Auf in ein fernes Land – das kann ziemlich aufregend, aber auch ganz schön anstrengend sein. Denn durch die plötzliche Zeitverschiebung auf einer Flugreise haben viele Reisende mit einem Jetlag zu kämpfen. Müdigkeit, Schlafstörungen und schlechte Laune sind oft die Folge. Bei Reisen Richtung Osten sollen diese Auswirkungen besonders stark sein. Aber warum?

Jetlag nach Flug: Zeitverschiebung stört die innere Uhr

Ein dreistündiger Flug beispielsweise in die Türkei ist meist kein Problem. Anders sieht es nach einer sechsstündigen oder gar achtstündigen Reise aus, zum Beispiel in die USA Richtung Westen oder nach Thailand Richtung Osten. 

Aktuelle Deals

Denn bei einer langen Reise mit dem Flugzeug durchquerst du meist mehrere Zeitzonen innerhalb kurzer Zeit. Dadurch verschiebt sich dein Tagesrhythmus – je nach Land wird sogar die Nacht zum Tag oder umgekehrt.

Jetlag kann den Spaß am Urlaub beeinträchtigen.

Das stört den Rhythmus deiner inneren Uhr, nach der Puls, Blutdruck, Körpertemperatur, Leistungsfähigkeit und dein Hungergefühl angepasst sind, heißt es von der Techniker-Krankenkasse (TK). Bis sich alles der neuen Zeitzone angeglichen hat, vergehen mehrere Tage. Pro Stunde Zeitverschiebung braucht dein Körper etwa einen Tag Umgewöhnungszeit. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Flugreise: Darum ist ein Jetlag in Richtung Osten schlimmer

Da sich aber bei einem Flug in Richtung Westen der Tag für dich verlängert, gehst du später ins Bett und kannst oft automatisch länger schlafen. Das ist so ähnlich, als wenn du am Wochenende etwas länger wach bleibst und am nächsten Tag ausschläfst.

Bei einer Flugreise in Richtung Osten wird der Tag jedoch kürzer. Dadurch musst du früher ins Bett und früher aufstehen – wie am Ende des Urlaubs, wenn du dich wieder an den Arbeitsalltag gewöhnen musst.

Reisende in Richtung Osten schlafen daher oftmals schlechter, der Jetlag wirkt schlimmer. Das bestätigt auch eine Studie des Sleep Cycle Institut, das Schlafdaten von mehr als 1,5 Millionen Nächten verschiedener Urlauberinnen und Urlauber ausgewertet hat, die über mehrere Zeitzonen hinweg reisten.

Nach einem Langstreckenflug kämpfen viele mit einem Jetlag (Symbolbild).

Was kann ich bei Jetlag tun?

Um im Urlaub durch einen Jetlag nicht schlappzumachen, gibt es einige kleine Tricks. Ein Überblick. 

  • Sich vorher an den Zeitrhythmus anpassen. Bei einer Reise in den Osten früher als üblich ins Bett gehen, bei einem Flug gen Westen länger wach bleiben. Das gilt auch am Urlaubsort.
  • Am Zielort die Uhrzeit anpassen und sofort danach leben: essen, schlafen und Co.
  • Weniger essen ist hilfreich, um sich schneller an den neuen Tagesrhythmus anzupassen.
  • Am ersten Urlaubstag viel im Freien sein, aber nicht den Körper mit zu viel Aktivität überfordern.
  • Leichter Sport wie Yoga wirkt gegen Müdigkeit.
  • Alkoholische Getränke und Medikamente, die den Körper nur zusätzlich belasten, vermeiden.
  • Auf Melaninpräparate verzichten, um den empfindlichen Hormonhaushalt des Körpers nicht durcheinanderzubringen.