Bei der Schaffung neuer Zusatzgebühren sind Airlines kreativ: Die Sitzplatzwahl war früher mal kostenlos – heute verlangen die meisten Fluggesellschaften eine Gebühr. Auch für das Gepäck muss inzwischen draufgezahlt werden – egal ob für das Aufgabe- oder das Handgepäck.

Jetzt hat sich Condor eine neue Gebühr einfallen lassen: das Reservieren von Gepäckfächern. Der Ferienflieger verkauft Reisenden in der Economy Class nun einen gesicherten Platz im Gepäckfach– ab 9,90 Euro pro Strecke.

Verfügbar sind die Reservierungen ab dem 1. November zunächst auf der Langstrecke in vier Maschinen des Typs A330-200 auf Flügen beispielsweise in die Dominikanische Republik, die USA oder zu Zielen im Indischen Ozean.

Aktuelle Deals

Umfrage: Wie findest du die Idee?

„Viele Reisende kennen das: Man sitzt am Gate, das Boarding beginnt und man fragt sich, ob das eigene Handgepäckstück noch einen Platz im Gepäckfach finden wird. Dem können Condor-Gäste nun ganz entspannt entgegensehen und sich einfach vorab online ihr eigenes Gepäckfach reservieren – optimalerweise direkt in Kombination mit einem Sitzplatz. So wird das Fliegen noch entspannter.“

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wie geht das mit dem Reservieren?

Die Gepäckfach­reservierung werde als zusätzliche Option in den Buchungsprozess eingeführt, sei aber kein Muss, erklärt eine Condor-Sprecherin dem reisereporter. Reisende können online bis 48 Stunden vor Abflug unter „Meine Buchung“ oder beim Online-Check-in während der Sitzplatzauswahl den gewünschten Stauraum auf der angezeigten Seatmap auswählen und hinzufügen. Dies sei auch ohne Reservierung eines Sitzplatzes möglich.

Ein Condor-Airbus A330-200. Auf der Langstrecke können sich Reisende nun Gepäckfächer reservieren.

Das reservierte Fach wird auf der Bordkarte vermerkt, und die Reisenden sind Teil der Buchungsgruppe zwei. Das heißt, sie dürfen direkt nach Familien mit Kindern einsteigen.

Das Prinzip bei vollen Gepäckfächern bleibe das gleiche wie bisher: „In diesem Fall könnten Reisende die Tasche entweder unter den Vordersitz stellen – oder bei der Crew abgeben. Das Gepäckstück wird dann im Frachtraum transportiert und kann nach der Landung wieder abgeholt werden.“

Handgepäckregeln bei Condor

Ohnehin dürfen bei Condor nicht alle Passagierinnen und Passagiere ein Handgepäckstück mit in die Kabine nehmen. Wer den günstigsten Tarif „Economy Light“ gebucht hat, kann lediglich eine kleine Tasche mit den Maximalmaßen 40 mal 30 mal 10 Zentimeter mit an Bord nehmen.

Ein Handgepäckstück, das maximal 55 mal 40 mal 20 Zentimeter misst, kann ab 9,99 Euro auf der Kurz- und Mittelstrecke sowie ab 29,99 Euro auf der Langstrecke zugebucht werden. Dieses größere Handgepäck ist bei einer Reservierung verfügbarer Gepäckfächer nicht automatisch inkludiert, sondern müsste separat gebucht werden.

Bei den höherpreisigen Tarifen ab „Economy Classic“ ist ein größeres Handgepäckstück inklusive.