Bahnhöfe sind Durchgangsstationen, an denen jeder oder jede Zugreisende schon einmal für eine gewisse Wartezeit strandete – ob aufgrund von Verspätungen, Zugausfällen oder längeren Umsteigezeiten. In einer solchen Situation weiß man den Komfort von WLAN, Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten zu schätzen.

Und: Je mehr Ziele im eigenen Land oder in den europäischen Nachbarländern vom Bahnhof aus erreicht werden können, desto attraktiver ist er für Reisende, die das Auto stehen lassen wollen. Doch welche der größten Bahnhöfe in Europa sind die fahrgastfreundlichsten?

Dieser Frage ging das Consumer Choice Center (CCC) 2022 das dritte Jahr in Folge im Rahmen des Europäischen Bahnhofsindexes nach und nahm dafür die 50 größten Bahnhöfe des Kontinents unter die Lupe.

Aktuelle Deals

Züricher Hauptbahnhof belegt Platz 1 

Mit 93 von 100 Punkten ist der Züricher Hauptbahnhof in diesem Jahr der fahrgastfreundlichste Bahnhof Europas. 2021 belegte noch der Leipziger Hauptbahnhof die oberste Stufe des Siegertreppchens. Dieses Jahr schafft er es nicht einmal mehr unter die Top 10.

Hauptbahnhof in Zürich bietet 100 Geschäfte und 59 Essgelegenheiten.

Die Auswahl zwischen 100 Geschäften und Kiosken, 59 Restaurants und Take-away-Plätzen für Bahnreisende am Hauptbahnhof in Zürich überzeugte das Consumer Choice Center. Und das, obwohl der Schweizer Bahnhof nicht die höchste Zahl an inländischen und ausländischen Zielen habe, so das CCC.

Frankfurt am Main, München und Berlin teilen sich Platz 2

Gleich fünf Hauptbahnhöfe teilen sich mit 91 Punkten den zweiten Platz. Drei davon sind in Deutschland: Frankfurt am Main und München erreichten bereits 2021 gemeinsam Platz fünf. Das erste Mal in den Top 10 dabei ist Berlin.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die drei Bahnhöfe stehen zusammen mit dem Milano Centrale in Italien und dem Amsterdam Centraal in den Niederlanden (2021 auf Platz vier) auf dem Siegertreppchen. Der Bahnhof in Mailand belegte mit seinen 71 Verbindungen innerhalb Italiens 2021 bereits Platz sieben. 

Im Ranking sticht der Münchner Hauptbahnhof mit der Auswahl von 41 ausländischen Verbindungen hervor – zwei mehr hat nur der Amsterdamer Hauptbahnhof. Hinzu kommen noch 117 inländische Ziele, so viele hat sonst kein Bahnhof in der Untersuchung des CCC.

Hauptbahnhof Frankfurt am Main belegt mit vier weiteren Bahnhöfen gemeinsam Platz 2 im Ranking der 50 größten Bahnhöfe in Europa.

Der Hauptbahnhof in Frankfurt am Main folgt mit 90 inländischen und 25 ausländischen Verbindungen. Er bietet Bahnreisenden außerdem weniger Einkaufsmöglichkeiten (10) als der Münchner Bahnhof (15). Dafür hat der Frankfurter mehr Restaurants und Take-away-Stationen im Angebot (34 gegenüber 27).

Der Berliner Hauptbahnhof gleicht seine geringere Zahl an Verbindungen ins Inland (63) und Ausland (15) mit einer großen Auswahl an 34 Läden und Kiosken aus. 

Platz 4 und 5 belegen zwei weitere deutsche Bahnhöfe

Auf Platz drei folgt der Gare de Lyon in Paris mit 81 Punkten. Platz vier teilen sich mit 78 Punkten Roma Termini in Rom und der Hauptbahnhof in Hannover. 

Der Pariser Bahnhof Gare de Lyon belegt Platz 3 der fahrgastfreundlichsten Bahnhöfe in Europa.

Der Bahnhof in Rom bietet den Reisenden 94 Einkaufmöglichkeiten, der niedersächsische Bahnhof gerade mal 19. Dafür erreicht man von Hannover aus 13 ausländische Ziele, von Rom aus drei. 

Der Düsseldorfer Hauptbahnhof schließt die Top 10 der besten Bahnhöfe Europas ab.

Den fünften Platz des europäischen Rankings belegt als zehnter Bahnhof in dieser Liste der Düsseldorfer Hauptbahnhof. 76 Punkte erreicht der Bahnhof in der Gesamtwertung.

Was ist der Europäische Bahnhofsindex? 

Das Consumer Choice Center ist eine Interessenvertretung für Verbraucherinnen und Verbraucher. Es vertritt diese in weltweit über 100 Ländern.

Punkte gab es für die Auswahl an Geschäften, Restaurants und Imbissen, die Zugänge zu den Bahngleisen und die inländischen wie ausländischen Ziele, die von den Bahnhöfen aus erreicht werden können. Als weitere Indikatoren flossen auch das Fahrgasterlebnis, überfüllte Bahnsteige und barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrerinnen und ‑fahrer in das Ranking ein. 

Das ist beim Europäischen Bahnhofsindex 2022 anders: Russische Bahnhöfe erreichten im letzten Jahr noch Topplatzierungen. Doch aufgrund des Angriffs auf die Ukraine und intransparenter Angaben zu seinen Bahnhöfen wird Russland seit diesem Jahr nicht mehr im Index berücksichtigt.