Wer beim Suchen des eigenen Platzes schon einmal genauer hingeschaut hat, dem wird in einigen Flugzeugen das Fehlen von ein oder zwei ganzer Sitzreihen aufgefallen sein. Bei manchen Airlines fehlt die Reihe 13, bei einigen sogar die 13 und die 17. Warum ist das so?

Der reisereporter hat bei Lufthansa, Sunexpres, Condor und Tui nachgefragt.

Aktuelle Deals

Lufthansa verzichtet auf gleich zwei Reihen – das ist der Grund

Die Lufthansa etwa verzichtet auf beide Reihen, 13 und 17, sodass dort Reihe 14 auf zwölf und Reihe 18 auf 16 folgt. Als Grund gibt die Fluggesellschaft den Aberglauben einiger Kundinnen und Kunden an. Während die 13 in vielen Ländern als Unglückszahl gilt, glauben auch viele Reisende aus Italien und Brasilien, dass die 17 Unglück bringe. 

„Wir wollen unsere Gäste einfach nicht weiter stressen“, so ein Sprecher gegenüber dem reisereporter, denn für die Airline macht es nach eigener Aussage keinerlei Unterschied, ob eine Sitzreihe nun mit 13 oder 14 gekennzeichnet ist.

Auch Sunexpress verzichtet auf eine Sitzreihe im Flugzeug

Sunexpress äußert sich ganz ähnlich, verzichtet aber nur auf die Reihe 13. Die Begründung gegenüber dem reisereporter lautet auch hier, dass diese Zahl in vielen Teilen Europas als Unglückszahl gilt. Wer aber gern in Reihe 17 sitzen möchte, kann das bei Sunexpress tun.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Sitzreihe hinter Sitzreihe, aber die Nummerierung ist nicht immer vollständig.

Das sagt Condor zu fehlenden Reihen

Bei Condor ist hingegen in den Flugzeugen die Reihe 13 zu finden. Eine Unternehmenssprecherin gab gegenüber dem reisereporter an, dass dort alle Sitzreihen durchgängig nummeriert werden und deshalb keine Auslassung von bestimmten Reihen stattfindet.

So nummeriert Tuifly die Reihen in den Flugzeugen

Tuifly setzt laut eigener Aussage ebenfalls auf eine normale Nummerierung in Flugzeugen. Wer nicht unbedingt in Reihe 13 landen möchte, sollte sich hier also lieber selbst um eine Sitzplatzreservierung kümmern.

Ein Tui-Pressesprecher teilte dem reisereporter außerdem mit, wie der Konzern das in Hotels der Marken Tui Blue, Robinson oder Tui Magic Life handhabt.

Demnach gebe es zu diesem Thema keine konzernweiten Vorgaben. Ohnehin würde sich durch die häufig wenigen Stockwerke der Tui-Urlaubshotels diese Frage in vielen Fällen gar nicht stellen. Einzelne Hotels können aber, wie Tui erklärt, auf Unglückszahlen verzichten.