Ryanair ist einer Datenerhebung zufolge besser als der Ruf. Die Billigfluggesellschaft ist demnach die zuverlässigste Airline auf der Welt. Vom 1. Januar bis einschließlich 10. Juli 2022 habe Ryanair 0,3 Prozent aller Flüge gestrichen, berichtet das auf Flugdaten spezialisierte Unternehmen OAG laut „Sky News“.

Damit blieben deutlich weniger Maschinen am Boden als bei der Konkurrenz: British Airways beispielsweise cancelte 3,5 Prozent aller Flüge. Damit seien Flugstreichungen für Ryanair-Passagierinnen und -Passagiere zwölfmal unwahrscheinlicher als für jene, die ihre Reise mit British Airways antraten. 

Ryanair zuverlässigste Airline: So erklärt es der CEO

Ryanair-Chef Michael O'Leary erklärt Platz eins im Ranking mit vorausschauender Planung. Man habe frühzeitig erkannt, dass im Sommer 2022 wieder mehr Menschen fliegen werden, und das Personal entsprechend schnell zurückgeholt, sagte er „Sky News“.

Aktuelle Deals

Ryanair-Chef Michael O'Leary spricht während einer Pressekonferenz.

Hilfreich gewesen sei auch, dass der Unternehmenssitz in Irland liege. Im Gegensatz zu den britischen Airlines könne er auf Personal aus ganz Europa zurückgreifen. Wegen dem Brexit sei das zum Beispiel für British Airways nicht möglich. 

Diese Airlines schnitten schlechter ab als Ryanair

Doch wie sieht es am anderen Ende der Zuverlässigkeitsskala aus? Am wenigsten haben sich Passagierinnen und Passagiere von China Eastern auf ihre Airline verlassen können. Das Unternehmen strich den Flugplan drastisch zusammen, insgesamt fielen 37,9 Prozent der Flüge dem Rotstift zum Opfer. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

5 Prozent der Flüge oder mehr absagen mussten zudem:

  • Air Canada (5,3 Prozent)
  • Qantas (5,1 Prozent)
  • Air China (5,1 Prozent)
  • KLM (5 Prozent)

Leicht darunter liegen die Airlines:

  • JetBlue (4,3 Prozent)
  • American Airlines (3,6 Prozent)
  • British Airways (3,5 Prozent)
  • United Airlines (3 Prozent). 

Die Fluggesellschaften Easyjet, Lufthansa, Air France und eben Ryanair lagen unter der Drei-Prozent-Marke. 

Flug gestrichen: So erklärt British Airways die Annullierungen

British Airways erklärt die Flugausfälle neben dem aktuellen Personalmangel mit einem Sturm im Februar, weswegen innerhalb einer Woche jeder siebte Flug abgesagt werden musste. Ende März habe es zudem Probleme mit der IT gegeben. Die Folge: Jeder zehnte Flug wurde kurzfristig annulliert.

Passagierinnen und Passagiere steigen am Flughafen Frankfurt-Hahn aus einer Ryanair-Maschine aus.

Auch Russlands Krieg in der Ukraine und Einschränkungen durch das Coronavirus, vor allem in Südostasien, haben für Flugausfälle gesorgt. Das habe die British Airways stärker getroffen als EasyJet oder Ryanair, da diese nur Strecken innerhalb Europas bedienen, heißt es in dem Bericht. 

In diesen Ländern wurden besonders viele Flüge gestrichen 

Auch die Flugstreichungen an den Flughäfen hat OAG genauer unter die Lupe genommen. Heraus kam: Die meisten Flüge wurden an  Flughäfen in China annulliert (15,6 Prozent), gefolgt von

  • Indonesien (9,8 Prozent) 
  • Kanada (3,5 Prozent)
  • Türkei und USA (2,4 Prozent)
  • Großbritannien (2 Prozent)
  • Deutschland (2 Prozent)
  • Russland (1,7 Prozent)
  • Frankreich (1,5 Prozent)
  • Italien (1,1 Prozent)
  • Spanien (unter 1 Prozent)

Für die Untersuchung hatte OAG die Flugabsagen aller Airlines gezählt, die mehr als 100.000 Flüge im Jahr 2022 geplant hatten.