Im Urlaub auf La Palma hast du alle Möglichkeiten: Du kannst direkt an der Küste wohnen oder im Landesinneren, in urigen Dörfern, belebten Feriengebieten oder in der bunten Inselhauptstadt. Für den besseren Überblick stellen wir dir die verschiedenen Urlaubsorte auf La Palma vor.

Santa Cruz de la Palma

Kein Urlaub auf La Palma ohne einen Abstecher in die Inselhauptstadt. Santa Cruz de la Palma ist eine zauberhaft schöne Stadt, in der du viel über die Geschichte der Insel lernst. In der Altstadt stößt du auf tolle Herrenhäuser im Kolonialstil, schlenderst über mit Kopfstein gepflasterte Straßen und spürst überall die Vergangenheit der Inselhauptstadt als wichtiger Hafen auf der Route zwischen Europa und Amerika. Santa Cruz de La Palma ist eine der ältesten Städte der Kanarischen Inseln und wurde bereits im Jahr 1493 gegründet.

In Santa Cruz de la Palma gibt es viele tolle Herrenhäuser im Kolonialstil.

Am nördlichen Ende befindet sich mit dem Castillo de la Virgen eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Festung wurde im 17. Jahrhundert zur Verteidigung vor Piraten errichtet. Auf dem Dach findest du eine Aussichtsplattform, auf der du 21 Kanonen aus Eisen bewundern kannst. Mindestens genauso fotogen ist die Avenida Maritima: Hier reihen sich die berühmten Häuser mit den typischen kanarischen Holz-Balkonen aneinander. Weitere Highlights sind die Fußgängerzone Calle O’Daly zum Bummeln und Shoppen, das im 16. Jahrhundert erbaute Rathaus und die Plaza de España mit der Kirche Matriz de El Salvador.

Aktuelle Deals

Tazacorte

Im Westen der Insel befindet sich auf einer Hochebene am Fuße des Aridane-Tals das Dorf Tazacorte. Das ging einst in die Geschichte ein, da im Jahr 1492 mit dem Landgang des spanischen Eroberers Fernández de Lugo in Tazacorte die zweite Besiedlung La Palmas begann. Unterhalb des Ortes befindet sich mit Puerto de Tazacorte ein beliebter Ferienort direkt am Meer.

Der schwarze Sandstrand und die bunten Häuser von Puerto de Tazacorte.

An der Mündung des Bachbettes ist der Playa de Tazacorte zu finden. Der dunkle Sandstrand erstreckt sich über 500 Meter unterhalb des Ortes in Hafennähe. Auch dieser Strand ist mit der Blue Flagg der FEE ausgezeichnet. Seit 2014 gibt es für FKK-Fans einen FKK-Bereich.

Dank der Hafenmauern ist der Strand vor allzu großen Wellen geschützt, weshalb besonders Familien gerne hierherkommen. Um den Strand gibt es an der Promenade etliche Restaurants und Bars. Tazacorte ist vor allem für köstliche Fischgerichte berühmt.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Los Cancajos

Zwischen der Inselhauptstadt Santa Cruz und dem Flughafen lag früher das Salinengebiet Los Cancajos. Als es stillgelegt wurde, wurde es ruhig, doch in den 1980er-Jahren entstand langsam wieder Leben. Heute ist Los Cancajos ein wichtiges Urlaubszentrum der Insel.

Der Playa de los Cancajos gehört zum gleichnamigen Ort, der ein wichtiges Urlaubszentrum auf La Palma ist.

Im Laufe der Jahre wurde viel gebaut: Der natürliche schwarze Sand wurde verbreitert und durch Wellenbrecher geschützt, dazu kam eine schöne Uferpromenade. Der lange, sichelförmige Strand bezaubert heute mit seinem feinen Lavasand, einer schönen Umgebung und einer ausgezeichneten Infrastruktur. Am Strand kannst du schwimmen oder in der Sonne chillen, rundum gibt es jede Menge Hotel- und Appartementanlagen, Tauchschulen, Bars, Restaurants und Diskotheken.

Fuencaliente

An der Südküste können Reisende den beschaulichen Urlaubsort Fuencaliente auf 700 Meter Höhe besuchen. Nur etwa 2000 Menschen leben in dem Dorf, in dem der Weinanbau auf La Palma sein Zentrum hat. Fuencaliente ist von schwarzen Lavafeldern umgeben, auf denen die Trauben der Insel besonders gut gedeihen.

In der vulkanischen Landschaft rund um das Dorf Fuencaliente wird Wein angebaut.

Im Urlaub erlebst du die authentische Seite der Insel. Es gibt mehrere urige Bodegas, Kunsthandwerksbetriebe und Cafés an der Hauptstraße Carreta General. Das Dorf ist auch ideal, um die umliegende Vulkanlandschaft zu erkunden, zum Beispiel auf der „Ruta de los Volcanes“. Ein Highlight ist der Vulkan San Antonio, auf dessen Kraterrand du wandern gehen kannst.

Los Llanos de Aridane

Die zweitgrößte Stadt auf La Palma liegt im fruchtbaren Aridane-Tal. Rund 17.000 Menschen leben dort. Da die Böden besonders ergiebig sind, werden bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts Bananen, Avocados oder Orangen angebaut. Auch der Tourismus spielt in der Region mittlerweile eine große Rolle.

Los Llanos de Aridane ist die zweitgrößte Stadt auf La Palma.

Es gibt zahlreiche Geschäfte in der Stadt, kleine Boutiquen und klassische Ladenketten, individuelle Kunsthandwerkshops und eine schöne Markthalle. Dazu kommen viele ausgezeichnete Restaurants und ein ausschweifendes Nachtleben dank Discos und Musikbars. Wer feiern will, ist in Los Llanos de Aridane genau richtig.

Mazo

Im Osten von La Palma ist die Gemeinde Mazo ein Treffpunkt für Weinliebhaber, aber auch für Kunstinteressierte. Rund um das Dorf gedeihen edle Trauben, während in mehreren Ateliers und Studios die Kreativen des Ortes zeigen, was sie können. Vor allem Stickkunst und Keramikwaren stehen im Fokus.

In Mazo stehen zwei Themen im Fokus: Wein und Kunst.

Am Wochenende ist der lokale Bauernmarkt die Sammelstelle für Einheimische und Touristen. Auf dem Mercadillo de Mazo, einer zweistöckigen Halle, gibt es neben frischen Lebensmitteln wie Käse, Gebäck, Gemüse und Weinen auch viele kunstgewerbliche Arbeiten zu kaufen.

San José

Im Osten von La Palma ist die Gemeinde San José der ideale Ort für Individualurlauber. Viel los ist hier nicht, dafür gibt es jede Menge Ruhe und einen idealen Startpunkt für herrliche Wanderungen in die umliegende Natur.

Das Dorf selbst wurde idyllisch in die umliegenden Hänge gebaut. Im Urlaub kannst du in kleinen, familiengeführten Hotels oder Appartements einchecken. Zum Baden sind die Buchten von Los Cancajos nicht weit entfernt.

San José ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen auf La Palma.