Die sonnigen Vorzüge Portugals genießen in den Sommermonaten Millionen Urlauberinnen und Urlauber aus aller Welt an den Stränden. Wer sich aber auch für die kulturellen Highlights in den Städten interessiert, kann das Land wunderbar im Winter bereisen.

Bei Temperaturen zwischen zehn und 16 Grad lassen sich die Highlights in den schönen Städten und Dörfern im Dezember erkunden, ohne ins Schwitzen zu geraten. In der Weihnachtszeit locken darüber hinaus einzigartige Weihnachtsmärkte und Attraktionen, die auch Kinder faszinieren. Wir stellen eine Auswahl an besonders schönen Zielen vor.

Weihnachtsmärkte in Lissabon

In der Weihnachtszeit funkeln die Straßen Lissabons in bunten Farben. Kirchen, Häuser und Plätze sind festlich beleuchtet und dekoriert. In der Hauptstadt haben Weihnachtsfans die Qual der Wahl, denn Weihnachtsmärkte gibt es in fast allen Stadtteilen.

Weihnachten in Lissabon: Im Winter lässt sich die portugiesische Hauptstadt ganz ohne Menschenmassen und Hitzestress erkunden.

Aktuelle Deals

Einen der größten Weihnachtsmärkte Portugals finden Touristinnen und Touristen auf dem Platz Rossio in der Baixa. Bis zum 21. Dezember gibt es an den Buden eine große Auswahl an Kunsthandwerk und lokalen Leckereien. Für eine stimmungsvolle Anfahrt empfiehlt sich ein Weihnachtszug, der bis zum 18. Dezember durch den Stadtteil Baixa tingelt.

Einen besonders einzigartigen Weihnachtsmarkt finden Reisende in der ehemaligen Stierkampfarena Campo Pequeno. Das kleine Budenrund mit 90 Ausstellern ist bekannt für sein wunderschönes Kunsthandwerk, darunter Holzspielzeug, Möbel, Kleidung, Decken, Weihnachtsschmuck und urbane Deko. Für Gastro-Genuss sorgen Stände mit erlesenen Weinen, Käse-Sorten, Süßigkeiten und Marmeladen. 

Einen Weihnachtsmarkt mit Event-Charakter finden Reisende im Parque Eduardo VII im Zentrum von Lissabon. Das „Wonderland Lisboa“ begeistert seine kleinen Besucherinnen und Besucher zum Beispiel mit den beheizten Kabinen des Riesenrades, einer großen Eisbahn, mehreren Karussells und natürlich den Süßigkeiten-Buden mit Churros, heißer Schokolade und Zuckerwatte.

Im UBBO-Einkaufszentrum in Amadora, einer Stadt vor der Toren Lissabons, schaut der Weihnachtsmann zwischen dem 19. und 24. Dezember täglich vorbei. Nach dem Meet and Greet mit Santa am zwölf Meter hohen Weihnachtsbaum können sich die Kinder auf einer 400 Quadratmeter großen Eisbahn austoben. Tickets kosten 4 Euro pro Person.

Zu den schönsten Weihnachts-Events für Familien zählt der tierfreie Weihnachtszirkus des Coliseu dos Recreios im prachtvollen Lissaboner Kolosseum. Tickets gibt es ab 17,50 Euro pro Person.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Das Weihnachtsdorf von Cascais

Ein ganzes Weihnachtsdorf erwartet Besucherinnen und Besucher bis zum 1. Januar am Park Marechal Carmona in Cascais, das rund 25 Kilometer vom Zentrum Lissabons entfernt ist.

Die kleinen Gästinnen und Gäste können zum Beispiel das Haus des Weihnachtsmannes (Casa do Pai Natal) besuchen, mit Rentierschlitten fahren oder in einem „Zauberhaus“ geheimnisvolle Tränke herstellen. Highlights sind außerdem eine Eisbahn zum Schlittschuhlaufen, ein Zauberwald, ein echtes Rentier und das größte Riesenrad Portugals. Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder bis elf Jahre 8 Euro.

Der „Markt der Freude“ in Porto

Das historische Flair der Stadt Porto passt wunderbar in die Weihnachtszeit. Die urigen Fassaden und verwinkelten Gassen sind im Dezember festlich illuminiert.

Porto im Winter: Die festlich beleuchteten Städte und Dörfer in Portugal lassen sich im Dezember bei Temperaturen von bis zu 16 Grad erkunden.

Einen schönen und quirligen Weihnachtsmarkt finden Touristinnen und Touristen auf der Praça da Batalha – den „Mercado de Alegria“ (Markt der Freude). An rund 40 Buden können sich Besucherinnen und Besucher mit Kunsthandwerk, regionalen Spezialitäten und Accessoires eindecken. Straßenkünstlerinnen und ‑künstler zaubern den Menschen mit Vorführungen ein Lächeln auf die Lippen.

Einzigartige Geschenke lassen sich auf einem großen Kunst- und Handwerksmarkt auf der Avenida Dom Afonso Henriques aufspüren. Portugiesische Künstlerinnen und Künstler verkaufen dort ihre neuesten Kreationen aus Holz und Stein.

Auf Bio-Produkte aus der Region rund um Porto haben sich die Händlerinnen und Händler auf dem Weihnachtsmarkt des festlichen Winterevents „Fundação de Serralves“ spezialisiert. Besucherinnen und Besucher finden dort nachhaltige Geschenkideen und leckere Spezialitäten aus schonender Produktion. Einige Aussteller geben ihre kunsthandwerklichen Fertigkeiten in eigens konzipierten Workshops weiter.

Die Weihnachtsburg von Óbidos

Historisches und modernes Flair zugleich bietet der Weihnachtsmarkt „Vila de Natal“ in Óbidos, das rund 80 Kilometer nördlich von Lissabon liegt.

Das weihnachtliche Spielparadies für Kinder liegt am Fuß einer mittelalterlichen Burg und bietet einerseits traditionelle Angebote wie Streichelwiesen, eine Eisbahn und ein Labyrinth, aber auch moderne Attraktionen wie Virtual-Reality-Simulationen, die aktuelle Probleme wie etwa den Klimawandel thematisieren. Das Programm bis zum 6. Januar runden Weihnachts-, Theater- und Zirkusshows ab.

Das Weihnachtsparadies von Santa Maria da Feira

Die Stadt Santa Maria da Feira im Süden Portos wandelt sich im Winter zu einem Weihnachtsparadies für Kinder. Der Themenpark „Perlim“ bietet vom 1. bis zum 30. Dezember Attraktionen für die ganze Familie.

In diesem Jahr gibt es acht neue Shows, in denen jeweils mehr als 50 überwiegend lokale Darstellerinnen und Darsteller mitwirken. Die Attraktionen gleichen denen eines Freizeitparks. Für Kinder gibt es etwa Baumklettern, Rutschen, Karussellfahrten und sie können den Weihnachtsmann in der Themenwelt „Lappland“ besuchen. Eintritt inklusive Events: 15 Euro pro Person.