Auf geht’s in den Urlaub: Du entfliehst dem Alltag, zurück bleibt eine leere Wohnung. Damit du bei der Rückkehr keine böse Überraschung erlebst, solltest du vor der Abreise einige Dinge in deiner Wohnung oder deinem Haus erledigen. Wir verraten dir, worauf du unbedingt achten solltest.

1. Lebensmittel aufbrauchen oder entsorgen

Einen schimmeligen Käse im Kühlschrank oder eine gammelige Orange im Obstkorb: alles andere als ein angenehmer Fund bei der Rückkehr aus dem Urlaub. Wirf vor der Abreise deswegen noch mal einen genauen Blick in Kühlschrank, Vorratsschränke und Mülleimer. 

Ist der Kühlschrank wirklich leer? Vor dem Urlaub lohnt sich ein genauer Blick.

Eine frisch angebrochene Margarine kann gekühlt sicherlich ein paar Wochen im Kühlschrank bleiben. Offene Packungen mit Käse und Wurst solltest du aber entweder aufbrauchen, als Proviant auf die Reise mitnehmen oder im Notfall auch entsorgen. Das Gleiche gilt für frisches Gemüse, Obst und Salate.

Auch die Mülleimer solltest du unbedingt leeren, damit dich bei der Rückkehr keine unangenehmen Gerüche erwarten.

Aktuelle Deals

2. Die Spülmaschine offen lassen

Einmal noch die Spülmaschine anschmeißen, damit bei der Rückkehr kein dreckiges Geschirr in der Küche vor sich hin gammelt? Unbedingt – danach solltest du die Tür der Spülmaschine aber einen Spalt offen stehen lassen.

Denn das Küchengerät ist ein feuchter Ort und damit anfällig für Schimmel. Restfeuchte muss unbedingt entweichen können.

3. Wäsche waschen

Wer im Urlaub keine Waschmaschine zur Verfügung hat, kommt mit einem großen Berg dreckiger Wäsche nach Hause. Damit der Wäschekorb dann nicht überquillt, solltest du vor der Reise unbedingt noch mal waschen. 

Wäscheklammern an einer Wäscheleine: Vor dem Urlaub Platz für die Dreckwäsche schaffen.

In schmutziger und verschwitzter Wäsche können sich außerdem leichter Bakterien bilden. Deine Dreckwäsche solltest du also auch deswegen nicht zu lange im Wäschekorb liegen lassen. 

4. Das Bett neu beziehen

Egal, wie schön der Urlaub war: Im eigenen Bett schläft es sich immer noch am besten. Damit du dich nach einer möglicherweise anstrengenden Rückreise direkt in die frischen Kissen fallen lassen kannst, beziehe deine Laken und die Decke am besten vor der Abreise.

Damit die Bettwäsche während der Abwesenheit nicht einstaubt, lohnt sich zum Schutz eine Tagesdecke auf dem Bett.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

5. Elektronik vom Netz nehmen

Inzwischen dürfte es den meisten bekannt sein: Elektronik verbraucht auch im Stand-by-Modus Strom. Haushaltsgeräte wie Fernseher, Audio-Anlage, Mikrowelle oder Kaffeeautomat solltest du also vor der Abreise vom Netz nehmen. So sparst du Geld und schützt deine Elektrogeräte auch vor Überspannungsschäden durch einen möglichen Blitzeinschlag.

Um weitere Stromkosten zu sparen, kann es sich lohnen, auch Kühl- und Gefrierschränke abzuschalten. Die gehören nämlich zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Denke aber daran, dass du die auch noch abtauen musst. Damit sich kein Schimmel bildet, solltest du die Türen danach offen lassen.

6. Fenster und Türen schließen

Für Einbrecherinnen und Einbrecher bedeutet die Ferienzeit Hochsaison. Fenster und Türen solltest du vor der Abfahrt deswegen gut verschließen. Wertgegenstände wie Laptop oder Schmuck nimmst du am besten mit oder verstaust sie in einem Safe. Bleiben sie in der Wohnung, sollten sie auf keinen Fall von außen sichtbar sein.

7. Anwesenheit vortäuschen

Über Tage geschlossene Rollläden oder dauerhaft dunkle Fenster sind ein eindeutiger Hinweis an Kriminelle: Diese Wohnung steht gerade leer. Investiere deswegen in Zeitschaltuhren für Lichter und Rollläden oder bitte Nachbarinnen und Nachbarn, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen.

Du könntest außerdem dein Auto in der Einfahrt statt in der Garage parken – ein weiteres Signal an potenzielle Einbrecherinnen und Einbrecher, dass jemand zu Hause ist.

Statusmeldungen in den sozialen Netzwerken, die deinen Urlaub verkünden, solltest du vermeiden oder so einstellen, dass nur Freunde und Familie sie sehen können.

8. Zeitungsabo und/oder Post aussetzen

Ein weiteres Signal für Einbrecherinnen und Einbrecher: Briefe und Zeitungen, die aus dem Briefkasten quellen. Wenn du länger unterwegs bist, solltest du deswegen eine Vertrauensperson darum bitten, deinen Briefkasten regelmäßig zu leeren.

Zeitungen und Briefe quellen aus einem Briefkasten – das lockt Kriminelle an.

Alternativ kannst du deine Briefe während deiner Abwesenheit gegen eine Gebühr auch einlagern lassen. Das ist bei der Deutschen Post ab 11,90 Euro pro Monat möglich. Sobald du wieder zurück bist, wird dir die Post gesammelt zum vereinbarten Zeitpunkt zugestellt.

Bei einem Zeitungsabo hast du in der Regel die Möglichkeit, dieses für die Urlaubszeit kostenlos auszusetzen. Wenn du auf eine Tageszeitung oder Post im Urlaub nicht verzichten möchtest, kannst du dir die auch kostenpflichtig nachschicken lassen.

9. Pflanzen- und Tiersitter finden

Einige Hausbewohner müssen unter Umständen zu Hause bleiben. Einen Hund kannst du auf viele Reisen mitnehmen, bei einem Kaninchen oder einem Goldfisch wird das schon schwieriger. Trotzdem brauchen die natürlich auch in deinem Urlaub Futter und Pflege. Auch hier bietet es sich an, Bekannte zu fragen, ob sie sich um deine Haustiere kümmern. Im Idealfall können die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und dort versorgt werden.

Für einige Tiere wie Hunde und Katzen gibt es außerdem Pensionen, in denen die Vierbeiner unterkommen können. 

Pflanzen gießen: Auch im Urlaub brauchen sie Wasser.

Das Gleiche gilt für Zimmerpflanzen: Auch die wollen gepflegt werden. Wenn du einen Pflanzensitter oder eine Pflanzensitterin gefunden hast, solltest du ihn oder sie vor deinem Urlaub genau einweisen, damit du bei der Rückkehr kein ertrunkenes oder vertrocknetes Grün vorfindest. Am besten bringst du an den Blumentöpfen kleine Etiketten mit den wichtigsten Pflegehinweisen an.

10. Die Heizung richtig einstellen

Auch eine hoch eingestellte Heizung kann im Urlaub Energie fressen. Ganz ausschalten solltest du sie vor der Abreise trotzdem nicht – zumindest, wenn du bei niedrigeren Temperaturen verreist. Dann könnten die Heizungsrohre nämlich einfrieren, platzen und für einen Wasserschaden sorgen.

Vor dem Urlaub die Heizung richtig einstellen – nicht zu warm und nicht zu kalt.

Auch die Räume kühlen bei abgeschalteter Heizung aus, das Aufheizen bei der Rückkehr dauert dann deutlich länger und braucht mehr Energie. Deswegen solltest du im Winter eine Grundtemperatur von rund 15 Grad einstellen. 

11. Jemanden informieren

Informiere einen Freund, ein Familienmitglied oder eine Nachbarin darüber, dass du verreisen wirst. Du solltest eine Kontaktperson, die während deiner Abwesenheit auf alles aufpasst und beispielsweise Blumen gießt. Stelle dabei sicher, dass diese Person Zugang zu deiner Wohnung oder deinem Haus hat.

12. Müll raus

Letztes To-Do auf dem Weg nach draußen: Bring den Müll und Wertstoffsäcke weg. Niemand möchte nach der Reise in ein Zuhause kommen, in dem es nach faulendem Müll riecht.