Wanderschuhe oder Skihelm? Die Packliste für deinen Südtirol-Urlaub unterscheidet sich stark nach Jahreszeit. Während von Mai bis Oktober die Wanderwege rufen, lockt der Schnee im Winter vor allem Skihasen nach Südtirol. Doch auch innerhalb der Region gibt es Unterschiede rund um das Klima und die Temperaturen.

Klima in Südtirol

Je weiter du in der autonomen Provinz Südtirol Richtung Italien gelangst, desto mediterraner wird auch das Klima und es gibt weniger Niederschläge. Vor allem in den Weinregionen lässt es sich auch im Frühjahr oder Herbst gut aushalten.

Aktuelle Deals

Im Norden in den Dolomiten dagegen ist es weitaus kühler – wer in den heißen Sommermonaten eine Abkühlung braucht, reist in die Orler-Region. Im Winter können sich Skifahrerinnen und Skifahrer dort auf kalte Temperaturen, aber zahlreiche Sonnentage freuen – so macht der Wintersport richtig Spaß.

Dank des milden Klimas gibt es in Südtirol zahlreiche Weinberge. Vor allem werden die Sorten Ruländer, Gewürztraminer, Weißburgunder und Chardonnay angebaut.

Sonnenstunden

Sonnenanbeter aufgepasst: Jenesien am Tschögglberg und der Salten liegt in der Nähe von Bozen und zählt die meisten Sonnenstunden in Südtirol. Über das Jahr sind es dort 2935,2 Sonnenstunden. An einem Tag im Juli siehst du die Sonne durchschnittlich 11,66 Stunden lang – und damit nur knapp eine Stunde weniger als in Palma de Mallorca. Südtirol hat zwar kein Meer zu bieten, dafür aber kühle Bergseen.

Besonders viel Vitamin D kannst du in Jenesien tanken – dem Ort mit den meisten Sonnenstunden in Südtirol.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Temperatur

Nur etwa 1,5 Stunden brauchst du mit dem Auto von Bozen bis Toblach in Südtirol – eine kurze Distanz, doch die Durchschnittstemperaturen unterscheiden sich deutlich.

Während diese im mediterranen Bozen im Juli fast die 30-Grad-Marke knacken, wird es in dem von Bergen umgebenen Toblach auch in den Sommermonaten im Schnitt nicht wärmer als 25 Grad. Dort herrscht die perfekte Wandertemperatur. Im Herbst dagegen kühlt sich die Bergregion schnell ab: Im Oktober zeigt das Thermometer in Toblach durchschnittlich etwa 14 Grad Außentemperatur an – wer also den kalten Herbsttagen entfliehen möchte, sollte seinen Urlaub eher im Süden rund um Bozen verbringen. Dort hält das T-Shirt-Wetter deutlich länger an.

Rot, gelb, golden – der Herbst in Südtirol ist besonders farbenprächtig. Rund um Bozen lässt es sich aber auch im Oktober noch gut ohne Jacke aushalten.

Beste Reisezeit Südtirol

Je nachdem, ob du eher der Skiurlaub-Typ bist, gerne wanderst oder im Urlaub nicht genug von heißen Tagen am Badesee bekommst. Südtirol ist das ganze Jahr über eine Reise wert.

Wer gerne Ski fährt oder mit dem Snowboard Pisten hinunter heizt, sollte Südtirol im Winter besuchen. Dort gibt es fast 30 Skigebiete.

Unser Tipp: Versuche, die Sommermonate zu meiden. Auch im September oder Mai kannst du in Südtirol mit tollem Urlaubswetter rechnen – dafür aber mit weniger Touristenmassen. Das Gleiche gilt für die Skisaison: Versuche, nicht über die Feiertage zu verreisen. So steht einem entspannten Urlaub nichts entgegen!