Schon mal was von den „Drei Gleichen“ gehört? Oder durch ein Dorf aus vergangenen Zeiten spaziert? Nein? Dann wird es höchste Zeit, dass du dir die unbekannten Orte Deutschlands anschaust. Wir haben dir zehn verborgene Perlen rausgesucht und stellen dir die jeweiligen Highlights vor. 

1. Grafschaft Bentheim in Niedersachsen

Eine Grafschaft, das klingt zunächst sehr nobel und pompös. Vielmehr ist die Grafschaft Bentheim jedoch ein Paradies zum Wandern und Radfahren. Die Landschaft ist, bis auf ein paar kleine Hügel, flach und die Radwege sind sehr gut ausgebaut. Über 1200 Kilometer Radweg warten hier auf dich.

Über 1000 Kilometer Radweg führen durch die Grafschaft Bentheim bis in die Niederlande.

Und so manche Strecke führt sogar bis in die Niederlande, denn die Grafschaft Bentheim liegt unmittelbar an der Grenze zum Nachbarland. Unterwegs triffst du auf Kanäle, Flüsse, Wälder sowie Wiesen und sogar Moore. Nach einer ausgiebigen Radtour lässt es sich wunderbar in der Bentheimer Mineraltherme entspannen. 

Ein bisschen Grafschaft-Gefühl kommt in der Gegend aber doch auf, zumindest bei einem Besuch der Burg Bentheim. Das stattliche Anwesen wurde erstmals 1050 erwähnt und hat sogar einen Superlativ zu bieten: Sie ist die größte Höhenburg Nordwestdeutschlands.

Was wäre eine Grafschaft ohne Burg? Natürlich gibt es auch in Bentheim ein entsprechendes Anwesen, das sich sehen lassen kann.

2. Landkreis Gotha in Thüringen

In Thüringen zählt der Landkreis Gotha zu den beliebtesten Destinationen. Und auch deutschlandweit gehört er zu den Perlen, nicht ohne Grund: Unter anderem ist hier eine der größten Kristallgrotten Europas zu Hause.

Die Marienglashöhle liegt in Friedrichroda und beherbergt Gipskristalle mit bis zu 90 Zentimetern Länge sowie schnellwüchsige Tropfsteine. 

Aktuelle Deals

Die Marienglashöhle samt Besucherbergwerk ist für Touristinnen und Touristen geöffnet.

Auch Gotha selbst ist einen Besuch wert – selbst wenn die Stadt nicht voll mit gotischen Gebäuden ist, wie der Name vermuten lässt. Vielmehr stammt Gotha von dem Wort Gothaha ab, was übersetzt gutes Wasser bedeutet.

In dem Ort kannst du Ekhof, das älteste erhaltene Schlosstheater der Welt, besuchen. Sogar die original barocke Bühnenmaschinerie aus dem 18. Jahrhundert funktioniert noch tadellos.

Das Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein in Gotha ist das älteste seiner Art weltweit.

Und wenn wir schon mal bei der Vergangenheit sind: Weitere Überbleibsel aus früheren Tagen im Landkreis Gotha sind die sogenannten „Drei Gleichen“. Die werden dir direkt auffallen, wenn du auf der Autobahn zwischen Eisenach und Dresden unterwegs bis: Drei Burgen thronen auf den Bergen seit dem achten beziehungsweise elften Jahrhundert.

Dazu gehören die Mühlburg bei Mühlberg, die Burg Gleichen bei Wandersleben und Veste Wachsenburg, die jedoch schon zum Ilm-Kreis zählt. Den Namen „Die drei Gleichen“ haben sie einer Sage zu verdanken: Dieser zurfolge soll ein Kugelblitzeinschlag im 13. Jahrhundert alle drei Burgen gleichzeitig in Brand gesetzt haben. Heute sind die Mühlburg und die Burg Gleichen gut erhaltene Ruinen, die Wachsenburg ist Hotel und Restaurant. 

Die „Drei Gleichen“ in Thüringen haben ihre Bezeichnung von einer Sage.

3. Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen

Für Menschen aus den Niederlanden, NRW und Hessen ist der Hochsauerlandkreis im Winter ein beliebtes Ziel zum Skifahren und Snowboarden: In Winterberg warten 27,5 Pistenkilometer und 26 Skilifte auf Wintersportfans.

Der Landkreis im Südosten von Nordrhein-Westfalen ist aber auch sonst ein Paradies für Outdooraktivitäten. Vom Spazierweg bis zu Mehrtageswanderstrecken ist alles dabei. Berge, Täler und Flüsse bieten hier ideale Bedingungen, auch für Radfahrerinnen und Radfahrer, die nicht nur geradeaus fahren wollen. 

Mindestens genauso gut lässt es sich im Hochsauerlandkreis auch entspannen. Zahlreiche Kurorte und Heilbäder sind hier zu Hause, beispielsweise die „Börde Therme“ in Bad Sassendorf. 

Ein städtisches Highlight im Hochsauerlandkreis ist Medebach. Am Fuße des Rothaargebirges gelegen ist die kleine Hansestadt mit ihren dazugehörigen neun Fachwerkhäusern einen Besuch wert. Außerdem ist sie ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Medebach ist umgeben von idyllischer Landschaft und zahlreichen Fachwerkdörfern.

4. Städteregion Aachen in Nordrhein-Westfalen

Die Städteregion Aachen ist das Dreiländereck des Westens. Denn hier bist du ganz in der Nähe zu Belgien und den Niederlanden. Die Landschaft ist gezeichnet von Bergbauhalden, Stauseen und den besonderen Bergen der Eifel. Auch Aachen selbst als alte Kaiserstadt ist einen Besuch wert. 

Der Nationalpark Eifel ist ein idealer Ort zum Wandern und Genießen.

Bergbau ist in der Geschichte der Städteregion Aachen fest verankert und prägt daher auch die Landschaft. Die Halden der ehemaligen Bergbaugebiete sind heute Naturregionen, die mit dem Rad oder zu Fuß erkundet werden wollen. In Aachen selbst kannst du das Unesco-Weltkulturerbe, den Dom, bestaunen. Aber auch rund herum gibt es zahlreiche Schlösser und Kulturdenkmäler.

Auch hier kommt wieder der Bergbau ins Spiel, denn die Wohnkultur zu dieser Zeit ist Thema vieler Museen in der Städteregion Aachen. Neben der Industriekultur lohnt sich auch ein Besuch kleinerer Ortschaften, denn die Zentren sind meist absolut idyllisch. Ein beliebter Fotospot ist Monschau. Die engen Gassen, die meist schwarz-weiß anmutenden Fachwerkhäuser und der Panoramablick über die Stadt sind einzigartig. 

Monschau ist ein idyllisches Städtchen und ein beliebtes Fotomotiv.

5. Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen

Wir bleiben in der Eifel, genauer im nördlichen Teil: Hier liegt der Kreis Euskirchen. Die sauberste Luft Deutschlands soll es hier geben, außerdem zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren. Auch die Vergangenheit lässt sich hier entdecken, beispielsweise im Freilichtmuseum Kommern.

Das ist nicht nur ein kleines Museum, sondern ein ganzes begehbares Dorf. Die Häuser wurden zum Teil an ihren originalen Standorten abgerissen und in Kommern originalgetreu wieder aufgebaut. In den Räumen mit teils sehr niedrigen Decken lässt es sich nachfühlen, wie die Menschen früher gelebt haben.

Im Freilichtmuseum Kommern können Besucherinnen und Besucher in die alten Fachwerkhäuser reingehen und das Flair der Vergangenheit entdecken.

6. Landkreis Lüneburg in Niedersachsen

Der Landkreis Lüneburg ist nicht nur für die Lüneburger Heide bekannt. Neben ihr gibt es noch zahlreiche unbekanntere Gebiete, die es zu entdecken gilt. Und das ist mit ungewöhnlichen Fortbewegungsmitteln möglich, beispielsweise mit der Draisine.

Auf der Draisine fahren Besucherinnen und Besucher durch die idyllische Elbtalaue. Sie haben Platz für bis zu vier Personen und werden mit zwei Fahrrädern angetrieben. Auf einer stillgelegten Bahnstrecke kannst du damit durch Wälder und Wiesen bis Elbstrand in Alt Garge fahren. 

Die Fachwerkgebäude gehören zum Landkreis Lüneburg einfach dazu.

Die Auenländer und Marschlandschaften sind wahre Wanderparadiese, aber natürlich auch die Lüneburger Heide solltest du bei einem Besuch im Landkreis Lüneburg nicht vergessen.

Die lässt sich sogar prima auf dem Rücksitz einer Pferdekutsche erkunden. Ein Tipp: Zwischen August und September blüht die Heide, ein wunderbares Fotomotiv.

Die Lüneburger Heide leuchtet zwischen August und September besonders schön. Denn dann ist Heideblütenzeit.

7. Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen

Der Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen ist ein idealer Ort zum Entspannen. Es gibt viele Heilbäder, die zusammen mit den vielen Sehenswürdigkeiten einen interessanten Mix für einen Kurztrip darstellen. Außerdem kannst du hier auf den Spuren der Eiszeit wandeln. Das Naturschutzprojekt Senne ist eiszeitlich geprägt und beherbergt außerdem viele Wanderwege im Teutoburger Wald.

Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald ist ein Must-see im Kreis Lippe.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit der bisher recht unentdeckten Region ist das Hermannsdenkmal, welches an die berühmte Schlacht im Teutoburger Wald erinnern soll.

Außerdem ist hier auch die besondere Sandsteinformation Externsteine zu Hause. Die findest du im Tal der Wiembecke bei Horn-Bad Meinberg. 

Die Externsteine im Teutoburger Wald sind ein wunderbares Fotomotiv.

8. Erzgebirgskreis in Sachsen

Der Erzgebirgskreis ist in der Weihnachtszeit ein beliebtes Reiseziel – den Weihnachtsmärkten mit Schwibbögen und Räuchermännchen sei Dank. Aber auch außerhalb der Weihnachtssaison ist der Erzgebirgskreis eine Reise wert. Die Montanregion Erzgebirge gehört seit 2019 zum Weltkulturerbe. 

Der Bergbau zeigt sich nicht nur im traditionellen Handwerk der Erzgebirgler, in zahlreichen Stollen und alten Bergwerken kannst du dir selber ein Bild von dem harten Gewerbe des Bergbaus machen. Ein weiteres Highlight ist der Fichtelberg und das ihm zu Fuße liegende Dort Oberwiesenthal.

Hier kannst du im Sommer wie Winter Wanderungen unternehmen, die Natur ist zu jeder Jahreszeit wunderschön. Vor allem aber im Winter, wenn sich die Bäume auf dem Fichtelberg unter dem Schnee und vom Sturm gezeichnet krümmen, ist es sehenswert. 

Der Fichtelberg ist im Sommer wie Winter ein Must-see im Erzgebirgskreis.

9. Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg

Östlich von Berlin gelegen versteckt sich eine weitere unentdeckte Perle Deutschlands: der Landkreis Märkisch-Oderland. Gemeinsam mit dem Landkreis Oder-Spree und und der Stadt Frankfurt an der Oder gehört der Landkreis zur Reiseregion Seenland Oder-Spree.

Buckow ist Brandenburgs einziger Kneipp-Kurort und ein wunderbarer Ausgangspunkt für Wanderungen.

Mittendrin befindet sich der Naturpark Märkische Schweiz mit Brandenburgs einzigem Kneipp-Kurort Buckow. Schluchten und Kehlen können hier prima zu Fuß erkundet werden. Idyllische Pappel-Alleen, alte Fachwerkhäuser und die typische unendliche Weite Brandenburgs prägen die Landschaft. 

Im Oderbruch kannst du außerdem wasserwandern. Bedeutet: Du brauchst lediglich eine Vignette, ein Wasserfahrzeug und schon kannst du die Schutzgebiete Mittlere Oderniederung und Alte Oderläufe im Oderbruch auf dem Wasser erkunden. Eine Ausnahme gibt es: Zwischen dem 1. April und 30. Juni ist das Ganze, aus Rücksicht auf die Brut der Vögel, nicht möglich.

10. Landkreis Nordsachsen in Sachsen

Der Landkreis Nordsachsen bezeichnet sich selbst als Region für Erlebnisse. Und das gilt vor allem für die Natur: Die Dübener Heide, die Dahlener Heide und der Wermsdorfer Wald sind hier zu Hause. Aber auch die Auen von Elbe und Mulde sind ideale Gebiete zum Wandern und Radfahren. 

Torgau hat eine wunderschöne alte Innenstadt.

Burgen und Schlösser gibt es hier nicht zu wenig, eins davon ist Schloss Hubertusburg in Wermsdorf. Noch mehr Kultur gibt es in Torgau. Die unterschätzte Stadt hat ein wunderschönes Zentrum und ein stattliches Schloss, welches schon von Weitem sichtbar ist. Torgau zählt zu den schönsten Renaissancestädten des Landes.