Wer kennt es nicht: das bange Warten am Gepäckband, wenn ein Koffer nach dem anderen vorbeizieht, aber der eigene nicht dabei ist. Oft brauchen Reisende nur etwas mehr Geduld, bis das Gepäck auftaucht.

Aber gerade in diesem chaotischen Flugsommer führen Personalmangel und Streiks an Flughäfen dazu, dass Koffer häufiger nicht abgefertigt werden können oder im falschen Flieger landen. An vielen Airports reihen sich gerade nicht zugestellte Koffer aneinander.

Koffer nicht verlieren: Flughafen Frankfurt hat wichtige Bitte

Der Flughafenbetreiber Fraport bittet Reisende deswegen, keine schwarzen Koffer mehr zum Flughafen zu bringen, weil die schwerer zu identifizieren seien. Wir verraten dir, was du noch tun kannst, damit du deinen Urlaub nicht plötzlich ohne Kleidung und Co. beginnen musst.

Kofferansammlung am Flughafen Frankfurt zu Ferienbeginn.

Aktuelle Deals

Mut zur Farbe!

Der Hinweis auf die schwarzen Koffer ist dabei schon mal ein guter Start. Tatsächlich reihen sich auf dem Gepäckband oft Hunderte schlichter schwarzer oder grauer Gepäckstücke aneinander, unter denen selbst die Besitzerinnen und Besitzer ihren eigenen teils nicht identifizieren können. 

Wenn du ohnehin vor deiner Reise einen neuen Koffer anschaffen möchtest, dann solltest du dabei zu auffälligen Farben oder Mustern greifen. Aber auch ein dunkler Koffer kann mit bunten Aufklebern, Hüllen oder Gepäckgurten individualisiert werden. Diese sollten allerdings nicht lose herunterhängen, weil der Koffer auf seiner Reise sonst daran hängen bleiben könnte. 

Eine junge Frau mit blauem Koffer: Buntes Gepäck ist leichter zu identifizieren.

Protz vermeiden

Während der Koffer in der Regel versehentlich und nicht aus böser Absicht verschollen geht, treiben sich auch Langfinger am Flughafen herum. Damit dein Koffer nicht in ihr Visier gerät, solltest du mit Koffern von Luxusmarken wie Louis Vuitton oder Armani lieber nicht verreisen.

Auch ein besonders dickes Vorhängeschloss kann ungewollte Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Begehrlichkeiten wecken. Sichere deinen Koffer also lieber mit einem stabilen, aber diskreten Schlüssel- oder Zahlenschloss. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Richtig packen

Bevor es ins Flugzeug wandert, durchläuft jedes Gepäckstück eine Sicherheitskontrolle und wird geröntgt. Entdeckt das Flughafenpersonal dabei etwas Verdächtiges, muss es den Koffer öffnen. Dann kann es passieren, dass der Koffer den Flug verpasst.

Um das zu vermeiden, solltest du nichts einpacken, was Probleme bereiten könnte. Feuerzeuge und Streichhölzer beispielsweise sind im Aufgabegepäck ebenso verboten wie Akkus, entzündbare Substanzen wie Feuerwerkskörper, Waffen und waffenähnliche Gegenstände. 

Alte Tags entfernen

Bei jeder Reise bekommt dein Gepäckstück ein Etikett, auf dem Reiseziel, Flugnummer und Besitzerin oder Besitzer vermerkt sind. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, solltest du frühere Etiketten vor jeder Reise unbedingt entfernen.

Gepäckstück mit dem Handy synchronisieren

Moderne Technik macht es möglich, das eigene Gepäck jederzeit zu verfolgen, ohne in seiner Nähe zu sein. Über ein AirTag, ein GPS-Gerät oder einen Chip im Koffer kannst du jederzeit auf dem Handy checken, wo dein Gepäck sich befindet. Wichtig: AirTag, GPS oder Chip solltest du sicher im Inneren deines Koffer platzieren, damit dieser nicht entfernt werden kann. 

Willst du mehr über diese Methode wissen, findest du weitere Infos in unserem Artikel über das Koffertracking

Selfie-Time mit dem Koffer

Es mag ein wenig albern klingen, kann aber durchaus hilfreich sein: Mach ein Foto von deinem Gepäckstück, bevor du es aufgibst. Dabei solltest du darauf achten, dass individuelle Aufkleber oder Bänder gut zu sehen sind. Geht der Koffer verloren, kann das Flughafenpersonal ihn so deutlich leichter in der Masse gestrandeter Gepäckstücke ausfindig machen.

Eine junge Frau mit Koffer macht am Flughafen ein Selfie.

Genügend Zeit für Check-in einplanen

Gehe mit deinem Koffer möglichst früh zum Check-in. Dann bist nicht nur du entspannter, sondern wahrscheinlich auch das Personal am Schalter. Dann wird der- oder diejenige sicher sorgfältig darauf achten, den Koffer auch ans richtige Ziel zu schicken. Kommst du erst ein paar Minuten vor dem Schließen des Check-in an, unterläuft den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Hektik vielleicht eher ein Fehler. 

Auch für das Boarding solltest du rechtzeitig vor Ort sein. Denn dein Koffer darf nur dann in das Flugzeug verladen werden, wenn du auch tatsächlich an Bord bist.

Meide außerdem nach Möglichkeit Umsteigeverbindungen, bei denen du wenig Zeit hast, von einem Gate zum anderen zu kommen. Denn wenn die Zeit knapp ist, steigt damit auch das Risiko, dass dein Koffer den Anschlussflug verpasst.

Augen auf bei der Gepäckaufgabe

Jeder Flughafen hat ein spezifisches Kürzel, FRA steht zum Beispiel für den Flughafen Frankfurt am Main. Informiere dich am besten noch zu Hause darüber, wie das Kürzel von deinem Zielflughafen lautet. Achte beim Check-in dann darauf, dass dieses Kürzel auch auf deiner Bordkarte und auf dem Gepäckanhänger steht.

Auch nach dem Boarding solltest du deine Bordkarte unbedingt aufbewahren, denn die bekommt beim Einchecken einen Sticker mit der Registrierungsnummer für jedes aufgegebene Gepäckstück.

Ein Flugticket: Das solltest du auch nach dem Boarding unbedingt aufbewahren.

Was tun, wenn der Koffer doch verschwindet?

Du hast alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen und trotzdem taucht der Koffer einfach nicht auf? Hier verraten wir dir, was du jetzt tun kannst.