Ausgedehnte Spaziergänge am Strand, während die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, Essen in schicken Restaurants, endlich Zeit für Zweisamkeit, Romantik, lange Gespräche. Darauf freuen sich viele Paare, wenn sie in den gemeinsamen Urlaub starten. Die Realität sieht aber oft anders aus.

„Statistiken zeigen: Zwei Drittel der Paare streiten sich im Urlaub und ein Drittel aller Scheidungen werden nach einer gemeinsamen Reise eingereicht“, sagt Barbara Horvatits-Ebner. Die Grazerin ist hauptberuflich Psychologin und betreibt aus Liebe zum Reisen den Blog „Reisepsycho“.

Doch wieso kracht es zwischen so vielen Paaren, wo im Urlaub doch alles so schön sein könnte? Wieso entpuppt sich gerade die gemeinsame Auszeit oft als Beziehungstest?

Aktuelle Deals

Versteckte Konflikte und hohe Erwartungen sind ein Problem

Die Antwort ist simpel: „Im Urlaub haben Paare etwas, das im Alltag oft fehlt: Zeit“, sagt Horvatits-Ebner. Zwischen Job, Haushalt und sonstigen Verpflichtungen hätten viele Paare eine klare Rollenverteilung und würden oft mehr funktionieren als harmonieren, so die Psychologin.

Harmonie pur: So stellen sich die meisten Paare ihren gemeinsamen Urlaub vor.

Schwelende Konflikte, die sonst im Trubel untergehen und nicht besprochen werden, kommen dann im Urlaub an die Oberfläche – und entladen sich in Streitereien über ganz banale Dinge. Zum Beispiel über die Sonnencreme, die im Hotelzimmer vergessen wurde, oder über das verpasste Abbiegen bei einem gemeinsamen Ausflug mit dem Mietauto.

Bei frisch verliebten Paaren sei genau das Gegenteil der Fall. „Hier gibt es noch keinen Alltagstrott oder unausgesprochene Konflikte“, so Horvatits-Ebner. „Dafür können aber am Partner oder der Partnerin Dinge zum Vorschein kommen, die man zuvor noch nicht bemerkt hat.“

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wichtig ist: Es ist völlig okay, sich als Paar im Urlaub zu streiten. Viele gemeinsame Reisen würden an zu hohen Erwartungen scheitern. Dabei können auch weit weg von zu Hause Dinge schiefgehen, vielleicht macht der Sonnenbrand einen Strich durch den geplanten romantischen Abend oder ihr seid einfach müde von den vielen neuen Eindrücken.

„Ein Urlaub ist kein Wundermittel, mit dem alle Probleme verschwinden. Er ist kein Harmoniegarant und auch keine Paartherapie“, sagt Horvatits-Ebner.

Wichtige Tipps für die Urlaubsplanung

Um das Streitpotenzial so niedrig wie möglich zu halten, braucht es vor allem eins: gute Kommunikation. Das fängt schon bei der Urlaubsplanung an. „Wichtig ist, sich auf ein Urlaubsziel zu einigen, das für die Interessen beider etwas zu bieten hat“, sagt Horvatits-Ebner. Dabei solltest du deinem Partner oder deiner Partnerin gegenüber klar formulieren, was du dir von der gemeinsamen Auszeit wünscht. Wie viel ihr zwei dann noch vorab planen möchtet, hängt von euch ab.

Ein Paar liegt in einer Hängematte und schaut den Sonnenuntergang im österreichischen Kärnten an.

Die wichtigsten Fragen sollten aber geklärt sein: Was wollen wir machen? Was wollen wir unbedingt sehen? Wollen wir ein Mietauto? Was ist uns bei der Unterkunft wichtig?

Dabei ist es auch gar nicht schlimm, wenn Paare nicht bei allen Punkten die gleichen Vorstellungen haben. Denn nur weil sie gemeinsam verreisen, müssen sie nicht 24/7 miteinander Zeit verbringen. Oft würden Paare den Fehler machen, es als Schwäche oder Versagen anzusehen, wenn sich im Urlaub auch mal die Wege für kurze Zeit trennen, sagt Horvatits-Ebner.

Dabei könne das eine Stärke sein: „Vor allem, wenn die Interessen verschieden sind, ist es die bessere Lösung, auch mal etwas alleine zu unternehmen“, weiß sie. Und wenn die Paare sich dann abends beim Essen wiedertreffen, können sie gespannt den Erlebnissen des oder der anderen zuhören und selbst berichten.

Richtiges Verhalten bei einem Streit im Urlaub

Doch selbst wenn all diese Dinge beachtet werden: Manchmal knallt es eben trotzdem. „Der vierte und fünfte Tag im Urlaub sind die kritischsten“, sagt Horvatits-Ebner. „Da haben sich schon gewisse Routinen eingestellt, die erste Aufregung ist verflogen, man hat das Wichtigste schon gesehen.“

Und dann? „Durchatmen, die Situation entschärfen und kurz eine Runde drehen“, rät die Psychologin. Danach solltest du das Gespräch suchen, dich entschuldigen und fragen: Woran hat es gelegen, dass ihr euch gestritten habt?

Pure Entspannung im Urlaub? Darum streiten Paare im Urlaub. (Symbolbild)

Ob Paare im Urlaub über tieferliegende Konflikte in der Beziehung sprechen wollen, muss individuell entschieden werden. Manchmal helfen das entspanntere Setting und der Abstand. Manche entscheiden sich aber ganz bewusst dafür, bestimmte Probleme erst zu Hause zu besprechen, um besser abschalten zu können. „Wenn es die Stimmung hergibt und es gerade passt, warum nicht? Auf Biegen oder Brechen sollten Paare aber nicht versuchen, akute Konflikte zu lösen, nur weil sie gerade im Urlaub sind“, so Horvatits-Ebner.

Gemeinsamer Urlaub ist keine Pflicht

Mach dir beim Thema Urlaub mit deinem Partner oder deiner Partnerin auch nicht zu viel Stress. Wenn man merkt, dass die Vorstellungen einfach zu verschieden sind, sei es besser, getrennt in den Urlaub zu fahren, anstatt zu viele Kompromisse einzugehen.

„Letztendlich misst sich eine funktionierende Beziehung an den gemeinsamen Interessen. Und da gibt es sehr viel mehr als das Verreisen“, weiß Horvatits-Ebner. Wenn Paare stattdessen zum Beispiel gerne Tennis spielen und die Wochenenden gemeinsam auf dem Platz verbringen, sei es überhaupt nicht schlimm, wenn sie dann getrennt in den Urlaub fahren. „Seid ehrlich zu euch, macht, was euch guttut, und zwingt euch zu nichts“, fasst Barbara Horvatits-Ebner zusammen.