Vor jeder Flugreise stellt sich die gleiche Frage: Wie groß darf das Handgepäck sein, wie schwer, und wie viele Gepäckstücke darf eine Person mitnehmen? Denn was du auf deiner letzten Flugreise mit an Bord nehmen durftest, könnte auf der nächsten Reise mit einer anderen Fluggesellschaft plötzlich den erlaubten Rahmen sprengen.  

Es gibt zwar eine Empfehlung zu den Handgepäcksregeln von der IATA (International Air Transport Association), bei der fast alle internationalen Airlines Mitglieder sind. Demnach darf das Handgepäck maximal 50 x 40 x 25 Zentimeter messen und nicht mehr als zehn Kilogramm wiegen. 

Aber diese Empfehlung ist nicht bindend. Die Regeln der einzelnen Airlines sind deswegen alles andere als einheitlich. Bei den einen ist ein klassischer Trolley plus Handtasche erlaubt, bei anderen ist nur ein kleiner Rucksack im Ticketpreis enthalten. Manche Fluglinien haben sogar verschiedene Regelungen fürs Handgepäck je nach Ticketklasse. 

Info-Tafel mit Fluglinien am Flughafen Köln Bonn – so bunt und unterschiedlich wie die Logos sind auch die Handgepäcksregeln.

Wir verraten dir, welche Airlines bei den Handgepäcksregeln besonders knauserig sind und welche besonders großzügige Regelungen haben. 

Wichtig: Wenn du dein Handgepäck vor der Reise abmisst, achte darauf, auch den Griff, die Außentaschen und die Rollen mit einzubeziehen. Die angegebenen Maße gelten einschließlich der Rollen und des Griffs von Koffer oder Trolley. Und weil sich die Regeln kurzfristig ändern können, erkundige dich vor einer Reise auf jeden Fall noch einmal direkt auf der Website deiner Fluggesellschaft über aktuell geltende Bestimmungen.

Aktuelle Deals

Besonders strenge Fluggesellschaften

Gerade viele Billigfluggesellschaften haben die erlaubte Größe für Handgepäck in den vergangenen Jahren geschrumpft. Sie locken mit günstigen Tickets, erlauben Reisenden als Freigepäck an Bord dann aber oft nur eine kleine Tasche. Mehr als Geldbeutel, Handy und vielleicht ein Buch passen da kaum rein.

Wenn du in deinem Handgepäck größere Gegenstände wie Kulturbeutel und Kleidung für ein paar Tage verstauen möchtest, musst du dann ein größeres Gepäckstück hinzubuchen und zahlst teils einen saftigen Aufpreis. 

Ryanair

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair ist besonders streng, wenn es um die Handgepäcksregeln geht. Seit November 2018 dürfen Fluggäste, die den Standardtarif gebucht haben, nur einen kleinen Rucksack oder eine kleine Tasche mit an Bord nehmen. Diese müssen unter den Vordersitz passen und dürfen die Maße 40 x 20 x 25 Zentimeter nicht überschreiten.

Wenn du einen klassischen Handgepäckskoffer mitnehmen möchtest, musst du „Priority und zwei Handgepäckstücke“ zum Flug dazubuchen. Zwischen 8 und 32 Euro werden fällig, damit du zusätzlich zur kleinen Tasche einen Zehn-Kilogramm-Rollkoffer mit maximal 55 x 40 x 20 Zentimeter mit an Bord nehmen darfst.

Oder du buchst ein zehn Kilogramm schweres Check-in-Gepäck dazu, das du am Gepäckabgabeschalter aufgibst. Das zehn Kilogramm schwere Check-in-Gepäckstück kostet je nach Flugstrecke und ausgewähltem Reisedatum zwischen 12,99 und 35,99 Euro.

Condor

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wer einen Flug bei der deutschen Fluggesellschaft Condor bucht, sollte bei den Bestimmungen zum Handgepäck ganz besonders aufmerksam hinschauen. Je nach Tarif gibt es nämlich kleine Unterschiede. Im günstigsten „Economy Light“-Tarif ist ähnlich wie bei Ryanair nur ein kleines Handgepäckstück enthalten, das maximal 40 x 30 x 10 Zentimeter groß sein und acht Kilogramm wiegen darf.

Der „Economy Classic“-Tarif von Condor dagegen erlaubt neben dem kleinen Handgepäckstück ein großes Gepäckstück mit maximal 55 x 40 x 20 Zentimeter. Zusammen dürfen beide Gepäckstücke nicht mehr als acht Kilogramm wiegen. Maximal zehn Kilogramm dürfen das kleine und das große Gepäckstück dagegen im „Economy Best“-Tarif zusammen auf die Waage bringen. Und in der Business Class sind zwei große Handgepäckstücke erlaubt, die mit dem kleinen Gepäckstück nicht schwerer als 16 Kilogramm sein dürfen.

Eurowings

Auch die deutsche Fluggesellschaft Eurowings erlaubt Fluggästen im Basic-Tarif lediglich ein kleines Handgepäckstück wie Laptop-, Akten- oder Handtasche oder einen kleinen Rucksack, der nicht größer sein darf als 40 x 30 x 25 Zentimeter.

Immerhin: Wenn du mit einem Kleinkind zwischen null und 24 Monaten auf dem Schoß reist, darfst du ein zweites kleines Handgepäck mitnehmen. Ein großes Handgepäck mit maximal 55 x 40 x 23 Zentimeter und acht Kilogramm kannst du für einen Aufpreis ab 15 Euro dazubuchen.

Enthalten ist das große Gepäckstück bereits im „Smart“-Tarif, in der „BIZclass“ sind sogar zwei große Handgepäckstücke erlaubt.

Easyjet

Die britische Airline Easyjet ist nach Ryanair die zweitgrößte europäische Billigfluggesellschaft und ist bei ihren Gepäckrichtlinien ähnlich kleinlich. Wie viel Gepäck du mit auf deinen Flug nehmen darfst, hängt hier vom gebuchten Sitzplatz ab.

Wer keine Sitzplatzauswahl und einen Standardsitzplatz bucht, darf lediglich ein kleines Handgepäckstück mitnehmen. Das darf mit 45 x 36 x 20 Zentimeter immerhin etwas größer sein als bei Ryanair und Eurowings, und maximal 15 Kilogramm schwer sein. Eine zusätzliche Tasche wie zum Beispiel eine Laptoptasche oder Handtasche ist nicht erlaubt.

Mit einem Sitzplatz „Up Front“ oder „Extra Legroom“ darfst du zusätzlich zur kleinen Tasche ein großes Handgepäckstück mitnehmen, zum Beispiel einen Trolley oder einen größeren Rucksack. Der muss in ein Gepäckfach passen und darf maximal 56 x 45 x 25 Zentimeter groß sein und 15 Kilogramm wiegen. Diese Sitzplätze bekommst du ab 7,99 Pfund. Alternativ kannst du das größere Gepäckstück auch für ab 5,99 Pfund zu deiner Standardbuchung hinzufügen.

Achtung: Einige Airlines bieten dir im ersten Buchungsschritt einen teuren Tarif mit zusätzlicher Gepäckmitnahme an, kombiniert mit weiteren Zusatzleistungen wie einer Sitzplatzreservierung. Wenn es dir nur um das Gepäck geht, solltest du das verneinen – und dann in einem der nächsten Schritte nur das gewünschte Zusatzgepäck auswählen.

Diese Airlines sind besonders großzügig

Wenn du ohnehin mit großem Aufgabegepäck für eine längere Zeit verreist, ist es sicher kein Problem, im Handgepäck lediglich ein paar persönliche Gegenstände für den Flug zu verstauen. Auf einer kurzen Reise ist Fliegen mit Handgepäck aber nicht nur günstiger, sondern deutlich unbeschwerter. Dann zählt jeder Zentimeter, in dem Kleidung und Kosmetiktasche Platz finden können.

Die folgenden Fluggesellschaften erlauben ohne Aufpreis besonders viel Handgepäck an Bord.

American Airlines

Wenn du mit der US-Fluggesellschaft American Airlines fliegst, darfst du auch im günstigsten Tarif ein großes Handgepäckstück mit an Bord nehmen. Das darf maximal 56 x 36 x 23 Zentimeter groß sein. Eine Beschränkung für das Gewicht gibt es nicht. Reisende müssen lediglich in der Lage sein, das Gepäckstück ohne Hilfe der Crew in die Gepäckablage zu heben.

Zusätzlich ist ein kleiner persönlicher Gegenstand wie eine Handtasche erlaubt, der unter den Sitz passt und nicht größer als 45 x 35 x 20 Zentimeter ist.

British Airways

Die britische Airline British Airways ist ebenfalls großzügig, was Gewicht und Maße des Handgepäcks angeht. Erlaubt ist neben einer kleinen Hand- oder Laptoptasche (maximal 23 Kilogramm und bis zu 40 x 30 x 15 Zentimeter) auch ein großes Handgepäckstück. Das darf bis zu 56 x 45 x 25 Zentimeter groß sein und ebenfalls maximal 23 Kilogramm wiegen. Insgesamt dürfen Reisende also 46 Kilogramm an Bord nehmen. 

Tuifly

Auch bei der deutschen Fluggesellschaft Tuifly darfst du ein kleines und ein großes Handgepäckstück kostenlos mitnehmen. Das große Gepäckstück darf die maximale Größe von 55 x 40 x 20 Zentimeter und ein Gewicht von sechs Kilogramm nicht überschreiten. 

Außerdem darf ein kleines Gepäckstück wie eine Hand- oder Laptoptasche mit an Bord, das unter den Vordersitz passt.

Lufthansa

Die Lufthansa und ihre Töchter Swiss und Austrian erlauben in allen Tarifen ebenfalls ein maximal 55 x 40 x 23 Zentimeter großes und acht Kilogramm schweres Handgepäckstück wie einen Trolley, einen kompakt faltbaren Kinderbuggy oder einen faltbaren Kleidersack an Bord. In der Business oder First Class sind es sogar zwei große Handgepäckstücke. 

Zusätzlich dürfen Reisende ein weiteres kleines Gepäckstück wie Hand- oder Laptoptasche mit max. 30 x 40 x 10 Zentimeter mitnehmen.