Es gibt viele Gründe, warum Reisende in diesem Sommer lieber nicht in den Flieger steigen wollen: das Chaos an den Flughäfen zum Beispiel, die nach wie vor hohen Corona-Zahlen oder das Umweltbewusstsein.

Der Urlaub an beliebten Badeorten wie den Stränden in Griechenland, Mallorca oder der Türkei kommt damit nicht infrage, denn diese Ziele sind schwierig bis gar nicht auf dem Landweg erreichbar. Wenn du davon träumst, auch in diesem Sommer im kühlen Wasser zu planschen, musst du aber gar nicht so weit in die Ferne schauen. 

Auch in der näheren Umgebung gibt es einige paradiesisch schöne Badeseen und Strände, die unbedingt auf deine Bucket List gehören. Wir stellen dir einige vor.

Neustadt in Holstein, Deutschland

Warum in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah – im Fall von Neustadt in Holstein sogar nur knappe zwei Zugstunden von Hamburg entfernt. Der Satz mag inzwischen zwar ganz schön ausgelutscht sein, hat aber durchaus seine Berechtigung.

Denn in Neustadt in Holstein findest du alles, was man sich von einem Hafenstädtchen so wünscht: große Traditionssegler an dicken Tauen, eine malerische Altstadt und natürlich einen traumhaft schönen Sandstrand. Der liegt knapp zwei Kilometer südlich des Hafens an einer Uferpromenade, die für Autos gesperrt ist.

Eine Seebrücke bietet Sprungbretter und eine Rutsche, von denen du direkt ins kühle Nass hüpfen kannst. Oder du beobachtest das Treiben am Strand ganz gemütlich von einem Platz in der beliebten Strandbar oder einem der Restaurants.

Sandweg zum Strand von Pelzerhaken bei Neustadt in Holstein.

Aktuelle Deals

Noch mehr Badestrand und viel Platz für Wassersport findest du am Strand im Ortsteil Pelzerhaken, etwa fünf Kilometer vom Zentrum entfernt. Der Strand ist der einzige an der Lübecker Bucht mit Südausrichtung und damit ideal für Sonnenhungrige.

Zürichsee, Zürich

Was wäre die Stadt Zürich ohne ihren See? Im tiefblauen Wasser des Zürichsee kannst du herrlich baden, an seinen Ufern picknicken oder an Bord eines Schiffs von einem Ufer zum anderen fahren, während links und rechts von dir bewaldete Hügelketten in die Luft ragen.

Im Sommer sind die Seebäder Wollishofen, Mythenquai, Enge, Utoquai und Tiefenbrunnen sehr gut besucht, trotzdem findest du immer ein Plätzchen für eine Abkühlung im Wasser.

Eine Holzbrücke führt über den Zürichsee in der Schweiz.

Im Zürichsee liegen außerdem vier Inseln, die darauf warten, erkundet zu werden. Auf der Insel Ufenau befinden sich Rebberge des Klosters Einsiedeln, mittelalterliche Kirchen und eine Kapelle. Schwimmen darfst du hier aber nicht, das geht stattdessen auf der kleineren Nachbarinsel Lützelau.

Fünf Stunden bist du von Frankfurt am Main zum Zürichsee mit dem Zug unterwegs, im Bus sind es sieben Stunden, mit dem Auto knapp vier.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Swinemünde, Polen

In Świnoujście, auf Deutsch besser bekannt als Swinemünde, findest du den breitesten Strand der Insel Usedom mit feinem Sand und flachem Wasser direkt hinter der polnischen Grenze. Über die längste Strandpromenade Europas kannst du von Bansin über Heringsdorf und Ahlbeck einfach über die Grenze in die Hafenstadt an der polnischen Ostsee wandern.

Der Strand von Swinemünde in Polen.

Neben dem schönen Küstenbereich gibt es hier unter anderem einen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert mit Aussichtsplattform, Befestigungsanlagen aus der Preußenzeit und ein Fischereimuseum mit Modellschiffen und Aquarien zu sehen.

Bei gutem Wetter ist der Strandabschnitt vor der Stadt ziemlich beliebt. Wer es lieber ruhiger mag, wandert am Strand entlang Richtung Ahlbeck. Einen fast menschenleeren Strand gibt es außerdem auf der Insel Wollin, die du von Swinemünde mit der Fähre erreichst.

Von Berlin nach Swinemünde bist du mit dem Bus etwas über vier Stunden unterwegs, mit dem Auto knapp drei Stunden und eine Zugfahrt dauert rund fünf Stunden.

Grundlsee, Österreich

Mit einer Fläche von fünf Quadratkilometer ist der Grundlsee der größte See der Steiermark und wird daher auch das „Steirische Meer“ genannt. Eingebettet ins Bergmassiv des Toten Gebirges findest du hier kristallklares Wasser mit Trinkwasserqualität und ein herrliches Alpenpanorama.

Morgenstimmung am Grundlsee in Österreich.

Ein 14 Kilometer langer Naturbadestrand zieht sich einmal um den gesamten See und ist bis auf ein paar private Strände frei zugänglich. Auch ein FKK-Abschnitt ist vorhanden. Wer mehr Action braucht, kann auf dem Grundlsee auch segeln, surfen oder Boot fahren. An Land kannst du die Gegend mit dem Rad oder zu Fuß erkunden. 

Von Frankfurt am Main brauchst du zum Grundlsee rund zehn Stunden mit dem Zug oder elf Stunden mit dem Bus, eine Autofahrt dauert rund sechs Stunden.

Novigrad, Kroatien

Novigrad, einst ein ruhiges Fischerdörfchen im Norden der Region Istrien, hat sich im Laufe der Jahre vom Geheimtipp in ein beliebtes Ferienziel verwandelt. 

Kein Wunder: In und um die Altstadt finden Sonnenhungrige gleich eine ganze Reihe schöner Buchten und Badeplätze. Beliebte Strände sind unter anderem der Strand Maestral südlich der Altstadt mit seinem schneeweißen Kieselstrand und türkisblauem Wasser.

Luftansicht von Novigrad in Kroatien.

Ein ruhiges Plätzchen in friedlicher Atmosphäre findest du an der idyllischen Plaza Pineta. Umgeben von duftenden Pinien und vielen grünen Liegeflächen kannst du dich hier auf einem Mix aus Fels- und Kieselstrand entspannen und dank der guten Wasserqualität auch hervorragend schnorcheln.

Wer Wert auf einen feinen, fast schon sandigen Strand legt, besucht den Plaza Laguna direkt an der Uferpromenade mit vielen lagunenförmig angelegten, geschützten Buchten, die auch für Kinder optimal zum Baden geeignet sind.

Kurz ist die Reise nach Novigrad ohne Flugzeug leider nicht: Mit Zug oder Bus bist du von München aus rund elf Stunden unterwegs. Nimmst du das Auto, sind es immerhin nur fünfeinhalb Stunden. Dafür erwartet dich am Ziel ein echtes Badeparadies.

Rügen, Deutschland

Mit blauen Wellen, weißen Kreidefelsen und grünen Baumwipfeln lockt die Ostseeinsel Rügen nur rund vier Zug- und knapp drei Autostunden von Hamburg entfernt. Zahlreiche Strände bieten die perfekte Kulisse für Urlaubsmomente am Wasser.

Kreidefelsen auf der Insel Rügen.

An der rund 60 Kilometer langen Küstenlinie ist für jeden Geschmack etwas dabei: Die Auswahl reicht von familien- oder hundefreundlichen Stränden über FKK- und Textilstrände bis hin zu ruhigen Stränden oder solchen, an denen das Strandleben pulsiert.

Für sportliche Urlauberinnen und Urlauber gibt es viele Sportangebote, bei denen sie sich den Wind um die Nase wehen lassen können: Windsurfen und Kiten zum Beispiel, Beachvolleyball, oder auch Yoga und Pilates. Wer früh aufsteht oder spät ins Bett geht, kann hier außerdem wunderschöne Sonnenaufgänge und -untergänge beobachten.  

Vlissingen, Niederlande

Mit einem eigenen Stadtstrand und der längsten Strandpromenade der Niederlande ist Vlissingen der perfekte Ort für eine Kombination aus Badeurlaub und Städtetrip.

Gleich drei Strände laden in der Hafenstadt zum Planschen und Schwimmen ein. Besonders beliebt bei Touristinnen und Touristen ist der Badestrand von Vlissingen mit feinem weißen Sandstrand. Dort befindet sich außerdem ein 180 Meter langer Pier mit wunderschönem Blick über den Strand.

Am Nollestrand kannst du kleine Strandhäuser mieten, in denen du die Nacht direkt am Wasser verbringst und morgens mit Blick auf das Meer frühstückst. Auch dieser Strand ist im Sommer teilweise ganz schön voll. Ruhiger ist sein nördlicher Nachbar, der große Westduin-Strand.

Strandhäuser am Strand von Vlissingen.

Neben den schönen Stränden sind in Vlissingen auch die vielen historischen Baudenkmäler sehenswert, ebenso wie der Arsenalturm, ein Wachturm, der beachtliche 65 Meter weit in die Höhe ragt. Wer sich für Geschichte interessiert, wird im Städtischen Museum muZEEum in die ereignisreiche Vergangenheit von Zeeland eingeführt.

Eine Zugfahrt von Frankfurt am Main nach Vlissingen dauert sechseinhalb Stunden, eine Busfahrt etwas zwölf Stunden und mit dem Auto sind es nur etwa viereinhalb Stunden.