Beim Winetasting über die Reben blicken oder in kristallklarem Gletscherwasser baden und sich danach in ein luxuriöses Glamping-Nest in der Natur zurückziehen. All das kannst du in Portugal erleben. Denn das landschaftlich vielfältige Land hat so viel mehr zu bieten als die bekannten Ziele Lissabon, Porto oder Sagres.

Tauche ein in die Naturschönheiten und die Gastfreundlichkeit der Portugiesinnen und Portugiesen und wähle deinen neuen Sehnsuchtsort auf der iberischen Halbinsel. Wir haben dir unsere Favoriten an sehenswerten Destinationen zusammengestellt.

1. Nationalpark Peneda Gerês

Naturparks gibt es viele im südeuropäischen Portugal, aber nur einen Nationalpark. Dieser liegt im Norden des Landes an der Grenze zu Spanien. Ein Stausee, malerische Bergdörfer und wilde Ponys (nicht streicheln, die treten aus!) sind nur einige der Schönheiten, die es in dem gut 700 Quadratkilometer großen Areal zu entdecken gibt. Auch der einzige Stechpalmenwald des Landes ist hier zu finden.

Riesige Farne und Badestellen, an denen du dir von Wasserfällen den Rücken massieren lassen kannst, alte Eichenbestände und blühende Almwiesen machen den Park zu einer Top-Location für Wanderfans und Naturliebhaberinnen und Naturliebhaber. Und das Beste: Das Naturparadies liegt nur etwa zwei Autostunden von Porto entfernt.

Der Nationalpark Peneda Gerês im Norden Portugals lässt das Herz von Natur- und Wanderfans höherschlagen.

Aktuelle Deals

2. Setúbal: Fisch- und Strandparadies

Knapp 30 Kilometer Luftlinie trennen das authentische Setúbal von Lissabon und doch verirren sich nur wenige ausländische Besucherinnen und Besucher in die Stadt. Dabei ist Setúbal auf jeden Fall einen Abstecher wert. Auf dem ursprünglichen Markt Mercado do Livramento gibt es neben Gemüse und Früchten frischen Fisch und Meeresfrüchte –vom Kabeljau bis zur Auster. Allein die Halle an sich, ganz im Art-decó-Stil, ist einen Besuch wert.

Neben dem rauen Industrie-Stadt-Charme locken landschaftliche Schönheiten rund um Setúbal: Im Süden die Strände der Halbinsel Tróia, im Osten erhebt sich das Bergland der Serra da Arrábida, wo sich ebenfalls in Traumatmosphäre baden lässt. Etwa an der Praia do Portinho da Arrábida. Hier bist du fast alleine am Strand und es lässt sich wunderbar tauchen.

Die Markthalle Mercado do Livramento in Setúbal ist ein Paradies für alle, die gerne Fisch essen.

3. Weintasting im Douro-Tal

120 Kilometer östlich von Porto, im Norden Portugals, am Fluss Douro, liegt das gleichnamige Tal. Es ist das bedeutendste Weinanbaugebiet des Landes und zugleich das älteste der Welt. Seit 1756 werden hier Trauben angebaut. Das Tal und mit ihm seine in den Hängen angelegten Weinterrassen gehören seit 2001 zum Weltkulturerbe der Unesco. Unterbrochen wird die beeindruckende Landschaft von Weingütern und hübschen Städten und Dörfern.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Beim Tasting auf einem Weingut genießt du leckere Tropfen und regionale Köstlichkeiten und erlebst die Gastfreundschaft, für welche die Portugiesen bekannt sind. Viele Weingüter verfügen auch über (oftmals mondäne) Unterbringungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Weingut Quinta de la Rosa oder das Weingut Quinta da Pacheca, das auch zahlreiche Wellness-Anwendungen anbietet.

Weinberge und exklusive Wein-Tasting-Locations erwarten dich im Douro-Tal.

4. Braga entdecken

Unter glücklichen Portugiesinnen und Portugiesen kannst du in der weltoffenen Stadt Braga wandeln. Die Stadt im Nordwesten Portugals wurde 2021 vom Reiseportal „European Best Destinations“ zum beliebtesten Reiseziel gewählt. Außerdem wird sie als glücklichste Stadt des Landes gehandelt. Die trubelige Studentenstadt ist geprägt von historischen Sehenswürdigkeiten und traditionellen Familienbetrieben. 

Ein Highlight unter den zahlreichen Gärten und Plätzen, Kirchen, Kathedralen und Klöstern, die es hier zu entdecken gibt, ist die Kirche Bom Jesus do Monte. 581 Stufen, die den Weg in den Himmel symbolisieren, führen zu der Kirche hinauf und überwinden 116 Meter Höhenunterschied. Als Alternative zur barocken Treppe kann die Standseilbahn Elevador do Bom Jesus genutzt werden, sie ist die älteste funktionstüchtige Wasserballastbahn der Welt.

Seit Juli 2019 Unesco-Weltkulturerbe: Die Kirche Bom Jesus do Monte.

5. Portimão zum Sardinenfestival

Wer die Gastfreundschaft und Geselligkeit der Portugiesinnen und Portugiesen hautnah erleben möchte, kann dies auch beim alljährlichen Sardinenfestival in der Hafenstadt Portimão. Das Fest, das seit 1985 gefeiert wird und zuletzt über 100.000 Besucherinnen und Besucher anzog, findet 2022 vom 3. bis 7. August statt. Star des Festes ist natürlich die Sardine, Musik, Kunst und Handwerk ergänzen das Spektakel.

Bekannt ist die alte Hafenstadt auch wegen ihres Strandes Praia da Rocha mit seinen Felsformationen. Der Strand ist einer der größten der westlichen Algarve. Und wenn du schon in der Gegend bist, lohnt sich ein Abstecher ins vier Kilometer entfernte Alvor. Dort führt ein hübscher Weg, der sogenannte Boardwalk, durch das Naturschutzgebiet, vorbei an Dünen und blauen Lagunen.

Einmal im Jahr feiert Portimão überschwänglich die Sardine.

6. Glamping in São Teotónio

Luxuriös campen und Portugals schöne Natur genießen kannst du beispielsweise an der Südwestküste Portugals in São Teotónio. Im Aterra Glamping warten Unterkünfte wie Tipis und Jurten auf naturverbundene Reisende, die das Besondere suchen. Ausgestattet mit großzügigen Schlaf- und Wohnzimmern und Annehmlichkeiten wie eigenen Badezimmern und Terrassen.

Die Glamping-Anlage ist nur wenige Kilometer von schönen Buchten entfernt. Die Küste der Gemeinde São Teotónio liegt im Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina und der nächtliche Sternenhimmel ist besonders beeindruckend.  

7. Seen in Portugal

Es muss nicht immer die Algarve oder der Atlantik sein. Um im kühlen Nass zu baden, bietet Portugal auch wunderschöne Seen. In der Region Alentejo finden sich zahlreiche Stauseen und Flüsse. Etwa der See Santa Clara, dessen Wasser kristallklar sein soll. Der Stausee liegt gute vier Kilometer vom Ort Santa Clara entfernt.

Auch das Strandbad Praia Fluvial da Loriga im Naturpark der Serra da Estrela ist einen Badebesuch wert. Hier badest du umgeben von Bergen am einzigen Flussstrand des Landes, der in einem Gletschertal liegt. Loriga selbst ist ein Bergdorf in 770 Metern Höhe und gehört zu den höchstgelegenen Ortschaften des Landes.

Neben seinem Flussstrand ist Loriga auch für seine Wintersportmöglichkeiten bekannt und wird daher gerne als portugiesische Schweiz bezeichnet.