Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat die Pläne für eine 840.000 Quadratmeter große Luxusinsel im Roten Meer vorgestellt. Die Insel Sindalah ist Teil des Megaprojektes Neom und soll ab 2024 Urlauberinnen und Urlauber empfangen.

Auf der Insel soll es einen Jachthafen mit 86 Liegeplätzen für Luxus- und Superjachten geben. Außerdem ist geplant, dass Luxuskreuzfahrtschiffe dort anlegen können. Für die Unterbringung der Luxus-Reisenden sorgen 413 sogenannte Ultra-Premium-Hotelzimmer und zusätzlich 333 Apartments. Zu den weiteren Annehmlichkeiten, die das Projekt Touristinnen und Touristen verspricht, gehören ein Strandclub, ein Jachtclub und 38 Restaurants.

Auch ein Golfplatz ist geplant: Auch dem Par-70-Platz mit 18 Abschlägen sollen die Besucherinnen und Besucher von Sindalah ab 2024 auf die Jagd nach einem Hole-in-one gehen können.

Aktuelle Deals

Zu den weiteren Kernelementen des Neom-Projektes gehören The Line, eine futuristische Super-City, Trojena, das erste Skigebiet im Freien am Persischen Golf, sowie Oxagon, ein Industriezentrum mit Hafenanlage. Im Jahr 2029 sollen im Skigebiet Trojena schon die asiatischen Winterspiele stattfinden.

Neom ist nicht das einzige Großprojekt Saudi-Arabiens

Das Projekt Neom ist Teil der Strategie des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman, das Land zu einem der beliebtesten Reiseziele der Welt zu machen und den Wohlstand Saudi-Arabiens auch in der Zeit nach der Erdölgewinnung zu sichern.

Saudi-Arabien plant Mega-Flughafen

Wer viele Reisende empfangen will, braucht auch einen großen Flughafen. Deswegen wird der derzeitige King Khalid International Airport in der Hauptstadt Riad in Zukunft durch den King Salman International Airport ersetzt. Dieser soll über sechs parallele Start-und-Lande-Bahnen verfügen und ab 2030 jährlich bis zu 120 Millionen Passagierinnen und Passagiere abfertigen können.

Das Flughafengelände wird circa 4500 Quadratmeter groß sein und Geschäfte sowie Wohn- und Freizeiteinrichtungen beinhalten, wie das Architektenbüro gegenüber „CNN“ erklärte. Damit sei jedoch nicht das Ende der Planungen erreicht, der Flughafen soll in den folgenden zwei Jahrzehnten weiter wachsen. Erklärtes Ziel: 185 Millionen Passagierinnen und Passagiere ab dem Jahr 2050.