In der ersten Klasse sind Betten auf Langstreckenflügen keine Seltenheit. Wer sich die aber nicht leisten kann und Economy fliegt, kommt häufig alles andere als ausgeruht am Ziel an. Im aufrechten Flugzeugsitz mit oftmals wenig Beinfreiheit schläft es sich einfach nicht besonders gut.

Schlafkapseln sollen 2024 kommen

Die neuseeländische Fluglinie Air New Zealand möchte bald auch Economy-Gästinnen und ‑Gästen die Möglichkeit geben, ausgestreckt in der Luft zu schlummern. Den Prototyp der Schlafkapsel mit dem Namen „Skynest“ hat die Airline jetzt vorgestellt. 2024 sollen die Schlafstätten auf Langstreckenflügen zur Verfügung stehen. 

Ursprünglich hatte Air New Zealand die flachen Betten bereits kurz vor Beginn der Pandemie vorgestellt. In der Zwischenzeit wurden sie weiterentwickelt und sollen bald Realität werden.

Aktuelle Deals

Sechs Betten werden pro Flugzeug verbaut

In acht Flugzeuge vom Typ Boeing 787-9 Dreamliner will Air New Zealand dann jeweils eine Kapsel mit sechs Schlafkabinen verbauen. Anders als in der ersten Klasse sind diese aber wie bei einem Etagenbett übereinander angeordnet. Auf einer Länge von zwei Metern und einer Breite von bis zu 58 Zentimetern können Economy-Reisende dort für ein paar Stunden schlafen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Air New Zealand plant, die Schlafkabinen auf besonders langen Routen einzusetzen, zum Beispiel von Auckland nach New York mit Flugzeiten von fast 18 Stunden. 

Jedes Bett wird laut dem Unternehmen mit Kissen, Laken und einer Decke ausgestattet sein. Außerdem wird jede Koje über einen Sichtschutzvorhang, USB-Ladestationen und individuelle Belüftungen verfügen. 

Guter Schlaf nur gegen Aufpreis

Für den zusätzlichen Komfort in der Luft müssen Reisende allerdings einen Aufpreis zahlen. Wie hoch dieser Mehrpreis ist, hat die Airline bisher noch nicht verraten. Passagierinnen und Passagiere müssen jedenfalls zusätzlich zum Bett einen klassischen Economy-Sitz buchen, denn bei Start und Landung müssen alle Fluggäste sitzen.

Wer den Aufpreis zahlt, kann dafür das Skynest für bis zu vier Stunden in der Luft nutzen. Dann wird es gereinigt, bevor der nächste Fluggast die Schlafkabine bezieht.

Das Konzept der flachen Betten in der Economy Class ist bisher einzigartig. Air New Zealand hat sich das Modell bereits patentieren lassen und könnte es auch an andere Airlines auf Lizenzbasis übertragen.