„Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“, geht einem beim Blick auf das Dorf Čičmany unweigerlich durch den Kopf. Denn die Besonderheit des Dorfes ist die Gestaltung der Häuser: Sie sehen aus wie verzierte Lebkuchen. 

Das Dorf, in dem nicht einmal 200 Menschen leben, gilt als eines der schönsten der Slowakei. Zwei Autostunden von Bratislava entfernt liegt es inmitten der Berglandschaft Strážovské vrchy. Auf geht’s zu den Spuren von Hänsel und Gretel.

Lebkuchenhäuser: So süß ist das Holzdorf

Dunkles Holz und weiße Kalkfarbe setzen die 136 Holzhäuser des Dorfes künstlerisch in Szene. Tiere und Pflanzen, Quadrate und Kreise lassen sich in den Mustern erkennen. Ursprünglich wurden die Ornamente allerdings nicht aus Kunstzwecken, sondern zum Schutz aufgemalt.

Aktuelle Deals

Die Kalkfarbe soll Nässe und Sonneneinstrahlung verhindern und so das Holz vor dem Platzen schützen, schreibt das Tourismusportal Slovakia Travel.

Auch die Hauptstraße im Lebkuchendorf ist überschaubar.

Dekorativ ist es allemal. Und in zwei der besonders gut erhaltenen Häuser sind Museen untergebracht: Im Haus Radenov dom und Gregorov dom finden Besucherinnen und Besucher ethnografische Ausstellungen, in denen sie mehr über die Geschichte und Folklore der Region erfahren.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Natur und Legenden rund um das Dorf

Das Dorf liegt mitten in der Natur des Landschaftsschutzgebietes Strážovské vrchy, der höchste Berg ist mit 1213 Metern der Strážov. Neben bizarren Felsen und dichter Bewaldung findest du hier auch tiefe Täler und viele Tierarten. Neben Wildschweinen und Hirschen leben hier auch Luchse, Wölfe und sogar Braunbären.

Vom Märchendorf zur Legende: Am Fuß der Kleinen Fatra liegt Terchova, die Geburtsstadt des slowakischen Robin Hood.

Südlich des Dorfes liegen die Bergwelten der Kleinen Fatra. Das 55 Kilometer lange Gebirge bietet je nach Jahreszeit Aktivitäten wie Wandern oder auch Skifahren. Übrigens: Die Gemeinde Terchová am Fuß der Kleinen Fatra, 65 Kilometer von Čičmany entfernt, war das Zuhause des slowakischen Robin Hood, der die Reichen beraubte und die mittellose Bergbevölkerung unterstützte.

Wintersport im Skigebiet Čičmany

Wer im Winter nach Čičmany reist, hat die Möglichkeit, im Skigebiet Čičmany – Javorinka dem Wintersport nachzugehen. Die Pisten aller Schwierigkeitsstufen liegen auf 650 bis 973 Metern Höhe am Berg Javorinka.

Abfahrten stehen damit für Skifahrende und Snowboardfans aller Niveauklassen zur Verfügung. Auf 4,3 Kilometer Pistenlänge kommt das Skigebiet, das insgesamt fünf Lifte zählt. Rund sieben Kilometer Langlauf-Loipen ergänzen das Angebot.

Highlight im Umkreis: Schloss Bojnice

Märchenhaft geht es auch im Umkreis des Lebkuchendorfes weiter. 19 Kilometer Luftlinie entfernt liegt das Schloss Bojnice, das auch als Märchenschloss bezeichnet wird.

Kein Wunder also, dass es eines der meistbesuchten Schlösser der Slowakei ist. Im zwölften Jahrhundert als Burg erbaut, erfuhr es in den darauffolgenden Jahrhunderten umfangreiche Umbauarbeiten, bis es zum prachtvollen Schloss wurde. 

Das Schloss Bojnice gehört zu den schönsten Schlössern der Slowakei.

Neben dem pompösen Schloss mit einer beeindruckenden Deckengestaltung wird es auch unter der Erde interessant. Unter einem Hof des Schlosses liegt eine Tropfsteinhöhle mit zwei Seen. Wer es mysteriös und gruselig mag, nimmt an einer Nachtführung teil oder besucht das Schloss zum Geister- und Gespensterfestival im Frühling.