Sieben Pools, verschiedene „Stadtviertel“, ein spektakulärer Kletterpark, Adults-only-Areas und vor allem die Anhäufung zahlreicher Superlative – das alles soll es unter anderem auf der neuen „Icon of the Seas“ geben.

Es soll das größte Kreuzfahrtschiff der Welt werden und erstmals ab 2024 zu einwöchigen Kreuzfahrten ab Miami in die Karibik starten.

„Icon of the Seas“, das bedeutet in Zahlen: 5610 Passagierinnen und Passagiere finden bei Normalbelegung in dem schwimmenden Ferienresort Platz, werden die zusätzlichen Betten für Familien voll ausgenutzt, steigt die Passagieranzahl auf 7600. Dazu kommen 2350 Crewmitglieder, die auf dem 365 Meter langen Schiff die Reise perfekt machen sollen.

Kreuzfahrt meets Themenpark

Nur in See stechen ist dir zu langweilig? Dann bietet die „Icon of the Seas“ genau das Richtige. Denn hier wird Kreuzfahrtambiente mit dem Thrill von Freizeit- und Themenparks angereichert.

Aktuelle Deals

Gleich mehrere imposante Rutschen soll es im Erlebnispark Thrill Island geben, darunter auch die größte Freefall-Rutsche und der größte Pool, die es auf See gibt, so die Ankündigung. Und wenn du immer schon mal in 47 Metern Höhe über die Bordwand hinaus über dem Meer balancieren wolltest, ist der Hochseilgarten des Schiffes dein Place to be.

Im Hochseilgarten des Schiffes kannst du an deine Grenzen gehen und über dem Meer schweben.

„Icon of the Seas“: Action im Thrill Island

Zahlreiche große Rutschen stehen dir im Wasserpark zur Verfügung. Dabei ist eine spektakulärer als die andere. Die Pressure Drop mit 66 Grad Neigung wird als erste offene Freefall-Rutsche der Branche gehandelt, der 14 Meter hohe Frightening Bolt ist die höchste Freefall-Rutsche auf See.

Noch mehr Thrill: Familienrafting-Rutschen mit vier Fahrerinnen und Fahrern sind im Storm Surge und im Hurricane Hunter erstmals möglich. Eine der Rutschen ragt dabei über die Bordwand hinaus und gibt durch den transparenten Boden den Blick frei. Im Storm Chasers ist erstmals auf See ein Mattenrennen möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Rutschen der Superlative empfangen Wagemutige auf Thrill Island.

Auch der erwähnte Hochseilgarten gehört zum Thrill Island. Neben der atemberaubenden Höhe des Parcours ist auch der Abschluss des Skywalks nichts für schwache Nerven. Unter dir liegt das Meer, wenn du an einer Schiene schwerelos zurück an Bord des Schiffes gleitest.

Entspannung im Chill Island

Wer es ruhiger mag, ist im Chill Island richtig aufgehoben. Über mehrere Ebenen verteilt sich eine Poollandschaft, wo jede und jeder Reisende nach eigenem Geschmack glücklich wird. Unterschiedliche Bars wie die The Lime & Coconut oder Swim & Tonic sorgen für das leibliche Wohl. 

Baden gehen kannst du im Royal Bay Pool, der als größter Pool auf See beworben wird. Der ausschließlich Erwachsenen vorbehaltene Cloud-17-Pool erinnert hingegen an eine Bucht. Und im Viertel Surfside finden Familien beispielsweise einen Wasserpark für kleine Kinder und Babys.

Ein weiteres Poolhighlight wird es im sogenannten The-Hideaway-Viertel geben. 40 Meter über dem Meer soll hier ein Infinity-Pool freien Meerblick bieten. Mehrstöckige Sonnenterrassen, Whirlpools und eine Bar ergänzen die Beach-Club-Atmosphäre.

Der Hideaway-Pool auf einem oberen Deck gehört zur Chill-Zone des Schiffes.

Unterbringung auf der „Icon of the Seas“

Insgesamt 28 Kabinen- und Suitenkategorien stehen den Reisenden auf der „Icon of the Seas“ zur Verfügung. Das Versprechen der Reederei Royal Caribbean: „Mehr Auswahl, Meerblick und Platz für alle.“ Für Familien werden Family Infinite Balcony und die Surfside Family Suite geschaffen mit Nischen für die Kinder, die von den Erwachsenen getrennt sind.

In den Panoramic Ocean View Suites beobachtest du ungestört das Meer.

Besonders spannend liest sich die Unterbringung im dreistöckigen Ultimate Family Townhouse mit eigenem weißen Zaun und Briefkasten. Eine tolle Aussicht wird auch in den Kabinenkategorien Sunset Corner Suite und Panoramic Ocean Views versprochen.

Weitere Highlights des Kreuzfahrtschiffes „Icon of the Seas“

Einige Elemente der Oasis-Class-Schiffe übernimmt die „Icon of the Seas“ in verbesserter Form. Damit gleicht das ganze Schiff einer Aneinanderreihung von Events und Superlativen. Das Element des Central Parks, das bereits auf den Oasis-Class-Schiffen verbaut ist, wird sich auch hier wiederfinden. Der angelegte Schiffspark soll allerdings 20 Prozent mehr Bäume und noch mehr Restaurants aufweisen.

Der Central Park auf dem Kreuzfahrtschiff „Icon of the Seas“ zeigt sich üppig und voller Restaurants.

Auch soll erstmals die Royal Promenade besonders „aussichtsreich“ werden. Mit hohen Fensterfronten ausgestattet, wird der Blick auf das Meer möglich. Restaurants, Lounges, Bars und Co. komplettieren diesen Bereich. 

Ab 25. Oktober 2022 öffnet die Reederei Royal Caribbean die Buchungsmöglichkeiten für die „Icon of the Seas“, Mitglieder der Crown & Anchor Society dürfen bereits einen Tag früher buchen. Die „Icon of the Seas“ wird ganzjährig auf Sieben-Nächte-Routen ab Miami in die östliche und westliche Karibik fahren und dabei auch die reedereieigene Bahamas-Insel Coco Cay anlaufen.