Reisende aus dem Ausland bringen zwar Geld ins Land, gern gesehen sind sie bei Einheimischen aber dennoch nicht immer. Das liegt auch an ihrem teils unangebrachten Benehmen. Welches Verhalten von Urlauberinnen und Urlaubern die Menschen vor Ort besonders ärgert, haben die Tourismusforscher Ismail Shaheer und Neil Carr herausgefunden.

Die beiden analysierten auf der Social-Media-Plattform Reddit insgesamt 2088 Kommentare zum Thema und filterten dabei mehrere Verhaltensweisen heraus, die aus Sicht der Bewohnerinnen und Bewohner unangebracht sind. Die fünf nervigsten Verhaltensweisen stellen wir dir hier vor. Und falls du dich bei dem ein oder anderen Punkt ertappt fühlst – keine Sorge. Damit bist du vermutlich nicht allein. 

1. Kultur und Geschichte missachten

Zu den Fehltritten, die Einheimische am meisten stören, gehört die Missachtung ihrer Kultur. So ärgert es Einwohnerinnen und Einwohner beispielsweise massiv, wenn Reisende religiöse Stätten in unangemessener Kleidung besuchen – Shorts und Bikini-Oberteil solltest du an solchen Orten besser nicht tragen.

Aktuelle Deals

Shaheer und Carr führen zudem „Ground Zero“ in New York als Beispiel an. Selbst als auf dem Platz noch die Überreste der eingestürzten Zwillingstürme des World Trade Centers zu sehen waren, pilgerten Reisende zu dem Ort, als sei er eine unterhaltsame Touristenattraktion.

Ein Kommentator schreibt dazu auf Reddit: „Nach dem 11. September sah ich mehr als einmal Leute am ‚Ground Zero’ fotografieren???? So wie vor den tatsächlich errichteten Mahnmalen. Sie machten nicht einmal Bilder der persönlichen Gedenkstätten oder um die Verwüstung zu zeigen. Sondern echte Fotos von posierenden, lächelnden Menschen. Ich war verwirrt.“

Eine Rose steckt in dem am Geländer des Denkmals ausgefrästen Namen eines Opfers der Anschläge auf das World Trade Center in New York City.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

2. Den Alltag stören

Ähnlich unbeliebt machst du dich im Ausland, wenn du den Alltag der Einheimischen störst. Als Beispiel wird in der Analyse ein verärgerter Brite zitiert, der sich über Touristinnen und Touristen in der St. Paul’s Cathedral in London beschwert, die während des Gottesdienstes aufständen, herumliefen und Selfies machten. „Das ist nicht cool“, schreibt der Mann.

In Städten, die bei Touristinnen und Touristen besonders beliebt sind, kommen solche Ereignisse täglich vor und beeinträchtigen damit die Lebensqualität der Menschen. Dessen solltest du dir bewusst sein, wenn du das nächste Mal im Urlaub eine Kirche betrittst.

3. Unangebrachte Fotos machen

Generell solltest du beim Fotografieren darauf achten, was und wen du da eigentlich ablichtest. Ständig den Auslöser der Kamera zu drücken ist in manchen Situationen einfach unhöflich: beispielsweise wenn du Einheimische fotografierst, ohne vorher um Erlaubnis zu bitten.

Als weiteres Beispiel nennt ein Reddit-Kommentator Reisende, die Selfies am Holocaust-Mahnmal in Berlin machten. Ein No-Go für viele! Genau wie das Verhalten einer Touristin in Venedig, die Anfang des Jahres für Fotos oberkörperfrei neben der Statue einer ermordeten Partisanin posierte. Anschließend wurde sie der Stadt verwiesen und 480 Euro Strafe musste sie auch noch zahlen.

Der Canal Grande in Venedig im Morgenlicht.

4. Abfall auf öffentlichen Plätzen hinterlassen

Als ärgerlich empfinden es die Reddit-Kommentatoren auch, dass viele Reisende im Urlaub überall ihren Müll hinterlassen. „Heilige Scheiße. Ich lebe in Neuseeland, wo es einige schöne Orte gibt, aber die Menge an Müll, die internationale Reisende hinterlassen, ist einfach verrückt. Ich gehe selbst viel wandern und zelten, und es ist nicht schwer, den Müll anschließend mitzunehmen“, schreibt ein Nutzer. 

Außerdem nutzen Touristinnen und Touristen immer wieder öffentliche Plätze für „Körperfunktionen wie Spucken, Stuhlgang und Wasserlassen“, wie es in der Analyse heißt. Auch das solltest du im Urlaub besser unterlassen. Im spanischen Ferienort Vigo droht Urlauberinnen und Urlaubern sogar fürs Urinieren ins Meer eine Strafe– von bis zu 750 Euro!

5. Anweisungen ignorieren

Nicht nur ägerlich, sondern auch gefährlich ist es, wenn Touristinnen und Touristen im Urlaub Sicherheitshinweise missachten. Dadurch gefährdest du nicht nur dich selbst, auch andere Menschen kannst du mit solchen Aktionen in Gefahr bringen.

Als Beispiel wird in der Studie der Kommentar eines Amerikaners zitiert: „Yellowstone-Nationalpark: Gruppe japanischer Touristen, die versuchen, ein Foto von ihrem Kind zu machen, das auf einem Bison reitet. Hat nicht so geklappt, wie sie dachten. Zum Glück ging es dem Kind gut. Der Vater wurde ins Krankenhaus gebracht.“