Kofferchaos an den Flughäfen, zu wenig Stauraum im Zugabteil – wer sich den Stress und das lästige Geschleppe ersparen möchte, schickt sein Gepäck allein auf die Reise. Egal ob Koffer, Kinderwagen oder Kartons, national oder international: Es gibt inzwischen einige Dienstleister, die diesen Service übernehmen. Wir haben die Wichtigsten verglichen und verraten euch, worauf es beim Kofferversand ankommt und was er kostet.

Hermes

Schicken statt schleppen lautet das Motto von Hermes, dem größten Anbieter am deutschen Markt. Egal ob Koffer, Taschen, Rucksäcke oder Trolleys, der Versanddienstleister bringt das Gepäck an den Urlaubsort. Buchungen sind online oder per Telefon möglich.

Hermes ist am deutschen Markt der größte Anbieter für Kofferversand.

Außerdem holt Hermes das Gepäck auf Wunsch auch von zu Hause ab – direkt an der Haustür. Lohnenswert für alle, die das Schleppen in den vierten Stock des Altbaus scheuen. Allerdings sollten Kundinnen und Kunden beachten, dass die Abhol- und Zustellzeit nicht auf die Minute planbar sind und der Haus-zu-Haus-Service 5 Euro extra kostet. Auch muss der Gepäckservice bei Abholung bar bezahlt werden.

Wer nicht den ganzen Tag auf die Abholung warten möchte, kann das Gepäck auch zu einem Hermes-Shop bringen. Dann darf das Gepäckstück allerdings nur noch 25 Kilogramm wiegen, beim Haus-zu-Haus-Service dürfen 31,5 Kilogramm verschickt werden.

  • Gepäckversand über einen Hermes-Shop: 25 Kilogramm, 19,95 Euro
  • Haus-zu-Haus-Service: 31,5 Kilogramm, 24,95 Euro
  • Zustellung auf Inseln: 7 Euro zusätzlich pro Gepäckstück
  • Ausgeschlossen sind Lieferungen an Flughäfen oder Kreuzfahrtterminals.
  • Hermes haftet für Gepäckstücke bis 1000 Euro.

Aktuelle Deals

Deutsche Bahn

Wer mit der Deutschen Bahn reist, kann den DB-Gepäckservice nutzen. Obwohl die DB für ihren Service ebenfalls den Dienstleister Hermes nutzt, sind die Konditionen für Kundinnen und Kunden mit gültigem Fahrschein besser als bei einer direkten Buchung über Hermes.

Wie bei Hermes kann der Haus-zu-Haus-Service in Anspruch genommen werden. Wer 4 Euro zusätzlich investiert, kann den Abholtermin auf drei Stunden eingrenzen. Zwei Werktage später soll das Gepäck bereits am Urlaubsort angekommen sein.

Ein weiterer Extraservice, der nur für Bahnkundinnen und ‑kunden angeboten wird, ist das Verschicken eines Fahrrads. Für 49,90 Euro reist das schon einmal allein vor, allerdings nur bei gebuchter Abholung zu Hause. Kinderwagen hingegen zählen zum Normalgepäck und gehen schon ab 14,90 Euro auf Reise.

  • Gepäckversand über einen Hermes-Shop: 25 Kilogramm, 14,90 Euro
  • Haus-zu-Haus-Service: 31,5 Kilogramm, 19,90 Euro
  • Wunschzeitfenster: 4 Euro
  • Zustellung auf Inseln: 7 Euro zusätzlich pro Gepäckstück
  • Die Deutsche Bahn haftet für Gepäckstücke bis 1500 Euro.

Tefra

Du hast eine Reise über die Landesgrenze hinweg geplant und keine Lust auf Gepäckschlepperei? Kein Problem, dann schau dir Tefra an. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg ist zwar deutlich kleiner als Hermes, liefert dafür aber auch vom Ausland und ins Ausland.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Eigentlich hat sich Tefra auf Schiffsreisen spezialisiert, bietet aber auch einen Haus-zu-Haus-Service für Bahn- und Busreisende an. Besonderer Pluspunkt: Das Unternehmen liefert das Gepäck nicht nur in Hotelzimmer oder Schiffskabinen, sondern auch zum Check-in-Schalter.

Das Unternehmen Tefra liefert Koffer sogar an die Check-in-Schalter mancher Flughäfen.

Beim Haus-zu-Haus-Service bietet Tefra eine Zustellung über Nacht an – allerdings muss die Leistung zwei Tage im Voraus gebucht werden. Bei einer Lieferung auf ein Schiff benötigt das Unternehmen zwei Tage für die Zustellung, damit das Gepäck auch sicher vor der Kabinentür auf dich wartet.

Den Tefra-Fahrradversand kann man telefonisch buchen ab 34,90 Euro.

  • Haus-zu-Haus-Service: 30 Kilogramm, ab 34,90 Euro
  • Haus-zu-Schiff-Service: ab 42,90 Euro
  • Haus-zu-Flughafen-Service: ab 59,90 Euro
  • Fahrradversand: ab 34,90 Euro
  • Zustellung auf Inseln: 30 Euro zusätzlich für das gesamte Gepäck
  • Tefra haftet für Gepäck bis 1500 Euro.

Send James

Das Unternehmen Send James liefert Gepäck nach Deutschland, Österreich, in die Schweiz, die Niederlande, nach Luxemburg und Liechtenstein – damit der Urlaub schon an der Haustür beginnt.

Das Unternehmen wirbt damit, der Butler unter den Kofferversanddienstleistern zu sein. Neben individueller Beratung, selbst entwickelten Kofferschonern und Abholung des Gepäcks innerhalb eines zweistündigen Zeitfensters gehört auch die kostenlose Stornierung bis zwölf Stunden vor Abwicklung zum exklusiven Service.

Für Send James gehört es zum Standard, seinen Kundinnen und Kunden die größtmöglichen Annehmlichkeiten zu bereiten.

Das hat natürlich seinen Preis: Ab 45 Euro geht hier ein Koffer auf Reisen.

  • Haus-zu-Haus-Service innerhalb Deutschlands: bis 30 Kilogramm, ab 45 Euro
  • Haus-zu-Haus-Service ins Ausland: bis 30 Kilogramm, ab 75 Euro
  • Send James haftet für Gepäck bis 1000 Euro, wer mehr versichern möchte, muss eine Zuzahlung leisten.

Cargo International

Weltweit verschickt Cargo International. Der Versanddienstleister zählt nicht zu den klassischen Gepäcklieferdiensten, sondern hat sich auf Pakete und Frachtgut spezialisiert. In einem Karton verpackt, reist aber auch jeder Koffer sicher mit dem Unternehmen zu Zielen auf der ganzen Welt.

Wie auch die anderen Dienstleister bietet Cargo International einen bequemen Haus-zu-Haus-Service an, die Leistung ist im Preis inklusive. 

Auch wenn die Reise ohne Gepäck mit Cargo International unbeschwerter ist, hat man vorher einiges zu beachten. Das Reisegepäck darf keine Flüssigkeiten oder Dosen enthalten, muss durch ein Schloss oder einen Gurt verschlossen sein und in einem quaderförmigen Karton verpackt werden, der mit ausreichend Luftpolsterfolie gefüllt wird. Hintergrund ist, dass die Pakete im internationalen Verkehr eine Fallhöhe von 80 Zentimetern überstehen müssen.

  • Haus-zu-Haus-Service: bis 30 Kilogramm, ab 19,95 Euro (international)
  • Cargo International versichert Gepäck bis 500 Euro.
  • Das Abholdatum ist frei wählbar.
  • Zustellung nach ein bis zwei Werktagen

DHL

Zwar hat DHL seinen Kofferservice zu Beginn des Jahres 2022 eingestellt – doch über den Umweg des Sperrgutzuschlags lässt sich Gepäck auch weiterhin mit dem Paketdienst der Deutschen Post verschicken.

Für ein Standard-Paket mit bis zu 31,5 Kilogramm zahlt man im Inland 16,49 Euro. Hinzu kommt der Sperrgutzuschlag in Höhe von 26,78 Euro, macht insgesamt 43,27 Euro. Nach zwei Werktagen sollte das Gepäck am Urlaubsort angekommen sein.

Als Sperrgut können Koffer auch weiterhin mit DHL verschickt werden.

Schneller und in manchen Fällen sogar günstiger geht es über den DHL-Express-Tarif. Das Gepäck wird bereits am nächsten Werktag zugestellt – wer es online frankiert, zahlt für ein 20-Kilogramm-Paket 30 Euro. Allerdings muss der Koffer in einem Karton verpackt sein.

  • Koffer muss in einer Postfiliale abgegeben werden.
  • 43,27 Euro bis 30 Kilogramm im Inland
  • 30 Euro bis 20 Kilogramm im Inland mit DHL Express
  • 32 Euro bis 20 Kilogramm innerhalb der EU
  • DHL haftet für Pakete bis 500 Euro.

Tipps für den Kofferversand

  1. Rechtzeitig buchen: Am besten kümmerst du dich zwei bis drei Tage vor Urlaubsbeginn um deinen Gepäckversand, wenn du ein Ziel auf dem deutschen Festland ansteuerst. Wenn es auf eine Insel geht, solltest du mindestens fünf Tage vorher deinen Koffer auf die Reise geschickt haben. Etwas mehr Zeit braucht es, wenn es ins Ausland geht: Der Koffer sollte im besten Fall zwei Wochen vor deiner Ankunft am Urlaubsort abgeschickt werden.
  2. Nicht alles einpacken: Ein Notfallset für die ersten Tage sollte im Handgepäck mitreisen. Ebenso gehören Bargeld, Schmuck und Ausweisdokumente nie in den Koffer.
  3. Inhalt dokumentieren: Fotografiere den Koffer und seinen Inhalt. So bekommst du im Falle von Beschädigung oder Verlust leichter Schadensersatz.
  4. Mit Kratzern rechnen: Bei Versand mit einer Spedition sind Kratzer ganz normal. Versende lieber einen älteren Koffer und verschicke deine Urlaubsgarderobe in einem stabilen Bücherkarton.
  5. Nachverfolgen: Bei fast allen Anbietern kann das Gepäck online nachverfolgt werden.
  6. Empfängerin oder Empfänger klären: Du solltest vor Reisebeginn klären, wer vor Ort dein Gepäck annehmen kann. Wähle die Adresse entsprechend aus.