Bei dem Gedanken an Inselurlaub auf Mallorca, Rhodos oder Sardinien regt sich bei dir erstaunlich wenig, stattdessen treibt dich dein Entdecker- und Abenteuerdrang regelmäßig in die Ferne? Das muss nicht sein, denn kaum erschlossene Inseln, die Aufregung und emotionale Höhenflüge garantieren, gibt es auch in Europa!

Ob du für deine Entdeckerreise sommerlich warme Temperaturen brauchst oder lieber überglücklich auf eisigen Gipfeln sitzt, ob du wilde Natur liebst oder hin und wieder mal eine Auszeit am Meer genießt – in unserer Auswahl an spektakulären Inseln in Europa ist sicherlich auch das eine oder andere Sehnsuchtsziel für dich dabei. Lass dich inspirieren! Diese Urlaubsziele lassen dein Reiseherz sicherlich höher schlagen.

Azoren - grüne Lunge im Atlantik

Wenn es um die spektakulärsten, abenteuerlichsten, aufregendsten oder einfach besondersten Inseln in Europa geht, so sind die Azoren definitiv Stammgast in sämtlichen Top-Ten-Rankings. Die neun Inseln kann man sich als die Spitzen gigantischer Unterwasservulkane vorstellen, die auch oberhalb des Wassers eine einzigartige Vulkanlandschaft abgeben.

Davon zeugen nicht nur die „Fumarolen“, die Dampfaustrittsstellen in vulkanisch aktiven Gebieten. Auch blubbernde Schlammtöpfe und heiße Quellen erinnern immer wieder daran, dass man sich hier in einem Gebiet vulkanischen Ursprungs befindet.

Die Lagoa da Fogo ist zweifellos einer der atemberaubendsten Orte auf den Azoren!

Doch die Azoren können noch mehr: Exotische Natur, zerklüftete Landschaften, anmutige Berge, sattgrüne Wiesen, Wasserfälle, die in tiefe Kraterseen münden und sich später in den stürmischen Ozean ergießen, Höhlen und Grotten, leuchtend blaue Seen, vor der Küste lebende Wale und Delphine, bunte Unterwasserwelten – die Azoren sind definitiv ein echtes Naturwunder. 

Aktuelle Deals

Und natürlich kann das Eiland auch mit tollen Stränden aufwarten, doch bei all dem Überangebot fällt es schwer, sich auf die faule Haut zu legen und nicht all die Schätze dieses tropisch anmutenden Juwels zu entdecken.

Galesnjak, Kroatien: Die Insel der Liebenden

Hast du schon einmal von einer Herzinsel gehört? Davon gibt es nur wenige weltweit, und eine davon ist gar nicht so weit entfernt. Die Insel Galesnjak in Kroatien sieht von oben aus wie ein perfekt geformtes Herz und ist damit eine echte Besonderheit. Die Form des Eilands wurde erst im Jahr 2009 mithilfe von Satelliten entdeckt und ist seither eines der beliebtesten Reiseziele für Paare und Verliebte. Besonders für Verlobungen und Hochzeiten ist die Insel ein gefragter Hot-Spot.

Galesnjak ist eine der wenigen herzförmigen Inseln weltweit.

Die unbewohnte Insel weiß aber nicht nur mit ihrer besonderen Form zu begeistern, sondern kann auch mit weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und einsamen Buchten aufwarten. Naturfans und alle, die Frieden, Stille und Ruhe zu schätzen wissen, werden sich hier sicherlich wohl fühlen.

Island – die Insel aus Feuer und Eis

Wer spektakuläre Inseln in Europa sucht, kommt um Island nicht herum. Das Naturwunder besticht durch ihre einzigartige Kombination aus Feuer und Eis: Während der Boden heiß ist und mächtig brodelt, bilden die imposanten Berge und Eismassen den arktischen Kontrast. 

Diese explosive Kombination hat die größte Vulkaninsel der Welt zwei Erdplatten zu verdanken, die genau unter ihr aufeinandertreffen. Das Resultat? Feuerspeiende Vulkane, spuckende Geysire, mächtige Flüsse, blubbernde Schlammpfützen, atemberaubende Seen, meterhohe Wasserfälle, schwarze Sandstrände, raue Fjorde und obendrein noch der größte Gletscher Europas. Na wenn das kein El Dorado für Entdecker, Naturforscher und Abenteuerlustige ist!

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Wasserfälle in Island gehören zu den schönsten weltweit

Obwohl Island gerade einen Reiseboom erfährt, geht’s auf dem dünn besiedelten Fleckchen Erde noch weitestgehend ruhig zu. Wahrscheinlich triffst du beim Reisen also mehr Schafe als Menschen und kannst so die ungebändigte Kraft der Natur in absoluter Abgeschiedenheit erleben.

Liparische Inseln, Italien – sieben Inseln mit Charakter

Die Liparischen oder Äolischen Inseln sind ein verstecktes Inselparadies unweit von Sizilien und gelten noch als echter Geheimtipp. Die vulkanisch geprägte Umgebung, die schnuckeligen Dörfer und die bezaubernden Strände haben den sieben Inseln im Mittelmeer sogar das Unesco-Label eingebracht. Die Inseln sind ganz einfach mit der Fähre zu erreichen und auch untereinander gut angebunden, sodass sie sich perfekt für Inselhopping anbieten.

Auf Stromboli kannst du einen spuckenden Vulkan sehen!

Dabei weiß jede einzelne der sieben Perlen mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu beeindrucken. Beispielsweise ist Lipari die größte von ihnen und vor allem für ihre Festung und die schönen Strände bekannt. Auf Salina erwarten dich hingegen üppige Natur und gutes Essen, während sich auf Vulcano – wer hätte es gedacht – ganze vier Vulkane entdecken lassen. Anschließend kannst du den Tag in den natürlichen Thermalquellen ausklingen lassen.

Stromboli ist wohl das absolute Highlight in der Inselgruppe: Hier befindet sich einer der aktivsten Vulkane in ganz Europa. Bist du auf der Suche nach Abenteuern, solltest du ihn dir keinesfalls entgehen lassen. Obwohl er alle 20 Minuten Lava spuckt, kann er dennoch bestiegen werden.

Madeira, Portugal – Das europäische Hawaii

Kenner haben den subtropischen Archipel Madeira im Südwesten Portugals schon lange auf dem Radar abenteuerlicher Reiseziele in Europa. Das ganzjährig angenehme Reiseklima, die attraktive Flora und Fauna, spannende Landschaften und Strände in allen Formen und Farben machen das Eiland zu einem einzigartigen Traumziel ganz in der Nähe.

Der wahre Reiz der Insel liegt in ihren vielen Facetten: Gerade stehst du noch in Eiseskälte über den Wolken und genießt die Sicht über den weiten Ozean und nach nur wenigen Minuten Fahrzeit liegst du schon bei tropischer Hitze an einem der farbigen Strände und hast einen erfrischenden Cocktail in der Hand. Dann wiederum wanderst du ganz in der Nähe durch den wilden Dschungel auf dem Weg zum nächsten Wasserfall. Kurz gesagt: Die Vielfalt der Insel ist einfach einzigartig.

Vom Aussichtspunkt von Boaventura hast du eine spektakuläre Sicht auf die zerklüftete Landschaft und den Ozean

Abenteurer und Abenteuerinnen begeben sich in den rauen Norden von Madeira, welcher dem Eiland auch den Vergleich mit Hawaii erlaubt: Dort erinnern vulkanische Landschaften, mystische Wasserfälle, schwarze Sandstrände, idyllische Landzungen, sowie Haie und Delfine an das tropische Inselparadies. Alle, die atemberaubende Natur lieben, werden Madeira lieben – versprochen.

Lofoten, Norwegen – Abgeschiedenes Sehnsuchtsziel

Okay, die Lofoten sind vielleicht kein typisches Sommerurlaubsziel, aber wer braucht schon azurblaues Wasser, Kokosdrinks und Palmen, wenn er die Nacht zum Tag machen kann? Die Inselgruppe im norwegischen Norden mit über 80 Inseln ist eines DER Sehnsuchtsziele vieler Reisender.

Wer die Hochglanz-Bilder aus dem Internet kennt, kann verstehen, warum. Umgeben vom Atlantik, ist ein Übergang von der Küste hin zur schroffen Bergwelt kaum vorhanden. Dazwischen eingebettet liegen verstreut kleine Fischerdörfchen, die absolute Ruhe und Frieden ausstrahlen.

Berge und Meer vereint auf den Lofoten

Wer im Sommer hierher reist, kann den Tag optimal auskosten – Dunkelheit gibt es dann so gut wie nicht. Außerdem profitieren die Lofoten vom warmen Golfstrom, weshalb die Temperaturen im Sommer häufig über 20 Grad liegen. Selbst im Winter sinken die Temperaturen nur selten unter Null und sind damit ein idealer Ort, um auf die Suche nach Polarlichtern zu gehen.

Gaiola, Italien – die verfluchte Insel vor Neapel

Gaiola – so heißen die zwei Inseln im Süden Italiens, die durch eine natürliche Landbrücke oberhalb ihrer Felswände miteinander verbunden sind. Die wenige Quadratmeter große Doppelinsel befindet sich nur ein paar Schwimmzüge vor der Küste Neapels und eignet sich zugegebenermaßen wegen ihrer kleinen Größe und der Nähe zur Küste nicht unbedingt für einen Inselurlaub. Und doch wollten wir sie dir als eine der spektakulärsten Inseln in Europa nicht vorenthalten! Warum?

Zwar wirkt sie im türkis leuchtenden Wasser absolut einladend und paradiesisch, doch die kuriose Landbrücke ist nicht das einzig Merkwürdige an dem kleinen Eiland. Gaiolas schlechter Ruf begann im frühen 19. Jahrhundert, als ein Einsiedler, der unter den Einwohnern als Hexenmeister bekannt war, für ein paar Jahre die Insel bewohnte. Unheilvoll wurde es aber erst im 20. Jahrhundert. Einer der ersten Besitzer wurde tot in seiner Villa aufgefunden, eingewickelt in einen Teppich. Die verwitwete Ehefrau, unfähig, mit dem Tod des Ehemannes zurechtzukommen, soll sich daraufhin im Meer ertränkt haben.

Schon seit langem gilt die Doppelinsel Gaiola als verflucht

Die nachfolgenden Besitzer der Insel waren ebenfalls vom Unglück verfolgt. Krankheiten, Todesfälle, finanzielle Totalschäden und andere sonderliche Vorfälle ließen nicht lange auf sich warten und prägten seit dem ersten Unglücksfall die Vergangenheit der Insel. Heute ist Gaiola unbewohnt.

Der Nervenkitzel reizt dich und du möchtest die Insel sehen? Man kann mit dem Boot in die Nähe kommen oder unmittelbar davor tauchen und schnorcheln.

Färöer, Dänemark – wilde Natur, Kälte und Abgeschiedenheit

Die Färöer gehören zu den unberührtesten, am wenigsten entdeckten und doch zu den spektakulärsten Inseln in ganz Europa. Zerklüftete Bergwelten anstatt weichgezeichneter Landschaften, schroffe Felswände, steile Abbruchkanten anstatt heller Sandstrände und türkisblauem Wasser, eisige Winde anstatt konstanten Sommertemperaturen – wenn bei dieser Vorstellung deine Glückshormone Purzelbäume schlagen, dann solltest du deinen Urlaub wohl auf den Färöer verbringen.

Die Färöer gehören zu den abgeschiedenen Reisezielen in Europa

Die märchenhafte Inselgruppe aus 18 Eilanden befindet sich zwischen Schottland, Island und Norwegen und gehört eigentlich zu Dänemark, ist aber praktisch selbstverwaltet. Da die meisten Sehenswürdigkeiten am besten mit dem Auto zu erreichen sind, und manche Inseln durch Brücken miteinander verbunden sind, macht es Sinn, gleich mit dem Auto per Fähre anzureisen oder sich ein Fahrzeug vor Ort zu mieten.

Zu den Must-Do’s auf den Färöer gehören die Inseln Vagar und Streymoy, der Binnensee Sørvágsvatn, der in den Ozean stürzende Mulafossur-Wasserfall, das idyllische Dörfchen Bøur und der Instagram-Ort Saksun.