Sie tragen keine Uniform, sehen wie gewöhnliche Reisende aus. Doch gibt es an Bord einen Notfall oder eine bedrohliche Situation, kann ihre Anwesenheit sogar über Leben und Tod entscheiden: Die Rede ist von Flugsicherheitsbegleitern, bekannt auch unter dem Namen Sky Marshals oder Air Marshals.

Welche Aufgabe haben Sky Marshals?

Die Hauptaufgabe der bewaffneten Undercover-Polizeibeamten besteht darin, über den Wolken für Ruhe zu sorgen. Das bedeutet nicht, dass sie bei jeder kleinen Streiterei an Bord einschreiten. Nur, wenn eine akute Bedrohung für die Sicherheit der Menschen besteht, geben sie sich zu erkennen und schreiten dann blitzschnell zur Tat.

Außerdem dienen die Sky Marshals der Abschreckung: Potenzielle Terroristen und Terroristinnen sollen wissen, dass sie es im Flieger mit bewaffneten Polizeibeamten zu tun bekommen könnten. 

Aktuelle Deals

Seit wann gibt es Sky Marshals?

Wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet, gibt es die Sky Marshals in den USA bereits seit 1968, in Österreich seit 1982 und in Deutschland wurde die Sondereinheit der Bundespolizei im Jahr 2002 gegründet – kurz nach den Anschlägen auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001. 

Eine Rose steckt in dem am Geländer des Denkmals ausgefrästen Namen eines Opfers der Anschläge auf das World Trade Center in New York City.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Spanien kündigte erst im Oktober dieses Jahres an, auf einigen Flügen künftig Sky Marshals einzusetzen. Wie die Guardia Civil auf ihrer Website schreibt, sollen die Flugsicherheitsbegleiter sowohl auf Inlands- als auch auf Auslandsflügen eingesetzt werden. 

Das lernen Sky Marshals in der Ausbildung

Wer selbst dazu beitragen möchte, dass die Flugsicherheit weiter zunimmt, muss eine anspruchsvolle Ausbildung absolvieren. Wie die spanische Guardia Civil mitteilt, werden Sky Marshals unter anderem in Verhandlungstechniken und Nahkampf geschult. Außerdem lernen angehende Flugsicherheitsbegleiter, wie sie ein Flugzeug stabil halten können, sollte der Pilot oder die Pilotin ausfallen. 

In der Zeitschrift „Bundespolizei kompakt“ schreibt eine Polizistin zudem: Flugsicherheitsbegleiter zeichnen sich durch „kühle Professionalität und absolute Wachsamkeit“ aus. Das ist wichtig!

Schließlich werden die Sky Marshals nicht nur auf zufällig ausgewählten Flügen eingesetzt, sondern auch aufgrund aktueller Warnungen und bei gefährdeten Destinationen. „Möchtegernrambos“, wie die Polizistin sie in dem Bericht nennt, seien da natürlich fehl am Platz.