Sieht so das Wohnmobil der Zukunft aus – ein langer Zylinder mit großen verglasten Fronten, der an einen futuristischen Bahnwagen erinnert? Der ist zumindest auf einem Bild zu sehen, das der Volkswagen-Chef Herbert Diess gerade in den sozialen Medien geteilt hat.

Vor einem See steht dort das ausgefallene Haus auf Rädern mitten im Wald. Drinnen spielt eine Mutter mit ihrem Kind, draußen spazieren Menschen am See entlang.

Aktuelle Deals

„Ein komfortables und kompaktes Haus auf Rädern“

„The Wanderer“ heißt das Konzept, an dem Deutschlands größter Autobauer offenbar gerade arbeitet. VW-Chef Diess beschreibt es in seinem Post als „komfortables und kompaktes Haus auf Rädern“, das die Menschen an ihre Traumziele bringt – und zwar „autonom, sicher und mit Stil.“

Einmal im Jahr lässt sich der CEO von VW die Forschungsprojekte der konzerneigenen Innovationsabteilung präsentieren. Dieses Mal gehört das elektrische Tiny House offenbar zu seinen Favoriten, wie er in den sozialen Medien verkündet. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

VW-Konzept: Eine Mischung aus Tiny House und Wohnmobil

Tiny Houses sind schon länger im Trend. Die Idee, nachhaltig und umweltbewusst in einem kleinen Haus zu leben und das flexibel überall auf der Welt aufstellen zu können, begeistert viele Menschen.

Klassische Tiny Houses lassen sich in der Regel aber eher wie ein Wohnwagen hinter dem Auto von Ort zu Ort transportieren. „The Wanderer“ dagegen soll ein rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug sein, mit dem die Besitzerinnen und Besitzer durch die Gegend fahren können. Stilistisch soll es aber moderner gestaltet sein als heutige Wohnmobile.

Anders als ein Wohnmobil ist das Fahrzeug von VW laut Diess außerdem weniger für ein Wochenende oder einen Kurztrip gedacht. Stattdessen sei es für ein „Jahr auf Rädern“ konzipiert.

Große Fenster, integrierte Terasse: Das soll das Haus auf Rädern bieten

Wie der Business Insider berichtet, standen bei der Gestaltung von „The Wanderer“ Nachhaltigkeit und Zeitbeständigkeit im Fokus. In dem Mobile-Home-Entwurf von VW sind die Räder aerodynamisch verkleidet. Statt kleiner rechteckiger Fenster bieten großzügige Glaspartien einen umfangreichen Blick nach draußen.

Das Fahrzeug soll autonom fahren können und auch in Bezug auf Klima, Heizung, Solarstrom und Wassermanagement möglichst autark funktionieren. Empfangen die Bewohnerinnen und Bewohner einmal Besuch und benötigen mehr Platz, kann das Fahrzeug laut Business Insider per Knopfdruck mehr Nutzfläche freigeben und eine integrierte Terrasse ausfahren.

Wer nun überlegt, sich ein solches Hightech-Tiny-House zu kaufen, muss sich aber noch eine Weile gedulden: Frühestens ab 2030 soll „The Wanderer“ von VW produziert werden.