tourismus leistet. So gelten unter anderem die römischen Überreste wie das Castellari-Gebiet als Attraktion, die Touristinnen und Touristen anlockt.

In Giglio Porto trifft man auf das typische quirlige italienische Leben mit engen Gassen, bunten Häusern, Cafés und Restaurants. Das genaue Gegenteil finden Urlauberinnen und Urlauber in Giglio Castello: Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Obwohl es der Hauptort der Insel ist, findet man hier auf 405 Metern Höhe vor allem eines – Ruhe.

Castelo Novo – Portugal

Auf einer Anhöhe unter den Felsen der Serra de Gardunha liegt das portugiesische Dorf Castelo Novo. Wie der Name schon vermuten lässt, bildet eine Burg den Kern des Ortes, der über die Jahrhunderte entlang der Stadtmauern immer weiter gewachsen ist.

Das ehemalige Rathaus mit Glockenturm bildet das Zentrum von Castelo Novo.

Die Festung mit ihren gotischen Elementen, die auch nach etlichen Renovierungen noch erhalten sind, soll einst im Besitz der Tempelritter gewesen sein. Neben dem mittelalterlichen Rathaus prägen vor allem die großen Herrenhäuser früherer Adelsfamilien das Stadtbild.

Neben dem Erhalt der Geschichte spielte für die UNWTO auch der Einsatz von Castelo Novo für Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle zur Ernennung als „Best Tourism Village“. Das Dorf ist der erste Ort auf dem portugiesischen Festland mit 100 Prozent nachhaltiger Mobilität. Fünf Elektrofahrzeuge stehen zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung und dienen zusätzlich als Transferservice zu den Bahnhöfen – für Einheimische und auch Reisende.

Komplette Liste der ausgezeichneten Dörfer

Für die Ausgabe 2022 wurden insgesamt 136 Dörfer von 57 UNWTO-Mitgliedsstaaten vorgeschlagen. 32 wurden mit dem Titel „Best Tourism Village“ ausgezeichnet. Und das ist die komplette Liste der besten Tourismusdörfer der UNWTO 2022:

  • Zell am See, Österreich
  • Wagrain, Österreich
  • Puqueldón, Chile
  • Dazhai, China
  • Jingzhu, China
  • Choachí, Kolumbien
  • Aquarico, Ecuador
  • Angochagua, Ecuador
  • Ökodorf Mulu, Äthiopien
  • Mestia, Georgien
  • Kfar Kama, Israel
  • Sauris-Zahre, Italien
  • Insel Giglio, Italien
  • Umm Qais, Jordanien
  • Kreel, Mexiko
  • El Fuerte, Mexiko
  • Ksar Elkhorbat, Marokko
  • Moulay Bouzerktoune, Marokko
  • Lamas, Peru
  • Raqchi, Peru
  • Castelo Novo, Portugal
  • Pyeongsa-ri, Südkorea
  • Rasinari, Rumänien
  • Altstadt von Al’Ula, Saudi-Arabien
  • Bohinj, Slowenien
  • Rupit, Spanien
  • Alquézar, Spanien
  • Guadalupe, Spanien
  • Murten, Schweiz
  • Andermatt, Schweiz
  • Birgi, Türkei
  • Thai Hải, Vietnam