Immer wieder flammt es in den trockenen Wäldern Frankreichs im Sommer 2022 auf. Vor allem in der Region Gironde wüten immer wieder Waldbrände. Aktuell gibt es aber gute Nachrichten: Das am Dienstag, 9. August, ausgebrochene Feuer in Saint Magne wurde behoben. Die Flammen hatten dort mehr als 7400 Hektar Wald zerstört. Die Gegend war bereits im Juli von heftigen Bränden betroffen gewesen.

Reisende fragen sich dennoch: Ist mein Urlaubsort betroffen? Welche Rechte habe ich, wenn es an meinem Reiseziel brennt? Ein Überblick.

Wo brennt es in Frankreich?

Der Waldbrand südlich von Bordeaux bei Saint Magne hat mehr als 7400 Hektar Wald zerstört, wie die Präfektur des Départements Gironde mitteilte.

In der Gemeinde Belin-Béliet wurden mehr als 15 Häuser zerstört. Teile des Ortes sowie die Gemeinden Hostens und Saint-Magne, die im Wald liegen, waren evakuiert worden. Mehr als 8000 Menschen hatten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen müssen, sie durften inzwischen aber zurückkehren.

Aktuelle Deals

Die berühmte Dune du Pilat in Frankreich ist wegen der Waldbrände gesperrt.

Dune du Pilat nach Waldbränden wieder begehbar

In der Gironde hatten bereits ab Mitte Juli zwei riesige Waldbrände gewütet, einer in Landiras und einer in Teste-de-Buch bei Arcachon an der Atlantikküste. Die Flammen zerstörten insgesamt 20.800 Hektar, mehr als 36.000 Menschen hatten vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden müssen. Darunter waren auch etwa 6000 Touristinnen und Touristen, die auf Campingplätzen an der berühmten Düne von Pilat ihren Urlaub verbracht hatten. Diese war während der Brände gesperrt, ist inzwischen aber wieder eröffnet. Der Waldbrand bei Arcachon wurde Ende Juli gelöscht.

Der Brand bei Landiras konnte zwar unter Kontrolle gebracht, aber nicht vollständig gelöscht werden. Auch in anderen Regionen Frankreichs lodern Waldbrände. Ein Feuer zwischen Angers und Le Mans im Westen des Landes zerstörte nach Angaben der Behörden im Département Maine-et-Loire seit Montag mehr als 1200 Hektar Wald.

In Romeyer im südostfranzösischen Département Drôme wütet seit dem 5. August ein Waldbrand auf mehr als 280 Hektar.

Karte zeigt Waldbrände in Frankreich

Wo die Waldbrände in Frankreich wüten, kannst du auf einer Karte sehen, die auf der Basis von Nasa-Daten erstellt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Karte zeigt, wo in Frankreich Waldbrände aktiv sind. Stand: Freitag, 12. August.

Was tun bei Rauchentwicklung?

Die Waldbrände in der Gironde sind zwar unter Kontrolle, doch je nach Windrichtung kann es auch außerhalb der konkret betroffenen Bereiche und außerhalb des Départements zu Rauch kommen. Darauf weist die Region hin. Sollten Menschen Rauchentwicklung bemerken, dann sollten sie die Zeit im Freien begrenzen, körperliche Aktivitäten einschränken und gesundheitlich gefährdete Menschen mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen besonders beobachten.

Straßensperrungen in Südfrankreich wegen der Waldbrände

Etliche Straßen sind wegen der Waldbrände gesperrt

  • RD 5 zwischen Saint-Magne bis zur Kreuzung mit der RD 651
  • RD 651 zwischen Hostens und Mano
  • RD 218 zwischen der Dune du Pilat und Biscarosse (bis Freitag, 5. August)

Folgende Radwege sind gesperrt: 

  • Der Radweg entlang der RD218 bei La teste-de-Buch (RD804)

Die Dune du Pilar darf inzwischen wieder betreten werden. Reisende können sie mit einem Shuttlebus erreichen. Autos können am Parc des Expositions in La-Teste-de-Buche abgestellt werden. Die Abfahrt erfolgt ab 9.30 Uhr im 20-Minuten-Takt. 

Kann mein Urlaub in Frankreich stattfinden?

Ferienorte mit Hotels deutscher Veranstalter blieben offenbar bislang verschont. Reisende sollten sich aber vor dem Abflug oder der Abfahrt darüber informieren, ob sich ihr Urlaubsort in der Nähe von Waldbränden befindet – und gegebenenfalls Kontakt mit dem Reiseveranstalter aufnehmen.

Kann ich den geplanten Urlaub stornieren?

Waldbrände gelten als außergewöhnliche Umstände. Allerdings gibt es rechtliche Unterschiede zwischen Pauschal- und Individualreisen. Bei einer Pauschalreise können Reisende unter bestimmten Umständen kostenlos davon zurücktreten. „Der Reiseveranstalter muss dann den Preis zurückzahlen“, so Reiserechtsanwalt Paul Degott gegenüber dem reisereporter.

Allerdings können sich Pauschalreisende nur auf außergewöhnliche Umstände berufen, wenn die Waldbrände in unmittelbarer Nähe zum Urlaubsort sind und konkrete Beeinträchtigungen wie Ascheregen oder Evakuierung bestehen.

Wer bereits in Frankreich ist und plötzlich durch die Brände beeinträchtigt wird, kann die Reise bei seinem Reiseveranstalter vorzeitig kündigen. Die Mehrkosten für die verfrühte Rückreise müssen dann Reisende und Veranstalter untereinander aufteilen, so Degott. Es bestünden außerdem Minderungsansprüche.

Waldbrand: Wann kann der Urlaub nicht storniert werden?

Reisende, die ihren Urlaub erst in einigen Wochen antretet, sollten abwarten, wie sich die Brände am Urlaubsort entwickeln. Denn reine Angst vor Waldbränden rechtfertige keinen kostenlosen Rücktritt, so Degott. Außerdem könne nicht vom Recht auf kostenlose Stornierung Gebrauch gemacht werden, wenn die Brände weit weg vom Urlaubsort sind.

Individualreisende müssen sich an die Vertragsbedingungen ihres Fluges und der gebuchten Unterkunft halten. Darin sollten die Stornierungsmöglichkeiten aufgeschrieben sein. Oft gilt: Wird ein Flug durchgeführt und steht eine Unterkunft zur Verfügung, kann nicht gebührenfrei storniert werden.