Die einen hassen es, die anderen nutzen es zu ihrem Vorteil: In vielen Hotels reservieren Urlauberinnen und Urlauber schon früh am Morgen mit einem Handtuch die besten Liegen am Strand oder am Pool, um dann irgendwann am Vormittag oder Nachmittag die Liegen zu nutzen. Doch darf man das überhaupt?

Eine einheitliche oder gar gesetzliche Regelung gibt es dafür nicht, weiß Juristin Nadja Hettich vom Hotelverband Deutschland. Jedes Hotel dürfe selbst darüber entscheiden, welche Regeln aufgestellt werden – es greift das Hausrecht.

Moralisch gesehen ist es aber ein Unding, findet Knigge- und Etikette-Beraterin Karin Schleines: „Das macht man nicht. Ich finde das anderen Urlauberinnen und Urlaubern gegenüber nicht nett“, sagt sie dem reisereporter. „Wenn es vom Hotel aus heißt: ‚Keine Liegen reservieren‘, dann sollte man das auch tunlichst vermeiden!“ Denn als Gast oder Gästin müsse man sich an die Regeln und Gepflogenheiten des Hotels halten.

Aktuelle Deals

Liege mit Handtuch reserviert? „Klaren Kopf bewahren“

Wer das ähnlich wie Schleines sieht und ein einsames Handtuch wegräumt, sollte aber bei einer Konfrontation unbedingt sachlich bleiben und sich gegebenenfalls eine andere Liege suchen, so die Expertin. „Wer ein Handtuch von einer Liege räumt und dann angepöbelt wird, sollte nicht zurückpöbeln. Man sollte einen klaren Kopf bewahren und das Problem ansprechen. Das gilt auch für die Person, deren Sachen weggeräumt wurden.“

Es sei wichtig, zu begründen, warum man auf dem Platz liegt. Gibt es ein Regelschild, dann sollte man auf dieses verweisen. Oft gibt es auch Hotels, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Handtücher nach einer gewissen Zeit selbst wegräumen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Möglichen Pöblerinnen und Pöblern gibt Schleines daher zu bedenken: „Vielleicht wusste die Person nicht, dass die Liege reserviert war, weil das Handtuch vom Personal weggeräumt wurde.“ Ist dies der Fall, dürfen Reisende natürlich die Schuld von sich weisen. Aber: „Besteht die Person auf ihre Liege, dann würde ich persönlich nachgeben und mir eine andere suchen. Denn irgendwann wird immer eine frei“, rät die Expertin, um eine Konfrontation zu vermeiden.

Damit es gar nicht erst zu einer Streitsituation kommt und man auch juristisch auf der sicheren Seite ist, rät Hettich dazu, das Hotel-Personal anzusprechen, damit dieses die Handtücher an einen geeigneten Ort bringen könne.

So handhaben es Hotels großer Reiseveranstalter mit reservierten Liegen

Grundsätzlich gibt es keine Besitzansprüche für Liegen oder andere Sitzgelegenheiten, nur weil ein Handtuch oder ein anderer Gegenstand darauf liegt. Hotels nutzen verschiedene Methoden, um Urlauberinnen und Urlauber vom Reservieren der Liegen abzuhalten.

In Allsun Hotels ist „das Personal vom Poolservice angewiesen, entsprechend zu reagieren, wenn eine Liege längere Zeit mit einem Handtuch belegt ist, aber nicht vom Gast genutzt wird“, heißt es von dem Reiseveranstalter Alltours. Denn das Reservieren der Liegen sei nicht gestattet. Tui hingegen gibt an, im Schnitt 1,5 Liegen pro Gast oder Gästin zu haben, sodass das Reservieren eher in Ausnahmefällen ein Thema sei.

Liege mit Handtuch reservieren: Methoden einiger Hotels

Andere Hotels setzen ein genaues Zeitlimit fest, nach dem das Personal die Handtücher wegräumt. Dieses liegt oft bei 30 bis 60 Minuten. Um die „Strafzeit“ anzuzeigen, nutzen einige gelbe oder rote Scheiben, die das Zeitlimit andeuten.

Manche Hotels erlauben wiederum das Reservieren der Liegen – allerdings erst ab einer gewissen Uhrzeit. Damit auch Langschläfer die Möglichkeit haben, einen geeigneten Platz zu finden, dürfen mancherorts keine Liegen vor 10 Uhr mit Handtüchern reserviert werden.