Einige Urlauberinnen und Urlauber hatten während der Pandemie Zweifel, ob eine Reise in die Türkei sicher ist. Zu groß waren Corona-Hürden und Unsicherheiten bei der Ein- und Ausreise.

In den vergangenen Monaten hat sich die Lage in der Türkei aber deutlich entspannt. Die Corona-Zahlen sind aktuell vergleichsweise niedrig, in den vergangenen Tagen meldeten die Behörden eine Sieben-Tage-Inzidenz von 44,2 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner am Tag. Zum Vergleich: In Deutschland errechnete das Robert Koch-Institut zuletzt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 696. 

Angesichts der niedrigen Corona-Zahlen hat die Türkei vor Kurzem sämtliche Reisebeschränkungen aufgehoben. Heißt: Für die Einreise gibt es aktuell weder eine Registrierungspflicht, noch müssen Impf- oder Testnachweise vorgelegt werden. Gleiches gilt mindestens bis Ende August auch für die Rückreise nach Deutschland

Aktuelle Deals

Gewürzmarkt in Istanbul: Die Maskenpflicht gilt in der Türkei nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Hygienestandards in Hotels gelten nun dauerhaft

Ein weiterer Pluspunkt: Trotz der niedrigen Inzidenz gelten in türkischen Hotels weiterhin die Hygienestandards aus der Corona-Zeit – die Regierung schreibt das in der Pandemie entwickelte Zertifikatsprogramm zur Minimierung des Infektionsrisikos nun dauerhaft vor.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Urlauberinnen und Urlauber müssen sich bei der Planung einer Reise in die Türkei derzeit also nur wenig Sorgen um pandemiebedingte Überraschungen machen. Die türkische Riviera und Ägäis zählen in Hinblick auf die Pandemie zu den sichersten Reisegebieten in ganz Europa.

Weniger Sorgen müssen sich Türkei-Reisende auch um die Kosten machen. Zwar treibt die Inflation die Preise auch in der Türkei nach oben – die Teuerungsrate liegt derzeit sogar bei 70 Prozent. Doch für Besucherinnen und Besucher aus Europa ist der Effekt aufgrund des günstigen Wechselkurses kaum spürbar. Eine türkische Lira hat aktuell einen Wert von rund 6 Cent. 

Der Strand von Keykubat in Alanya: Die Liegen dürften wegen des Krieges in der Ukraine deutlich leerer sein als in den Vorjahren.

Die günstigen Preise führen bereits zu einer steigenden Nachfrage nach Türkei-Reisen. Bei der Tui hat sich Antalya im Ranking der beliebtesten Reiseziele bereits auf Platz zwei hinter Mallorca und vor Kreta vorgeschoben. Zu einem Betten-Engpass wird es laut dem Reisekonzern aber nicht kommen. Die Tui hat, wie andere Reiseunternehmen auch, bereits zusätzliche Hotel-Kapazitäten in der Türkei gesichert.

Weniger Massentourismus wegen Krieg in der Ukraine?

Noch eine Sorge weniger: Die höhere Reisenachfrage von urlaubsreifen Europäerinnen und Europäern wird nach Einschätzung von Tourismusexpertinnen und ‑experten nicht zu überfüllten Stränden führen. Im Gegenteil: Infolge des Krieges in der Ukraine fällt mit den Menschen aus der Ukraine und Russland eine große Reisegruppe weg – die Strände dürften deshalb deutlich leerer sein, als in den Jahren vor der Pandemie.

Günstige Last-minute-Flüge

Wer in diesem Sommer noch in der Türkei Urlaub machen möchte, sollte mit der Buchung nicht zu lange warten. Nach Angaben des Vergleichsportals „Check24“ gibt es derzeit viele günstige Last-minute-Angebote für Flüge und Pauschalreisen, zum Beispiel nach Side, Antalya, Bodrum und Alanya.