Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Ab Dezember 2022 gibt es wieder ein paar Veränderungen, die Reisende beachten sollten. Hier stellen wir die wichtigsten kurz vor.

Neuer Fahrplan bei der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn hat für Dezember 2022 einiges an Änderungen angekündigt. Ab dem 11. Dezember tritt der neue Winterfahrplan in Kraft – das hat besonders auf den Fernverkehr Einfluss. Auf einigen Strecken sollen die Züge dann häufiger und auch schneller unterwegs sein. Außerdem soll der Frankfurter Flughafen ab Dezember durch mehr Fahrten und durch Züge mit mehr Sitzplätzen komfortabler erreichbar sein.

Auch das europäische Ausland soll von der Bahn stärker frequentiert werden, so wird es ab Dezember zum Beispiel eine zusätzliche Linie zwischen Stuttgart und Zürich geben. Im nächsten Jahr kommen dann noch weitere Routen hinzu. Mehr Informationen zum neuen Fahrplan der Bahn und welche Strecken demnächst hinzukommen, erfährst du hier. Außerdem setzt die Bahn ab Mitte Dezember den neuen ICE 3 neo ein, im nächsten Jahr sollen dann noch mal 37 weitere Züge der neuen Klasse hinzukommen.

Aktuelle Deals

Bei so viel Positivem zur Bahn leider auch eine nicht so erfreuliche Neuerung, die Deutsche Bahn wird zum 11. Dezember die sogenannten Flexpreise um durchschnittlich knapp 7 Prozent anheben. Die Kosten für Bahncard-Abos steigen um 4,9 Prozent.

Die Autobahnvignette in Österreich wird teurer

Die Jahresvignette 2023 für die österreichische Autobahn gibt es bereits zu kaufen, diese gilt dann vom 1. Dezember 2022 bis zum 31. Januar 2024. Allerdings müssen sich Reisende auf einen erhöhten Preis einstellen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Vignette für Autos bis 3,5 Tonnen steigt um 2,8 Prozent von bisher 93,80 Euro auf 96,40 Euro. Auch für die Motorrad-Vignette verlangt die ASFINAG künftig mehr Geld, bisher zahlten Fahrerinnen und Fahrer 14,10 Euro, daraus werden jetzt 14,50 Euro.

Reisende zwischen Deutschland und Österreich benötigen für einige Autobahnen eine Vignette.

Bei den Zwei-Monats-Vignetten und den Zehn-Tages-Vignetten erhöhen sich die Preise für Autos und Motorräder ebenfalls jeweils um 2,8 Prozent. Österreich bietet die Vignette nun auch in digitaler Form an, dabei gilt es allerdings zu beachten, dass aufgrund rechtlicher Bestimmung die digitale Vignette erst 18 Tage nach dem Kauf gültig ist. Weitere Informationen wie Kosten, Gültigkeit und Strafen zu den Autobahnvignetten in vielen europäischen Ländern bekommst du hier.

Jahrgänge 1959 bis 1964 müssen Führerschein umtauschen

Wer in den Jahrgängen 1959 bis 1964 geboren wurde und noch einen Führerschein hat, der vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden ist, der sollte am besten schon im Dezember aktiv werden. Ab dem 19. Januar 2023 verlieren diese Führerscheine nämlich ihre Gültigkeit. 

Ab dieser Frist gelten für die betroffenen Menschen nur noch die neuen EU-Führerscheine im Scheckkartenformat. Bis ins Jahr 2033 sollen so alle alten deutschen Führerscheine umgetauscht werden, um den allgemeinen EU-Vorgaben zu entsprechen.