Kleine Insel, großes Urlaubsversprechen: Auf der Vulkaninsel La Palma ist das Wetter frühlingshaft mild und die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 20 und 27 Grad. Vom Reisewetter über Badetemperaturen bis hin zur idealen Reisezeit: Hier kommt der Wettercheck für La Palma.

Das Klima auf den Kanarischen Inseln

Grund für das herrliche Klima auf den Kanaren ist die Lage der Inselgruppe zwischen dem 27. und 29. Breitengrad. Politisch gesehen gehören die Kanarischen Inseln zu Spanien, geografisch liegt die Inselgruppe jedoch in Afrika. Durch die Nähe zum Äquator und wegen der Passatwinde werden die heißen Lüfte der Sahara auf den Kanaren abgemildert. Das Ergebnis ist ein frühlingshaftes Klima das ganze Jahr über und Bilderbuchwetter im Urlaub.

Aktuelle Deals

Temperaturen auf La Palma

Das Klima auf La Palma ist ganzjährig mild und frühlingshaft. In den Sommermonaten Juli und August sind die Temperaturen am höchsten. Dann hat es im Schnitt 27 Grad. Nur selten wird die 30-Grad-Marke geknackt. Bereits in den Frühlingsmonaten März, April und Mai gibt es angenehme Temperaturen von 22 Grad. Dieses Wetter ist perfekt für Aktivurlauber, die wandern oder Rad fahren möchten. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter 20 Grad.

Herrliche Vulkanlandschaft am Cap de Fuencaliente auf La Palma.

Da La Palma wie die gesamten Kanaren im Einflussgebiet heißer Sahara-Winde aus Afrika liegt, kann es zum Phänomen des sogenannten Calima kommen: Dieser Wind bringt neben heißer Luft auch Wüstensand mit und kann die Temperaturen kurzzeitig auf bis zu 45 Grad ansteigen lassen. Das ist allerdings selten und dauert nur wenige Tage an.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Sonnenstunden auf La Palma

Im Jahr kommt La Palma auf rund 3000 Sonnenstunden. Der Juli ist der sonnigste Monat mit durchschnittlich 8,4 Stunden Sonnenschein pro Tag. Im Jahresdurchschnitt scheint die Sonne an 6,4 Stunden pro Tag.

Wo ist es auf La Palma am wärmsten?

Wenn der Nordost-Passatwind weht, bringt das Feuchtigkeit mit sich, die sich vorwiegend im Nordosten sammelt. Dieser Niederschlag sorgt für eine artenreiche Flora. Der Westen ist trockener und sonniger als der Nordosten, weil er von den Bergen und Vulkankratern geschützt liegt. Der Süden der Insel ist karg und noch mal trockener.

Der Kanarenstrom sorgt dafür, dass die Temperaturen auf La Palma kaum schwanken. Diese kühle Meeresströmung wirkt wie eine Art Thermostat und sorgt dafür, dass die Temperatur immer zwischen 20 und 27 Grad liegt. Deshalb ist es auf La Palma auch nie drückend heiß.

Der schwarze Sandstrand Playa de la Zamora auf La Palma.

Wassertemperaturen auf La Palma

In den Monaten Juni, Juli, August, September, Oktober und November ist das Wasser am wärmsten und ideal zum Schwimmen: Dann gibt es auf La Palma eine Wassertemperatur von mindestens 21 Grad. Am wärmsten ist das Wasser im September mit 23 Grad. Selbst in den kälteren Monaten hält sich eine Wassertemperatur von mindestens 17 Grad.

Wann ist die beste Reisezeit für La Palma?

La Palma ist eine Ganzjahresdestination. Die klassische Hauptreisezeit dauert von April bis Oktober, am meisten los ist in den Sommermonaten Juli und August. Eben weil das Klima ganzjährig so mild ist, kommen Urlauberinnen und Urlauber über das ganze Jahr verteilt.

Im Herbst und im Frühling ist La Palma ideal für Wanderer und Radfahrerinnen  und -fahrer, da es dann niemals drückend heiß ist. Auch für eine Rundreise ist das Klima ideal. Zu Weihnachten und über Silvester füllt sich die Vulkaninsel mit vielen Touristen.

Im Winter auf die Kanaren

Natürlich ist das Wetter in den Wintermonaten anders als im Sommer, aber klar ist: T-Shirt-Wetter gibt es allemal. Es kann mal regnen, allerdings nur an maximal sieben Tagen pro Monat. Der kälteste Monat auf den Kanaren ist der Januar mit sechs Sonnenstunden pro Tag und bis zu 20 Grad Celsius. Auf den Kanaren am wärmsten im Winter ist es im Januar auf Gran Canaria und Lanzarote, wo es Maximaltemperaturen von bis zu 21 Grad gibt.