Egal ob Großstadtflair in der Landeshauptstadt Bozen oder Seele baumeln lassen in gemütlichen Rückzugsorten wie Toblach oder Schlanders – Südtirol bezaubert mit ganz unterschiedlichen Urlaubsorten. Wir stellen dir fünf schöne Städte und Gemeinden vor, die du auf deiner Reise besuchen solltest.

Bozen

Durch die kleinen Gassen schlendern mit einem Gelato in der Hand und das mediterrane Flair genießen – in der Bozener Altstadt sind Urlaubsgefühle garantiert. Was die Südtiroler Hauptstadt noch zu bieten hat? Zum Beispiel die älteste Personenseilbahn der Welt: Noch heute fährt die Kohlerer Bahn in das kleine Dorf Kohler, auf den „Hausberg“ der Bozener. Der Blick von dort aus auf die Stadt beeindruckt nicht nur Touristen.

Und auch an Schlecht-Wetter-Tagen musst du in Bozen nicht im Hotelzimmer versauern! Wir empfehlen dir zum Beispiel das Südtiroler Archäologiemuseum, in dem sich alles um Ötzi, die Gletschermumie, dreht. Apropos Gletscher: Südtirol ist für seine zahlreichen Wanderwege bekannt, von denen viele auch in Bozen starten. Aus dem Zentrum führt ein einfacher Rundwanderweg zur Haselburg. Wer vom Wandern nicht genug bekommt, findet im direkten Bozener Umland weitere Routen und Steige.

Aktuelle Deals

Inmitten von Weinbergen liegt Bozen – die Landeshauptstadt Südtirols.

Brixen

Hier treffen Wanderinnen und Wanderer auf Kulturfreunde: Brixen ist die älteste Stadt Tirols und nicht nur bekannt für seinen historischen Dom aus der Barockzeit und den Kreuzgang, sondern auch für das Kloster Neustift.

Wer die Stadt besucht, sollte aber auch die Wanderschuhe nicht vergessen. Allein in der Gemeinde Brixen kannst du knapp 2000 Höhenmeter überwinden: Das Gebiet rund um die Stadt reicht von 500 Metern Meereshöhe bis hin zu 2450 Metern über Normalnull. Gleichzeitig ist es nicht weit nach Plose, Lüsen und Vahrn, wo schöne Wanderrouten starten.

Wenn du es gemütlicher magst, laden die Gassen der mittelalterlichen Stadt zum gemütlichen Schlendern ein. Dabei solltest du unbedingt einen regionalen Weißwein kosten. Dank des mediterranen Klimas ist das Umland der Stadt reich an Weinbaugebieten und auch Obst gedeiht in der Region ausgesprochen gut.

Der Dom in Brixen ist das Wahrzeichen der Stadt und täglich von 6.30 Uhr bis 18 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Meran

Ciao und Hallo! In Meran kommt Urlaubsstimmung auf. Hier wird, wie in vielen Orten Südtirols, nicht nur Deutsch, sondern auch Italienisch gesprochen. Egal ob gemütlicher Spaziergang an der Passer, Bummeln entlang der Promenaden oder ein Besuch in den schattigen Gärten von Trauttmansdorff. In Meran lassen sich die verschiedenen Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen.

Auf deinem Städtetrip solltest du unbedingt den Tappeinerweg entlangspazieren: Er ist einer der berühmtesten Wege Merans. Entlang des Stadtzentrums führt er am Hang des Küchelberges vorbei – großartige Panoramablicke auf die Stadt und das Umland sind dabei garantiert. Hin und zurück ist der Weg etwa sechs Kilometer lang und auch für Familien mit Kinderwagen gut geeignet.

Zwischen März und Oktober solltest du dir außerdem den Meraner Markt nicht entgehen lassen. Immer samstags von 9 bis 13 Uhr werden dort regionale Südtiroler Natur- und Handwerkserzeugnisse gehandelt.

Vom Tappeinerweg aus bietet sich ein toller Blick auf die Pfarrkirche St. Nikolaus – und den Rest der Stadt.

Toblach

Versteckt zwischen den Gipfeln der Dolomiten liegt die Stadt Toblach. Im Vergleich zu großen Südtiroler Städten wie Meran oder Bozen ist die Gemeinde Toblach mit knapp 3300 Einwohnerinnen und Einwohnern beschaulich gemütlich. Das bedeutet aber keinesfalls, dass ein Urlaub hier langweilig wird. Besonders Naturfreundinnen und -freunde kommen hier auf ihre Kosten: Im Südosten liegt der Naturpark Drei Zinnen, im Südwesten der Naturpark Fanes Sennes Prags.

Der Toblachersee und der Dürrensee sind ebenfalls nicht weit – die Gemeinde ist umgeben von zauberhaften Orten. Wanderinnen und Wanderer werden von der Flora, Fauna sowie der Tierwelt begeistert sein – und wer unterwegs kein Murmeltier entdeckt hat, schaut im Wildpark Toblach vor den Toren des Ortes vorbei. Hier kannst du Hirsche, Luchse, Wildschweine und andere tierische Verwandte besuchen. Besonders für Kinder ist das ein Highlight.

Ein weiterer Tipp: In der Schaukäserei in Toblach erfährst du mehr über die Herstellung von köstlichem Käse und Milchprodukten. Probiert werden darf natürlich auch.

Die Gemeinde Toblach im Pustertal versprüht einen gemütlichen Flair und ist das Tor zu den Dolomiten.

Schlanders im Vinschgau

Gemütlich entspannen, dabei ein Hauch Kultur, nahe Wandergebiete sowie Sehenswürdigkeiten um die Ecke – wenn das für dich nach der perfekten Urlaubs-Kombination klingt, schau dir den Ort Schlanders im Vinschgau bei deiner Urlaubsplanung genauer an. Das Vinschgau liegt ganz im Westen Südtirols und Schlanders ist das Zentrum der Region.

Deshalb erreichst du verschiedene Orte, Aktivitäten oder Wanderrouten der Region in kurzer Zeit. Dazu gehören zum Beispiel die Gletscher der Ortlergruppe und die Ötztaler Alpen. Sie bieten zahlreiche Wandermöglichkeiten und Klettersteige – und natürlich auch die perfekte Kulisse für alle Wintersportfreundinnen und -freunde.

Gemütliche Gassen und zahlreiche Highlights rundherum – Schlanders im Vinschgau ist ein beliebter Urlaubsort.

Bis zum Wahrzeichen des Vinschgaus, dem Kirchturm im Reschensee, brauchst du mit dem Auto etwa 45 Minuten. In Schlanders selbst liegt die Schlandersburg und mit dem 90,6 Meter hohen Turm der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt auch der höchste Kirchturm Südtirols. Wer sich nach der Wanderung auf ein kühles Radler freut oder gemütlich einen Kaffee trinken möchte, wird in der Fußgängerzone von Schlanders fündig. Neben zahlreichen Gastronomien gibt es auch Geschäfte zum Schauen und Schlendern.