Zu einem Weihnachtsmarkt gehört für viele Menschen auch, sich beim gemütlichen Schlendern über den Markt etwas die Beine zu vertreten. Anstatt das nur in irgendeiner Innenstadt zu machen, gibt es aber auch Weihnachtsmärkte, die ihren Besucherinnen und Besuchern in nächster Nähe wunderschöne Wandermöglichkeiten bieten. Wir stellen euch hier einige davon vor.

1. Weihnachtsmarkt auf dem Waldwipfelweg (Sankt Englmar)

Der Waldwipfelweg in Sankt Englmar führt Touristinnen und Touristen auf bis zu 30 Metern Höhe über die Wipfel der Bäume und bietet eine außergewöhnliche Aussicht über den Bayerischen Wald und das Donautal bis hin zu den Alpen. Diese Höhe erreicht der gut ausgebaute Weg dank vieler Säulen, auf denen er errichtet wurde, schreibt das „Wandermagazin“.

Zur Weihnachtszeit lockt aber nicht nur die traumhafte Aussicht Reisende an, denn der Waldwipfelweg verwandelt sich dann an den Wochenende zu einem romantischen Weihnachtsmarkt. Mit vielen Lichterketten und Liebe zum Detail wird aus dem Weg dann ein festliches Lichtermeer. Eine Wanderung durch den ansonsten finsteren Wald, die sicher nicht alltäglich ist. Zusätzlich bietet der Markt neben Köstlichkeiten aller Art noch ein buntes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 11 Euro, Kinder zwischen drei und 15 Jahren zahlen nur 6 Euro. Eine Familienkarte gibt es für 27 Euro zu kaufen, auch für Schüler, Studenten, Rentner, Menschen mit Behinderung gilt ein Rabatt, diese zahlen 10 Euro Eintritt.

Der Markt hat an den Wochenenden bis zum 18. Dezember geöffnet. Freitags von 15 bis 20 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 12 bis 20 Uhr. Nach den Feiertagen findet vom 27. bis zum 30. Dezember noch ein Wintermarkt statt, der von 12 bis 18 Uhr geöffnet hat.

2. Unterirdischer Weihnachtsmarkt an der Mosel (Traben-Trarbach)

Etwas ganz Besonderes erwartet Besucherinnen und Besucher zur Weihnachtszeit in den unterirdischen Kellergewölben von Traben-Trarbach, hier öffnet ein Weihnachtsmarkt seine Türen, der sich über mehrere Straßenzüge unterhalb der Stadt erstreckt. In verschiedenen Kellern können Gäste dann unterschiedliche kulinarische Highlights des sogenannten Mosel-Wein-Nachts-Marktes kennenlernen und gleichzeitig durch die festlich beleuchtete Unterwelt der Stadt an der Mosel schlendern.

Aktuelle Deals

Der Markt ist bis zum 18. Dezember freitags bis sonntags immer von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Ab dem 26. Dezember können Touristinnen und Touristen dann täglich von 11 bis 21 Uhr durch die Gewölbe wandern – am 1. Januar endet der Markt. Eintritt kostet der Besuch des Marktes keinen.

Wem das Schlendern über den Weihnachtsmarkt nicht genug Wanderung ist, dem sei der Weg T 8 – Rund um den Wolfer Berg ans Herz gelegt. Der Wanderweg startet direkt am Moselufer in Trarbach und führt über insgesamt 290 Höhenmeter mit tollen Ausblicken bis zum höchsten Punkt der Wanderung, danach geht es wieder hinunter nach Trarbach.

3. Mittelalterliche Kulisse und Weihnachtsstimmung (Miltenberg)

Auch im bayerischen Miltenberg lässt sich eine Wanderung hervorragend mit dem Besuch eines Weihnachtsmarktes verbinden. Der Rundweg M4 – Steinerner-Berg-Weg beginnt und endet am Engelplatz direkt am Rathaus in Miltenberg, dort wo auch zur Weihnachtszeit der Miltenberger Weihnachtsmarkt seine Gäste und Gästinnen empfängt.

Insgesamt 322 Höhenmeter und 12,4 Kilometer teilweise entlang des Limes legen Wander-Fans hier zurück. Danach hast du dir eine Stärkung auf dem Weihnachtsmarkt also redlich verdient.

Um das Alte Rathaus, den Burghof der Mildenburg und am historischen Marktplatz haben die Veranstalter des Weihnachtsmarktes ihre Stände aufgebaut und verkaufen kulinarische Köstlichkeiten sowie Kunsthandwerk. Ein besonderes Highlight des Marktes ist der Umzug Engelszauber, der am zweiten Adventssamstag durch die Altstadt führt.

Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt an den drei Adventswochenenden im Dezember jeweils freitags von 14 bis 20 Uhr und samstags und sonntags von 12 bis 20 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht (Hinterzarten)

Dieser Weihnachtsmarkt ist schon aufgrund seiner Lage etwas ganz Besonderes. Unter den 40 Meter hohen Bögen des Viadukts über die Ravennaschlucht werden an den vier Adventswochenende Kinder sowie Erwachsene mit Weihnachtsromantik pur beglückt.

Regionale Küche sorgt an den Ständen für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher, auch wer sich ein Andenken mitnehmen will, findet hier eine Menge Auswahl.

Von den Bahnhöfen in Hinterzarten und Himmelreich sowie vom Kurhaus-Parkplatz Titisee bringen Shuttle-Busse die Besucher zum Weihnachtsmarkt. In Hinterzarten startet auch die geführte Fackelwanderung, die durch das Löffeltal hinab in die Ravennaschlucht zum Weihnachtsmarkt führt.

Nach zwei Stunden auf dem Weihnachtsmarkt geht es dann wieder per Shuttle zurück. Für diejenigen, die Wandern und Weihnachtsmarkt verbinden wollen, also genau das Richtige.

Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Schwarzwald.

Der Weihnachtsmarkt hat jeweils freitags von 15 bis 21 Uhr und samstags von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Sonntags sind die Öffnungszeiten von 14 bis 20 Uhr.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 6 Euro, wer vor 16 Uhr kommt, zahlt allerdings nur 5 Euro. Kinder haben freien Eintritt. Wer an der Fackelwanderung teilnehmen möchte, zahlt 35 Euro – Eintritt zum Markt inklusive.

5. Weihnachtsmann und Bergmann im Erzgebirge (Annaberg-Buchholz)

Auch zu Weihnachten darf im Erzgebirge die Bergbaugeschichte der Region nicht fehlen. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz lässt sich deswegen hervorragend mit einer Wanderung über die Bergbaulehrpfade vor Ort verbinden. 

Zu den Highlights der etwas mehr als acht Kilometer langen Bergbau-Wanderungen gehören der Schreckenberg mit seiner Burgruine, das Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln und das Herrenhaus Frohnauer Hammer inklusive technischem Museum. Nach etwa zweieinhalb Stunden und 200 Höhenmetern bergauf und bergab befindest du dich wieder in Annaberg-Buchholz.

Nach so viel Bewegung und Kultur können sich Besucher dann auf erzgebirgische Handwerkskunst und allerlei Leckereien auf dem Weihnachtsmarkt im Herzen der Altstadt von Annaberg-Buchhoz freuen. Geöffnet ist der Markt bis zum 23. Dezember montags bis donnerstags von 10 bis 19 Uhr und von freitags bis sonntags von 10 bis 20 Uhr. 

6. Weihnachtsmarkt um den Weißen Turm (Bad Homburg)

Die Wanderung zum Herzberg lässt sich perfekt am romantischen Weihnachtsmarkt im Hof des Landgrafenschlosses beenden. Bad Homburg ist also für diejenigen, die zu ihrem Weihnachtsmarktbesuch auch etwas wandern wollen, perfekt geeignet.

Du beginnst am Gotischen Haus am westlichen Rand der Stadt und wanderst durch den Landschaftspark Elisabethenschneise hinauf auf den Herzberg mit Aussichtsturm, bevor es dann wieder 345 Höhenmeter hinunter zum Landgrafenschloss inklusive Weihnachtsmarkt geht. Insgesamt geht der Wanderwegüber eine Strecke von etwas mehr als 10 Kilometern.

Auf dem wunderschönen Weihnachtsmarkt rund um den Weißen Turm in der Mitte des Hofes gibt es nicht nur jede Menge Leckereien und ein Kinderkarussell, sondern auch eine echte kleine Dampfeisenbahn, die ihre Runden um den Turm zieht.

Der Markt hat an allen Adventswochenenden freitags von 15 bis 21 Uhr und samstags sowie sonntags von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

7. Winter-Wanderung zum Schmallenberger Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt von Schmallenberg lockt jedes Jahr Besucherinnen und Besucher von nah und fern in das kleine Städtchen im Sauerland. Ein Geheimtipp ist der Markt also wahrscheinlich nicht mehr, wer aus seinem Besuch trotzdem etwas ganz Besonderes machen möchte, sollte in Bad Berleburg starten.

Von hier führt der WaldSkulpturenWeg durch eine malerische Winterlandschaft nach Schmallenberg. Für die Wanderung solltest du dir aber auf jeden Fall Zeit nehmen, denn die Strecke ist immerhin 25 Kilometer lang, belohnt werden Lauffreudige mit elf Skulpturen nahmhafter Künstler, die einem auf dem Weg begegnen.

In Schmallenberg angekommen, empfängt einen der Weihnachtsmarkt im historischen Stadtkern mit einer ganz besonderen Atmosphäre, allerlei Handwerkskunst sowie süßen und herzhaften Leckereien. Besonderes Highlight für Familien mit Kindern sind der Samstag (gegen 16.30 Uhr) und der Sonntag (gegen 16 Uhr) auf dem Markt, dann kommt der Nikolaus mit einem Esel vorbei und verteilt Stutenkerle.

Der Weihnachtsmarkt in Schmallenberg hat 2022 nur am zweiten Adventswochenende geöffnet, freitags von 16 bis 21 Uhr, samstag von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr.

8. Weihnachtsmarkt an der Mittelalterburg Rabenstein (Rabenstein/Fläming)

Im Naturpark Hoher Fläming rund um die Mittelalterburg Rabenstein in Brandenburg kommen Wander-Fans und Weihnachtsmarkt-Fans gleichermaßen auf ihre Kosten.

Der Rundwanderweg führt über etwa sieben Kilometer von der Burg Rabenstein durch die Fläminglandschaft über ein Naturschutzgebiet, in dem Besucherinnen und Besucher mit etwas Glück auch Rehe oder andere Wildtiere sehen können. Am Schluss der Wanderung landest du dann wieder an der Burg Rabenstein.

Hier wartet zur Weihnachtszeit ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf dich – inklusive einer Märchenerzählerin für Klein und Groß, einem Freiluftkino, das einen weihnachtlichen Kinderfilm zeigt, einer Fackelwanderung zur Burg Rabenstein und Stockbrot, welches über dem Lagerfeuer gebacken wird. Zusätzlich zu einem nostalgischen Kinderkarussell werden an den Buden regionales Handwerk sowie kulinarische Genüsse verkauft.

Der Weihnachtsmarkt hatte im Jahr 2022 nur am ersten Adventwochenende geöffnet, ist aber ein jährlich stattfindender Markt. Der Eintritt ist dann für alle Besucher frei.